Schlagwort-Archive: Verbandsliga

21. Spieltag Verbandsliga Nord 2018/19

LSV 90 Klein Oschersleben – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

21:23 (8:12)

„Gewonnen?? Gewonnen!? Gewonnen!!“

Wir schreiben den 10.02.2018. Die HSG Altmark West hieß noch HV Solpke/Mieste, der HSV 2000 Zerbst spielte noch in der Verbandsliga NORD und wir gewannen unser bis dato letztes Auswärtsspiel. Nun sind nicht nur zwei, sondern drei der aufgezählten Punkte nichtig! Knapp 14 Monate nach dem letzten Auswärtssieg haben wir den ersten Erfolg in der Ferne einfahren können! In einem wenig hochklassigen, fast schon „dreckigen“ Spiel konnten wir uns gegen Klein Oschersleben denkbar knapp mit zwei Toren mehr auf der Habenseite durchsetzen – ein elementar wichtiges Lebenszeichen!

Weiterlesen

Saisoneröffnung 2016/17

Saisoneröffnung den ersten Heimspielen der weibliche E, männliche C, 2. Frauen und 1. Frauen.

 So.  04.09.2016 10:00 weiblich E TuS 1860 Magdeburg-Neustadt e. V. BSV 93 Magdeburg
    11:30 männlich C TuS 1860 Magdeburg-Neustadt e. V. Fermersleber SV 1895
    13:00 Frauen TuS 1860 Magdeburg-Neustadt e. V. II BSV 93 Magdeburg  II
    15:00 Frauen TuS 1860 Magdeburg-Neustadt e. V. Fermersleber SV 1895

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Saisoneröffnung 2016/17

Saisoneröffnung mit dem Testpiel der 2.Frauen sowie den ersten Saisonspielen der 1. Frauen und 1. Männer.

 So.  04.09.2016 12:00 Frauen TuS 1860 Magdeburg-Neustadt e. V. II Kuhfelder SV
    14:00 Frauen TuS 1860 Magdeburg-Neustadt e. V. TSG Calbe/Saale e. V   
    16:00 Männer  TuS 1860 Magdeburg-Neustadt e. V. Glinder Handballverein Eintracht 

Im Rahmenprogramm stehen euch eine große Hüpfeburg sowie einem „Speedcontrol“ – die Messung der eigenen Wurfgeschwindigkeit – der KKH zur Verfügung.

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

VN – Dritte Niederlage in Folge

22. Spieltag – Verbandsliga Nord

SV Eiche 05 Biederitz – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt 41:17 (19:5)

Schlechteste Leistung der Saison zieht dritte Niederlage in Folge nach sich

Es gibt Momente im Sport, da kann man über sich hinauswachsen, unerwartete Erfolge feiern und das Unmögliche möglich machen. Diese Momente kann man mit der nötigen Einstellung, dem Willen und Teamspirit förmlich erzwingen.
Das hatten sich die 1860er am gestrigen Samstag im Spiel gegen den Tabellenführer von der Ehle vorgenommen – den Tabellführer ärgern, den Favoriten in eigener Halle bezwingen.
Doch nach nur wenigen Spielminuten schlug man umso härter auf dem Boden der Tatsachen auf, da Biederitz all das aufs Feld brachte, was die Neustädter in den letzten Spielen vermissen ließen.
Flexibles, ideenreiches, schnelles und vor allem effektives Offensivspiel sowie Ent- und Geschlossenheit in der Defensive. Schnell lag die Heimmannschaft mit 3:0 in Front und erlief sich in der Folge Konter um Konter, um bereits nach 15 Minuten die weichen auf ein TuS-Debakel zu stellen. Zu diesem Zeitpunkt lag die Krausholz-Sieben mit 12:4 zurück. Durch unvorbereitete und unkluge Aktionen im Angriff sowie Technik- und Regelfehler hatten fatale Ballverluste zur Folge, welche postwendend durch sichere Biederitzer eiskalt bestraft wurden. Zur Halbzeit stand es 19:5.
Für den zweiten Durchgang nahm man sich vor, das Spiel mit Anstand zu beenden. Nach dem Wiederanpfiff machten beide Teams da weiter, wo sie vor dem Pausenpfiff aufgehört haben. Eiche warf weiter fleißig Tore, TuS schaute zu.
Diese Leistung zu erklären, fällt schwer. Zum Einen muss man einsehen, dass Biederitz über eine ausgeglichene und stark besetzte Mannschaft verfügt, die am gestrigen Tag eine Top-Leistung ablieferte. Zum Anderen steht da aber unser Team, welches derzeit ein Angriffsproblem hat und gestern auch noch unnötigerweise kein Rückzugsverhalten und defensive Standfestigkeit verfügte.
Alles in Allem war es ein rabenschwarzer Tag für unsere Mannschaft, die nun noch 2 Spiele in dieser Saison zu absolvieren hat.
Am kommenden Samstag findet das letzte Heimspiel dieser Saison statt. Im Derby gegen den FSV 1895 Magdeburg wollen wir zeigen, dass wir uns keineswegs in einer Krise befinden, sondern den Platz im oberen Tabellendrittel nach einer guten Saison verdient haben.

TuS: Tischmeyer, Donhof – Höppner (2), Lewin (3), Rinka (2), Schmelzer (2), Käselitz, Heinrichs (2), Marek (1), Kirsten ( 5), Weder