Teamgeist sorgt für ersten Erfolg im Seniorenbereich

2. Spieltag | Bezirksklasse Frauen | TuS 1860 Magdeburg Neustadt III – SV Germania Borne 25:17 (12:5)

Am verhältnismäßig frühem Sonntag, um 11:00, erwartete die A-Jugend des TuS Magdeburg die unbekannten Gäste der Germania aus Borne. Schnell war klar, dass nebst Auswechselspielerinnen en masse, auch die Erfahrung auf Seiten der Germanen lag. Mit einem Durchschnittsalter von 29,4 Jahren, waren die Neustädterinnen knapp 13 Jahre jünger. Das Ziel sollte es sein, an den guten 40 Minuten vom ersten Spieltag anzuknüpfen und aus einer sicheren aber agressiven Deckung den Weg zum Torerfolg zu finden und die ersten Punkte zu erzielen.
Was den Zuschauern dann in den ersten 15 Minuten geboten wurde, ließ dem ein oder anderen die Augen reiben. Mit einer schier unüberwindbaren Sandy Friebel im Kasten der Magdeburgerinnen – 3 gehaltene Siebenmeter, 5 Paraden – und einem guten Zug zum Tor, stand es 7:0 aus Sicht des Gastgebers. Eine Auszeit der Gäste brachte den Spielfluss der Landeshauptstädterinnen nur bedingt durcheinander. In der Folgezeit ließ man alle verfügbaren Spielerinnen zum Einsatz kommen. Trotz ungewohnter Aufstellung, konnte man das Tempo hoch halten und den Gegner weiter zu Fehlern zwingen. Lediglich der direkte Zug zum Tor ging etwas verloren, sodass die 2.Hälfte des ersten Durchgangs mit 5:5 endete und der Pausenpfiff bei 12:5 ertönte.
In der Pause wurde nochmal daran appeliert, sich nicht auf den 7 Tore auszuruhen, sondern weiter beherzt zuzupacken und im Gegenzug den Willen zum Torerfolg wiederzufinden.
Fast unverändert ging es in den zweiten Abschnitt. Langsam aber sicher konnte man sich Tor um Tor absetzen. Beim Stande von 22:12 (49.) schlich sich, dem Sieges gewiß, der kleine Schlendrian ein und die Gäste aus Borne konnten noch Ergebniskosmetik betreiben. Am Ende holten die A-Jugendlichen des TuS 1860 Magdeburgs einen nie gefährdeten Heimsieg mit 25:17 und entschieden somit auch den 2. Abschnitt des Spiels für sich.
Durch eine zu jeder Zeit geschlossenen Mannschaftsleistung und dem gegenseitigem Vertrauen untereinander gelang es, allen Spielerinnen ausreichend Einsatzzeit zu ermöglichen. Lediglich dem fehlenden Fortune war es geschuldet, dass sich nicht alle in die Torschützenliste eintragen konnten, was aber keinem Abbruch der Stimmung nach dem Spiel tat. Groß war die Freude über die ersten Punkte im Frauenbereich, für eine Mannschaft, welche sich regulär im ersten Jahr der A-Jugend befindet.
Aufbauend auf dieser Leistung geht es am 22.11.2014 erneut in hemischen Gefilden gegen die unbekannten Gäste aus Gernrode. Bedanken wollen wir uns an dieser Stelle bei den zahlreichen Zuschauern, die uns zu jeder Zeit des Spiels unterstützt haben. Ein solcher Erfolg geht auch über die Unterstützung von Außen.

TuS: Friebel (0/0) – Weiland (4/3), Happe, Meiner (1), Lemme (5/2), Müller J. (1), Müller K. (7/4), Strecker (5), Schlossarek W. (2), Schlossarek F., Friedrichs