TuS Frauen mit deutlicher Niederlage gegen den FSV

Am vergangenen Sonntag war Derbyzeit in der Sachsen-Anhalt Liga der Frauen.

Die Damen des TuS 1860 Magdeburg mussten zu Hause gegen den FSV Magdeburg ran.

Konnte man im Hinspiel einen Punkt mit nach Neustadt nehmen (29:29), musste man diesmal gegen den momentan zweitplazierten FSV leider eine etwas zu hohe Niederlage 17:29 (8:14) einstecken.

Man hatte sich vor der Partie einiges vorgenommen.
Die Fehler aus der Vorwoche wollte die Mannschaft minimieren, doch leider klappte
dies nicht ganz so gut.

Auf Grund von einigen Ausfällen musste der Aufbau von TuS umgestellt werden.

Nach dem zwischenzeitlichen 2:3 setzten vor allem die Gäste die Akzente in dieser Begegnung. Sie zogen auf 4:13 davon. TuS Magdeburg versuchte
gegenzuhalten, doch bis zur Halbzeitpause erreichte der FSV, auch angesichts einer sicheren Deckung und guter Torhüterleistung, mit der 8:14- Führung bereits die Vorentscheidung.

In der Halbzeit forderte Trainier Dirk Pußel mehr Ruhe im Positionsangriff und beweglichere Abwehrarbeit. Das Angriffsspiel wurde in der 2. Hälfte etwas besser. Ulrike Damboldt und auch Tina Matthei gingen beherzt in die Lücken und erzielten Tore.
Die Deckung der Hausherrinnen blieb zu löchrig, um wirksame Ergebniskosmetik zu betreiben. So entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier, bei dem man zu oft Ballverluste durch eigene Fehlpässe verursachte und der FSV zu einfachen Toren kam.

So ging die Partie 17:29 verloren.

Damit kassierten die TuS–Damen die dritte Niederlage in Folge und rutschen auf den siebten Tabellenplatz.

Fazit: Wie so oft schlugen sich die Neustädterinnen selbst, in dem sie sich das
Leben durch z.B. schlechtes und ungenaues Passspiel oder ungenügend Bewegung mit und ohne Ball schwer machten.

Auch das Verletzungspech reißt bei den TuS-Damen nicht ab. Judith Kuhnert zog sich in den letzten Minuten der ersten Halbzeit eine schwere Knieverletzung zu. Auf diesem Wege wünschen wir ihr alles Gute.

TuS MD: Schulz und Kuhnert (Tor) – Thürmann (1), Heine (3), Damboldt (5), Wesslowski, Böhme,  Matthei (5), J. Haegebarth (1), Arens (2), Schlecht

FSV MD: Döbbelin und Weitland (Tor) – Hirche (2), Daul-Acksteiner (2), Pätzold (4), Wilke (5), Heller (1), Musche (3), Engelmann, Sauer (3), Schröder (7), Schüler (2)

Zeitstrafen:  TuS 5, FSV 2, 7m: TuS 4, FSV 4