Unentschieden gegen den Tabellenführer, Punktgewinn oder –verlust?

8. Spieltag Verbandsliga Nord

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt – SV Wacker 09 Westeregeln

29:29 (16:10)

Abpfiff – Endstand 29:29. Man ist erleichtert und gleichzeitig enttäuscht, glücklich und gleichzeitig gefrustet. Einerseits sieht man freudige und gleichzeitig deprimierte Gesichter auf Seiten des TuS 1860. War es nun ein Punktgewinn oder –verlust gegen den Aufsteiger aus dem Salzlandkreis?

Doch zunächst einmal zum Spielverlauf. Der Start hätte für die Neustädter nicht besser verlaufen können, gingen die Krausholz-Schützlinge doch schnell mit 3:0 in Führung, ehe die Gäste aus Westeregeln ihr erstes Tor werfen konnten. Danach schloss Wacker Tor um Tor zu den Magdeburgern auf, welche ihrerseits immer wieder eine knappe Führung für sich behaupten konnten. Über die Stationen 4:3, 5:5 und 8:7 konnten die Gäste die Abwehr des TuS 1860 ein ums andere Mal düpieren. Daraufhin konzentrierten sich die Neustädter in der Abwehr und zwangen Westeregeln dazu, unvorbereitet abzuschließen. Daraus entwickelten sich immer wieder Tempogegenstöße oder die zweite Welle, welche erfolgreich abgeschlossen wurden und eine 13:8 Führung zur Folge hatte. Zur Halbzeit hielt man den Gegner auf Abstand und ging mit einer 16:10 Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wollte man dementsprechend dort weitermachen, wo man aufgehört hat und an der gezeigten Leistung anknüpfen. Es kam jedoch anders, als erhofft!

Die Gäste erwischten den besseren Start, ließen keine Tore der Magdeburger zu und verkürzten den Rückstand beim 16:15 auf lediglich ein Tor.

Die Partie war wieder offen, wodurch sich das Trainergespann Krausholz-Michael gezwungen sah, frühzeitig zur Auszeit zu greifen. Diese erzielte ihre erwünschte Wirkung, woraufhin die Neustädter wieder das Spiel an sich rissen und sich über die Stationen 19:17 und 21:18 beim Stand von 24:20 erneut ein Torepolster erarbeitet hatten. Westeregeln ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken und behielt weiterhin kühlen Kopf, verkürzte erneut, sodass beim Stand von 26:25 die Situation wieder durchaus ausgeglichen gestaltet war.

Damit brachen die letzten drei Minuten an. Es stand 28:26 für die Magdeburger, welche Souveränität zeigen und den Sieg einfahren wollten. Es kam aber erneut anders als geplant. Westeregeln glich eine Minute vor Spielende zum 28:28 aus und konnte daraufhin erstmalig in dieser Partie mit 29:28 in Führung gehen.

Es waren nur noch wenige Sekunden zu spielen, da nahm sich Lewin ein Herz, warf auf das Tor von Wacker, verwandelte und sicherte TuS 1860 einen Punkt.

Dieser Punkt kann aufgrund der bisher starken Saison der Männer des SV Wacker 09 einerseits als Punktgewinn, anhand des Spielverlaufs andererseits als Punktverlust verbucht werden.

Die zwischenzeitlichen Führungen der Neustädter wurden leichtfertig verspielt, was nicht passieren darf, aber dennoch einem sportlichen Phänomen entspricht und immer wieder auftritt.

Dieses Spiel gilt es aufzuarbeiten und sich gezielt auf die kommenden Aufgaben vor dem Jahreswechsel vorzubereiten.        

TuS: Donhof, Tischmeyer (Tor), Magalowski (4), Kirsten (8), Richter, Marek, Lewin (7), Krause (2), Ebel, Finke, Käselitz (4), Weder, Schmelzer (4)