Schlagwort-Archive: TSG Calbe

SALF – TuS-Damen mit geglücktem Auftaktsieg

SALF – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. TSG Calbe/Saale 25:22 (13:9)

Die TuS-Frauen haben am vergangenen Sonntag in eigener Halle ihr erstes Heimspiel der neuen Saison erfolgreich „übers heimische Parkett getragen“. Gegner waren die Damen aus Calbe an der Saale. Beide Mannschaften gingen  mit einem vollen Kader und ähnlichen Ambitionen ins Spiel – zielen doch beide Vereine darauf ab, perspektivisch die Jugend ins Spiel der erfahreneren Frauen zu integrieren.

Zum Saisonende gab es in derselben Begegnung noch eine knappe Heimniederlage der TuS-Frauen. Doch nach einer effektiven Vorbereitung hatte das Team heute andere Ziele.

Von der Nervosität in der Kabine war nach Anpfiff zunächst nichts zu sehen. Die TuS-Damen erwischten einen Blitzstart, gingen in den ersten zehn Minuten über die Stationen 3:0 und 4:1 gleich achtbar in Führung. Ausschlaggebend dafür waren eine stabile Abwehr und ein schnelles Tempospiel nach vorne.  Doch dann besann sich Calbe ihrer Qualitäten, die im kompletten Rückraum lagen, und kam über die Stationen 4:3, 6:5 zum 7:7 Ausgleich. Aber TuS hielt dagegen, fand im Angriff variable Mittel um zum Torerfolg zu kommen und zeigte vor allem in Halbzeit eins komplett Torgefährlichkeit von allen sechs Angriffspositionen. Die Abwehr, um eine starke Karen Breitkopf im Tor, zeigte wieder ein kompakteres, bewegungsreiches Stellungsspiel, wie in den ersten Spielminuten, und so konnte man über 10:7, 11:8 mit einem 13:9 Halbzeitergebnis erst einmal entspannt in die Pause gehen.

Auch in Halbzeit zwei gehörten die ersten Spielminuten den TuS-Frauen, so zog man über die Stationen 14:10, 18:13 auf 20:15 davon, fand dabei immer wieder in Goalgetterin Michela Petzke ihre Vollstreckerin.

Trotzdem war man natürlich gewarnt, dass Calbe sich nicht geschlagen geben und TuS mit der ein oder anderen neuen taktischen Aufgabe konfrontieren wird. In einer 0:3 Strecke wurde der Rückraum noch wurfgewaltiger als in Halbzeit eins und auch über die Außenpositionen wurde Calbe noch einmal mehr gefährlich, so dass die Gäste Damen den Vorsprung beim Stand von 20:18 auf zwei Tore schmelzen lassen konnten. Nun galt es für TuS, sich für die Schlussphase wieder seiner Tugenden zu besinnen, ruhig zu agieren und Trainiertes anzuwenden. Dazu zählt Gefährlichkeit von allen Positionen, was die letzten fünf TuS-Tore über die zwei Außenpositionen, über eine starke Anna Thürmann am Kreis und wieder Petzke gut gelang.  So stand es am Ende verdientermaßen 25:22 für TuS und dieses erste Positiverlebnis will man mit in die zwei nächsten schweren Aufgaben, beim FSV Magdeburg sowie Zuhause gegen den HC Salzland, nehmen.

Trainerstimme Carsten Richter: „Es war ein gutes Spiel meiner Mannschaft. Wir haben von Beginn an konsequent das umgesetzt, was wir uns in den letzten Wochen erarbeitet haben. Hakte es in der letzten Saison doch das ein oder andere Mal im Positionsangriff, so waren heute alle Positionen sehr Torgefährlich und somit schwer ausrechenbar für den Gegner. In den kommenden Wochen müssen wir sehen, dass wir unsere Leistung konsequent über 60 Minuten abrufen können, wenn uns das gelingt, denke ich das wir gut in der Sachsen-Anhalt-Liga mitspielen werden.“

TuS K. Breitkopf, D. Schulz (Tor) – A. Thürmann (3), F. Richter (1), J. Heine (2), U. Kreibich (3), M. Böhme, T. Matthei (3), J. Arens (5), M. Petzke (8), G. Schlecht, M. Stadtler, J. Müller, L. Witte

SALF – Ansprechende Leistung nicht belohnt

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. TSG Calbe 22:23 (13:11)

Am vergangenen Sonntag erwarteten die TuS-Frauen die TSG Calbe in eigener Halle.

Trotz der vielen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle, zu denen diesen Sonntag auch noch Jenny Arens und Tina Matthei zählten, startete das Team hochmotiviert und mit 14 Spielerinnen.

Unterstützung gab es hier nach längerer Pause wieder von Franziska Richter sowie Marianne Kumstel (2. Frauen) und Mareike Stadtler (3. Frauen). Auch Jessica Kirsten saß erstmals wieder im Trikot auf der Bank und vertrat ihr Team erfolgreich am 7-Meter-Punkt.

Noch hochmotiviert von der starken Leistung am 27.2 in Dessau, starteten die TuS-Frauen entschlossen und mit viel Kampfgeist ins Spiel. So gingen sie auch gleich mit 2:0 in Führung. Doch auch Calbe war heiß auf die Punkte und legte zügig nach.

Statt der gewohnten 4:2 Abwehr setzten die Magdeburgerinnen diesmal auf eine offene 5:1 mit Manndeckung auf die wurfgefährlichsten Spielerinnen der Gäste. Dies verunsicherte den Gegner zwar, jedoch gelang es ihnen immer wieder aus dem Rückraum oder über den Kreis zu punkten. So war das Spiel von Anfang an spannend und mit stetig wechselnder Führung.

Mit schnellen Ballwechseln und einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpften sich die TuS-Frauen den Halbzeitsieg von 13:11.

Der Start in die zweite Halbzeit war etwas holprig, so dass es Calbe gelang sich mit 15:16 abzusetzen. Diesmal gab TuS aber nicht so schnell auf und mit lautstarker Unterstützung der eigenen Bank, schaffte es das Team mit dem Gegner auf Augenhöhe zu bleiben.

Immer wieder unterbrachen sie den Angriff der Gegnerinnen und brachten den Ball schnell nach vorne. Jedoch geschah dies leider oftmals zu hektisch, so dass nicht jede sichere Torchance genutzt wurde.

Dank des starken Willens beider Teams blieb das Spiel bis zum Ende offen und spannend. Kurz vor Schluss zeigte die Tafel 22:23. TuS gelang es den letzten Angriff der Gegnerinnen zu unterbinden und so blieb die Chance auf wenigstens einen Punkt. Doch es sollte wohl nicht so sein. Aufgrund einer unglücklich gewählten Auszeit von Trainer Carsten Richter und zwei Zeitstrafen in der letzten Minute gelang der Ausgleich nicht mehr und Calbe konnte den Sieg mich nach Hause nehmen.

Auch wenn die gute Leistung der TuS-Frauen diesmal nicht mit Punkten belohnt wurde, bleibt der zurück erkämpfte Teamgeist erhalten. So sieht die Mannschaft dem kommenden Sonntag und dem HC Salzland 06 mit noch mehr Kampfgeist und Siegeswille entgegen!

TuS MD: Schulz und Breitkopf (Tor) – Thürmann, L. Haegebarth (3), Heine (2), Kirsten (5), Damboldt (3), Wesslowski (4), Böhme (4), J. Haegebarth, Schlecht (1), Richter, Kumstel, Stadler

HVSA Pokal – Aus für unsere erste Frauenmannschaft

Am vergangenen Samstag durften die Damen von TuS 1860 Magdeburg-Neustadt erneut die Reise Richtung Gräfenhainichen antreten. Diesmal ging es um den Einzug ins Halbfinale des HVSA-Pokals.

TuS musste weiterhin auf Petzke, Böhme, Matthei (alle verletzt), zusätzlich auf Schlecht (krank), Schulz, Kietz, Neuzugang Wesslowski sowie auf Trainer Richter (alle privat verhindert) verzichten.

Nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche im Punktspiel gegen die TSG Calbe wollte die Mannschaft einiges besser machen. Doch den besseren Start erwischten die Damen von der BSG Aktivist Gräfenhainichen. Sie erzielten die 1:0 Führung, welche auch bis zum Abpfiff nicht aus der Hand gegeben wurde. Zwischenzeitlich lagen die Damen aus Magdeburg mit 12:8 Toren hinten. Besannen sich und standen trotz Unterzahl in der Abwehr besser. Folglich konnten einige wenige Bälle abgefangen und erfolgreich im gegnerischen Tor untergebracht werden. Über die Stationen 12:9, 14:12, 14:13 ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit konnte man bis zum 18:17 das Spiel offen gestalten. Doch dann kam der Einbruch, es lief leider gar nichts mehr. Bälle wurden leichtfertig weggeworfen, man rannte sich in der gut agierenden Abwehr der BSG fest und haderte viel zu oft, das ein oder andere Mal zu Recht, mit dem Schiedsrichtergespann.

Die BSG konnte ihren Vorsprung mit einfachen Toren immer weiter ausbauen und die Damen von TuS schafften es nicht mehr sich auf ein geordnetes Spiel zu konzentrieren. Über die Stationen 21:18, 25:19 war beim Stande vom 30:22 das Spiel somit (endlich) vorbei.

Am kommenden Samstag empfängt TuS in der heimischen Humboldthalle die Mannschaft vom HC Salzland. Die Damen vom HC Salzland sind nach anfänglichen Schwierigkeiten jetzt besser in die Saison gekommen. Da heißt es sich zu konzentrieren, als Mannschaft zusammenzuspielen und die Fehler aus den letzten beiden Spielen zu minimieren. Wenn das gelingt, sind auch wieder zwei Punkte möglich. Der aktuelle Tabellenstand beider Mannschaften lässt erneut auf ein spannendes Spiel hoffen.

TuS: Seifried, Kuhnert – Thürmann (1 Tor), L. Haegebarth (4), Heine (8/2), Kirsten (1), Damboldt (2), J. Haegebarth (4), Arens (2)

SALF – erste Saisonniederlage nach schwacher Leistung

TSG Calbe gg. TuS 1860 Magdeburg-Neustadt 34:21 (17:12)

Am vergangenen Samstag waren die Damen des TuS 1860 Magdeburg zu gast in Calbe. Die Vorzeichen standen nicht besonders gut, da sich nach den Ausfällen von Damboldt, Petzke und Matthei unter der Woche auch noch Thürmann und Böhme verletzt abmeldeten. Weiterhin musste das Team am vergangenen Wochenende noch auf Torhüterin Breitkopf verzichten. Dennoch wollte man nach dem guten Saisonstart auch in Calbe zeigen, dass man zu recht in der oberen Tabellenregion zu finden ist.
Um es vorweg zu nehmen, dieses Vorhaben gelang an diesem Wochenende in keinster Art und Weise. Aber der Reihe nach.
Den Beginn des Spieles konnten die TuS Frauen noch recht ausgeglichen gestalten. Nach Toren von L. Haegebarth (2), Heine und Kirsten stand nach knapp 10 Minuten ein 5:4 auf der Anzeigetafel. Doch dann verloren die Magdeburgerinnen den Spielfaden, Abspielfehler, unvorbereitete Würfe und zu passive Abwehrarbeit sorgten dafür das man zur Halbzeit mit 5 Toren zurück lag (17:12). Das positivste war der gelungene Einstand von Neuzugang Leonie Wesslowski, welche sich sofort in die Torschützenliste eintragen konnte.
In der Halbzeit forderten die Trainer Pußel und Richter von den Damen den Spielaufbau konzentrierter und ruhiger zu gestalten, um so die Fehlerquote deutlich zu senken.
Dieses Vorhaben konnte leider nicht umgesetzt werden und so setzte sich Calbe weiter ab. Am Ende stand mit dem 34:21 eine mehr als deutliche Niederlage für die TuS Damen zu Buche.