TuS erreicht Viertelfinale im HVSA Pokal

Pokalerfolg in Staßfurt 18:28 (10:14)

Die Volksstimme titulierte in ihrer Samstagsausgabe die Partie der Handballerinnen von TuS 1860 Magdeburg-Neustadt beim HC Salzland 06 II als schwere Aufgabe für die Magdeburgerinnen. Dies sollte sich auch vor allem in den ersten zwanzig Spielminuten bewahrheiten. Das Trainerteam wies vor dem Spiel extra auf die agile Mittelspielerin Silke Ruthe, die bewegungsfreudigen Kreisläufer sowie auf die Schlagwürfe der Gastgeber hin.
Doch genau diese drei Punkte waren es, die der TuS Abwehr schwer zu schaffen machten. Hinzu kam, dass bis zu diesem Zeitpunkt mehr als 10 technische Fehler auf dem Spielauswertungsbogen standen und klarste Torchancen nicht im Gehäuse der „Wild Chicks“ untergebracht werden konnten. (Stationen: 3:3 nach 10min, 5:5 nach 15min, 7:7 nach 20min). Mit den Einwechselungen von M. Petzke und J. Haegebarth konnte TuS mehr Druck in der Abwehr auf die jungen Gastgeberinnen ausüben und so besser in den Gegenstoß kommen. Nach 30 Minuten führten die Damen aus der Landeshauptstadt mit 10:14.
Zu Beginn von Halbzeit 2 konnten die Gastgeberinnen ihr hohes Tempo nicht aufrecht erhalten. So konnte TuS das Spiel besser kontrollieren und mit Ballgewinnen konsequent in den Gegenstoß gehen. J. Haegebarth führte mit ihrer unaufgeregten Art klug Regie und setzte immer wieder ihre Nebenleute in Szene. Einzig die Torquote lies noch etwas zu wünschen übrig. Hinten vernagelte D. Schulz mit insgesamt 22 Paraden das Tor, aber auch Nachwuchstorhüterin L. Schirmer konnte sich nach ihrer Einwechslung gleich mit einem gehaltenen Ball auszeichnen.
Nach 60 Minuten stand ein mühsam erkämpfter 18:28 Sieg auf der Anzeigetafel in der Halle an der Liethe in Staßfurt, den die Damen von TuS aber teuer mit einer Verletzung von L. Haegebarth bezahlen mussten. Wir wünschen Lisa auf diesem Wege gute Besserung.

TuS 1860 Magdeburg: Schulz, Schirmer (Tor) – Thürmann (2 Tore), L. Haegebarth (2), Heine, Kirsten (6/3), D’Agostino (1), Böhme (2), J. Haegebarth (4), Arens (7/2), Petzke (3), Schlecht (1), J. Müller