TuS entscheidet Spitzenspiel deutlich für sich

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. TSV Niederndodeleben II 33:23 (17:10)

Am 2. Advent trafen mit dem TuS 1860 Magdeburg und dem TSV Niederndodeleben II die beiden bisher ungeschlagenen Mannschaften der Bezirksliga Nord/West aufeinander.

Hoch konzentriert und motiviert gingen die Damen aus Magdeburg in das Spiel. Die Trainer Pußel und Richter forderten von ihrer Mannschaft, dass Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus anzugehen und die Angriffe geduldig auszuspielen. Und genau das taten die Damen auch. In der Abwehr wurde miteinander gearbeitet und der Gegner so in ungünstige Wurfposition gezwungen. Kam der Ball doch Richtung Tor, war D. Schulz zur Stelle und konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen. So hieß es nach gut 10 gespielten Minuten 6:2 für TuS. Danach kam Niederndodeleben ein bisschen besser ins Spiel und konnte den Rückstand auf 2 Tore verkürzen. In den folgenden 10 Minuten zeigten die TuS-Damen, dass sie auch im Stellungsspiel erfolgreich sein können. Ruhig vorgetragene Angriffe, die bis zur Chance ausgespielt wurden, sorgten dafür, dass der Vorsprung wieder deutlich anwuchs und nach 25 gespielten Minuten ein 15:8 auf der Anzeigetafel zu lesen war. Zur Halbzeit zeigte diese einen Spielstand von 17:10 für die Neustädterinnen an und der ein oder andere Zuschauer war sichtlich erstaunt über die deutliche Halbzeitführung.

In der Pause forderten die Trainer von ihren Damen, die gezeigte Spielweise beizubehalten und genauso ruhig und konzentriert weiter zu machen. Gesagt getan. Bis zur 45. Spielminute halten die TuS-Frauen den Vorsprung konstant bei 7 Toren. Nun bekommt auch Nachwuchstorhüterin L. Schirmer ihre Chance und kann sich sofort mit einem gehaltenen Ball von J. Talke und einem vereitelten Konter auszeichnen. Niederndodeleben versuchte nun mit einer offensiven 4:2 Deckung das Angriffsspiel der Magdeburgerinnen zu stören. Dies gelang zunächst und so konnten sie den Rückstand auf 5 Tore verringern. Nach wenigen Minuten hatte sich TuS jedoch auf die neue Situation eingestellt und es gelangen durch Heine und Arens einfache Tore auch in Unterzahl. Bis zum Spielende konnten die Damen den Vorsprung auf 10 Tore ausbauen und so gewannen sie das Spitzenspiel überraschend deutlich mit 33:23.

Die Trainer zeigten sich sehr zufrieden mit der Leistung der gesamten Mannschaft. Am nächsten Wochenende geht es dann für die Magdeburgerinnen zum letzten Auswärtsspiel des Jahres zum HV Ilsenburg, mit dem Ziel das Handballjahr 2014 erfolgreich abzuschließen.

TuS: Schulz, Schirmer – Thürmann (4), Heine (8), Kersten, Kirsten (7/4), Böhme (2), J. Haegebarth (5), Arens (7), Popko, Schlecht