Schlagwort-Archive: SV Wacker 09 Westeregeln

12. Spieltag Verbandsliga Nord 2018/19

SV Wacker 09 Westeregeln – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

31:29 (17:14)

„Auswärts außer Spesen nichts gewesen!“

Es hätte alles so schön sein können:
Der zweite Advent stand vor der Tür, der (mit Abwesenheit glänzende, da bei der ersten Frauenmannschaft verweilende) Trainer hatte Geburtstag, wir waren „jut druff“ und die Strecke zum Auswärtsspiel nach Westeregeln hielt sich in Grenzen. Es war an der Zeit den ersten Auswärtssieg der Saison und gleichbedeutend die ersten zwei Pluspunkte in fremder Halle seit nunmehr acht (!!!) sieglosen Monaten einzufahren!

Es ist und bleibt auswärts aber ein absolutes Trauerspiel!
Auch gegen das Tabellenschlusslicht waren wir meilenweit davon entfernt, etwas Zählbares mitzunehmen. Das Ergebnis suggeriert zwar, dass es ein knappes Spiel war, einen Sieg jedoch haben wir uns zu keinem Zeitpunkt der Partie verdient.

Die ersten 30 Spielminuten waren geprägt durch schlafmütziges Abwehrverhalten und überhastet abgeschlossene, schlichtweg „weggeworfene“ Angriffe. So stand es nach gerade einmal drei Spielminuten bereits 3:0 für die Hausherren aus Westeregeln. Im weiteren Verlauf der Anfangsphase konnten wir zwar beim zwischenzeitlichen 4:4 wieder ausgeglichen, doch ein Einlegen des Gangs auf „Normalbetrieb“ oder gar „Sportmodus“ war absolut nicht zu erkennen. Da wir keine Lust hatten und der Gegner aufgrund der Situation im Gesamtklassement dazu gezwungen war zu gewinnen, legten die Gastgeber wieder einen drauf und behaupteten über die Stationen 10:7, 12:9 und 14:11 einen Drei-Tore-Vorsprung bis zur Halbzeit und führten verdient mit 17:14.
Zu allem Überfluss kam hinzu, dass sich sowohl Alex Lindert (Rücken) als auch Tino Kirsten verletzten und die Durchschlagskraft des Rückraums damit verloren ging. Zu letzterem muss leider mitgeteilt werden, dass die Verletzung eine lange Ausfallzeit nach sich ziehen wird. Tino hat sich das Kreuzband gerissen und wird in dieser Saison voraussichtlich nicht mehr auflaufen können -> in diesem Sinne: Gute Besserung!!!

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir unsere beste Phase dieses Spiels. Bis zur 40. Spielminute konnten wir die Führung des SV Wacker egalisieren und beim Stand von 21:22 sogar selbst mit einem Tor vorn liegen. Leider konnte dieser Status nicht behauptet werden, was im zweiten Spielabschnitt mitunter auch den schwindenden Kräften geschuldet war. Aufgrund der dünnen Personaldecke, welche sich durch die beiden Verletzungen noch zuspitzte, waren wir gezwungen, dass fast ein jeder von uns durchspielen musste.
Die schwindenden Kräfte begünstigten, dass die Handballer aus Westeregeln wieder enteilten – bis kurz vor Schluss sogar auf 31:26, sodass sich ein kleines Debakel andeutete. Der gänzliche Untergang konnte durch drei abschließende Tore in Folge verhindert werden. An der der 31:29 Niederlage änderte aber auch die letztliche Ergebniskosmetik nichts mehr.

Durch diese Niederlage wird die Gesamtsituation im Abstiegskampf der Verbandsliga besonders interessant. Insgesamt sieben Mannschaften stecken mittendrin und sind durch maximal zwei Punkte voneinander getrennt!!
In der Folge wird das Jahr 2019 besonders spannend…wir freuen uns auf die Rückrunde!
In diesem Sinne:

1…2…3…Zackebarsch!!!

Für die Statistikfans:
TuS: Strauß, Feller (Tor), Lewin (8), Käselitz (4), Meyer (1), Kirsten (3), Lindert (2), Marek (1), Wohlfromm, Heinrichs (4), Schmelzer (6)

TuS 1860 Magdeburg kassiert erste Niederlage der Rückrunde

  1. Spieltag Verbandsliga Nord

SV Wacker 09 Westeregeln – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

22:21 (10:10)

Der 20. Spieltag der Verbandsliga Nord führte den TuS 1860 Magdeburg-Neustadt nach Westeregeln zum Spitzenspiel des 20. Spieltags. Trotz einer ordentlichen Defensivleistung konnten die Landeshauptstädter diese wichtige Auswärtspartie nicht für sich entscheiden und mussten mit einer knappen 21:22 Niederlage den Heimweg antreten.

Auf beiden Seiten fehlten wichtige Akteure. So mussten auf Seiten Wackers Markus Grau und Jimmy Klockmann passen. Dem gegenüber waren für die Magdeburger Finke, Krause und Höppner nicht einsatzfähig.

Nichts desto trotz entwickelte sich das erwartet enge Spiel auf Augenhöhe. Die Partie war von Beginn an durch die Defensivarbeit beider Mannschaften bestimmt. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen oder anders formuliert: offensiv überzeugen. Sowohl den Neustädtern als auch den Männern des SV Wacker gelang es nur selten die jeweils gegenüberliegende Abwehr auszuhebeln. Allerdings hatten die Magdeburger Mitte der ersten Halbzeit nach einer 3:2 Führung erstmals größere Probleme in ihren Offensivbemühungen, was die Hausherren auszunutzen wussten und auf 6:3 enteilten. Das Trainergespann Krausholz/Michael nahm folgerichtig die erste Auszeit, welche ihre Wirkung nicht verfehlte. Beim Stand von 7:7 war das Spiel wieder ausgeglichen, was sich bis zum 10:10 Halbzeitstand fortsetzte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten wiederum die Gäste aus Neustadt zulegen und gingen früh mit 13:10 in Führung. Diese Führung konnte bis zum 14:11 gehalten werden. Die Magdeburger hatten mehrfach die Möglichkeit ihre Führung auszubauen. Die sich bietenden Chancen blieben allerdings ungenutzt, sodass die nicht aufsteckenden Hausherren des SV Wacker beim 15:15 wieder ausgleichen konnten. Bis zum Ende blieb es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. In der letzten Minute kam es dann zur entscheidenden Situation. 5 Sekunden vor Abpfiff entschieden die beiden Unparteiischen sehr unglücklich auf Strafwurf für Westeregeln. Die Gäste des TuS 1860 waren mit dieser Entscheidung keinesfalls einverstanden, mussten aber mit ansehen, dass der Strafwurf sicher verwandelt wurde. In den letzten verbleibenden Sekunden konnte kein Ausgleichstreffer markiert werden, sodass eine 21:22 Auswärtsniederlage zu Buche stand.

Eine Punkteteilung wäre leistungsgerecht gewesen, doch der Sport ist im Allgemeinen keiner Gerechtigkeit schuldig. Am Ende behielten die Hausherren beide Punkte glücklich in Westeregeln.

Wollen die Magdeburger doch noch einmal Kurs auf die Podiumsplätze der Verbandsliga nehmen, müssen die nächsten Spiele siegreich gestaltet werden. Am nächsten Spieltag erwarten die Neustädter die Glinder HV „Eintracht“ in eigener Halle.

TuS: Donhof, Tischmeyer (Tor), Lewin (3), Ebel, Käselitz (4), Kirsten (3), Marek, Marco Magalowski (2), Heinrichs (3), Weder (1), Rinka (3), Schmelzer (2)

Unentschieden gegen den Tabellenführer, Punktgewinn oder –verlust?

8. Spieltag Verbandsliga Nord

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt – SV Wacker 09 Westeregeln

29:29 (16:10)

Abpfiff – Endstand 29:29. Man ist erleichtert und gleichzeitig enttäuscht, glücklich und gleichzeitig gefrustet. Einerseits sieht man freudige und gleichzeitig deprimierte Gesichter auf Seiten des TuS 1860. War es nun ein Punktgewinn oder –verlust gegen den Aufsteiger aus dem Salzlandkreis?

Doch zunächst einmal zum Spielverlauf. Der Start hätte für die Neustädter nicht besser verlaufen können, gingen die Krausholz-Schützlinge doch schnell mit 3:0 in Führung, ehe die Gäste aus Westeregeln ihr erstes Tor werfen konnten. Danach schloss Wacker Tor um Tor zu den Magdeburgern auf, welche ihrerseits immer wieder eine knappe Führung für sich behaupten konnten. Über die Stationen 4:3, 5:5 und 8:7 konnten die Gäste die Abwehr des TuS 1860 ein ums andere Mal düpieren. Daraufhin konzentrierten sich die Neustädter in der Abwehr und zwangen Westeregeln dazu, unvorbereitet abzuschließen. Daraus entwickelten sich immer wieder Tempogegenstöße oder die zweite Welle, welche erfolgreich abgeschlossen wurden und eine 13:8 Führung zur Folge hatte. Zur Halbzeit hielt man den Gegner auf Abstand und ging mit einer 16:10 Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wollte man dementsprechend dort weitermachen, wo man aufgehört hat und an der gezeigten Leistung anknüpfen. Es kam jedoch anders, als erhofft!

Die Gäste erwischten den besseren Start, ließen keine Tore der Magdeburger zu und verkürzten den Rückstand beim 16:15 auf lediglich ein Tor.

Die Partie war wieder offen, wodurch sich das Trainergespann Krausholz-Michael gezwungen sah, frühzeitig zur Auszeit zu greifen. Diese erzielte ihre erwünschte Wirkung, woraufhin die Neustädter wieder das Spiel an sich rissen und sich über die Stationen 19:17 und 21:18 beim Stand von 24:20 erneut ein Torepolster erarbeitet hatten. Westeregeln ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken und behielt weiterhin kühlen Kopf, verkürzte erneut, sodass beim Stand von 26:25 die Situation wieder durchaus ausgeglichen gestaltet war.

Damit brachen die letzten drei Minuten an. Es stand 28:26 für die Magdeburger, welche Souveränität zeigen und den Sieg einfahren wollten. Es kam aber erneut anders als geplant. Westeregeln glich eine Minute vor Spielende zum 28:28 aus und konnte daraufhin erstmalig in dieser Partie mit 29:28 in Führung gehen.

Es waren nur noch wenige Sekunden zu spielen, da nahm sich Lewin ein Herz, warf auf das Tor von Wacker, verwandelte und sicherte TuS 1860 einen Punkt.

Dieser Punkt kann aufgrund der bisher starken Saison der Männer des SV Wacker 09 einerseits als Punktgewinn, anhand des Spielverlaufs andererseits als Punktverlust verbucht werden.

Die zwischenzeitlichen Führungen der Neustädter wurden leichtfertig verspielt, was nicht passieren darf, aber dennoch einem sportlichen Phänomen entspricht und immer wieder auftritt.

Dieses Spiel gilt es aufzuarbeiten und sich gezielt auf die kommenden Aufgaben vor dem Jahreswechsel vorzubereiten.        

TuS: Donhof, Tischmeyer (Tor), Magalowski (4), Kirsten (8), Richter, Marek, Lewin (7), Krause (2), Ebel, Finke, Käselitz (4), Weder, Schmelzer (4)

Punktspiele

 

Samstag den 21.03.2015

Heimspiele

15:15 Uhr – TuS WJD gegen SV Eiche 05 Biederitz

17:00 Uhr – TuS Herren I gegen SV Eiche 05 Biederitz

 

Auswärtsspiele

15:30 Uhr – SV Kali Wolmirstedt gegen TuS Herren II

15:30 Uhr – SV Wacker 09 Westeregeln gegen TuS Frauen III

 

Sonntag den 22.03.2015

Heimspiele

09:45 Uhr –TuS WJE gegen TSV Niederndodeleben

11:15 Uhr – TuS MJC gegen HV Lok Stendal

13:00 Uhr – TuS Frauen II gegen SV Oebisfelde 1895 II