TuS-Frauen blamieren sich beim Tabellenletzten SV Oebisfelde

Verdutzt rieben sich die Zuschauer nach 60 gespielten Minuten die Augen beim Blick auf die Anzeigentafel. Endstand 23:19 für den Außenseiter Oebisfelde.

Die Niederlage deutete sich bereits ab der ersten Minute an. Über die Stationen 1:0; 4:1 bis zum 11:6 und letztendlichen Halbzeitstand von 14:10 hatte man nie das Gefühl, dass die TuS Mädels eine Chance gegen den frei und ungezwungen, aufspielenden SVO hatten. Oebisfelde war immer eine Schrittlänge voraus und auch in der Abwehr eindeutig aggressiver. Bei den TuS Mädels fehlte dagegen jegliche Form von Teamgeist, Motivation und Aggressivität.

Nach eindeutigen Worten von Trainer Richter in der Halbzeitpause dachte man, dass nun endlich ein Ruck durch die Mannschaft geht und jeder sich noch einmal ins Zeug legt für einen mannschaftlich geschlossenen Sieg.

Die ersten 10 Minuten begannen auch vielversprechend. Über die Stationen 14:11; 15:13 und 15:14 war nun die Wende im Spiel zum Greifen nahe. Aus unerklärlichen Gründen brach nun das Spiel der TuS Frauen erneut ein und ließ sämtlichen Siegeswillen vermissen. Einzig und allein Karen Breitkopf erreichte Normalform und verhinderte durch einige super Paraden im Tor eine noch größere Blamage.

Mit hängenden Gesichtern, fassungslos über das eigene Unvermögen, verließen die TuS Mädels nach dem Endstand von 23:19 das Feld.

„Motivation ist der Zündschlüssel für Erfolg, Leidenschaft der beste Treibstoff“.

In den nächsten Wochen heißt es daher den Kopf frei zu kriegen und wieder die Leidenschaft zu zeigen, mit der man bereits einige schwere Aufgaben erfolgreich meistern konnte.

TuS MD Neustadt: Breitkopf, Schulz, L. Haegebarth (1 Tor), Heine (3), Damboldt (2), Wesslowski, Böhme (2), J. Haegebarth (2), Arens (5), Petzke (3), Kietz (1), Schlecht.