Schlagwort-Archive: SV Oebisfelde 1895

Achtungserfolg in der Börde

SV Oebisfelde II – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt II 14:22 

Nach dem letzten Heimsieg gegen den Ligaprimus SV Irxleben (27:17) ging es an diesem Wochenende in die Börde zur 2. Frauenmannschaft des SV Oebisfelde.
Die Erfolgsaussichten schienen vor Anpfiff der Partie eher gering, da TuS aus den unterschiedlichsten Gründen ersatzgeschwächt mit nur 6 Feldspielerinnen und 2 Torfrauen anreiste. Die Oebisfelder Handballdamen, die zum einen im Altersdurchnitt 9 Jahre jünger waren, konnten zum anderen auch auf wenigstens 3 Auswechselspielerinnen zurückgreifen.
Vor Anpfiff der Partie des gastgebenden Tabellenfünften gegen den aktuellen Dritten der Nordliga legte Trainer Dirk Pußel noch mal den Fokus auf die Tugenden der Mannschaft, die in den letzten Begegnungen zum Erfolg führten: konstante Torhüterleistung – konsequente Deckungsarbeit – mit einem Tor mehr als der Gegner das Spiel beenden.
Dementsprechend eingestellt tasteten sich die Neustädterinnen nach Anpfiff an die Aufgabe heran und konnten durch Spielmacherin J. Lemme gleich in Führung gehen. Stück für Stück baute TuS den Vorsprung aus und konnte sich zwischenzeitlich sogar bis zur 26. Minute ein Vier-Tore-Polster erarbeiten. Leider konnte dieser Puffer nicht bis zum Halbzeitpfiff gehalten werden und so verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem 8:9 – Halbzeitstand in die kurze Pause. Diese nutzte Trainer Pußel um seine Spielerinnen zu loben und in Einzelgespräche korrigierende Tipps für die zweiten 30. Minuten mit auf den Weg zu geben.
Nach Wiederanpfiff konnten die Oebisfelderinnen zwar noch zum 9:9 ausgleichen, doch danach gaben die Gäste die Führung nicht mehr aus der Hand. Durch eine hervorragend haltende L. Beckers sowie eine konstante Deckungsarbeit, die den SV Oebisfelde immer wieder zu Fehlern zwang, machten die Neustädterinnen ca. 10 Minuten vor Spielende den Sack zu. Mit einem 14:22-Sieg im Gepäck verließen die TuS-Frauen, erschöpft aber überglücklich das Parkett und konnten mit den 2 Punkten mehr auf dem eigenen Konto den dritten Tabellenplatz weiter stabilisieren.

Nach den Osterfeiertagen geht es dann am 03. April 2016 um 13:00 Uhr gegen die SG Fortschritt Burg in heimischer Halle weiter auf Punktejagd.

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt II:​
L. Beckers, M. Pußel, J. Lemme (4), M.-J. Jura (4), C. Köhler (5), F. Reichel (2), A. Baumgarten (7), F. Popko​

Spielbericht SVO 19032016

SALF – Klare Fronten von Beginn an

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. SV Oebisfelde 38:19 (21:10)

Nach dem es letzte Woche beim MSV Buna Schkopau nur mit viel Willen und einem großen Kraftakt mit dem Weiterkommen im Landespokal geklappt hat. Wollte man gegen die neuformierte Mannschaft aus Oebisfelde von der ersten Minute an Nägel mit Köpfen machen. Die Marschroute sollte die Gleiche sein, mit welcher man in der Bezirksliga Nord/West von Sieg zu Sieg eilte und souverän Meister wurde – sicher in Deckung und mit viel Druck in den Gegenstoß.

Der Gast aus dem Nordwesten des Landes konnte zwar zum noch 1:1 ausgleichen, sollte es aber auch schon der letzte knappe Stand gewesen sein. Angetrieben von einer laufstarken Michaela Petzke setzte sich TuS bis zur 15. Minute bereits auf 11:4 ab. Bei den Magdeburgern passte an dem Tag auch vieles zusammen, so waren es bis zur Halbzeit (Stand 21:10) nur 5 Fehlwürfe auf Seiten des TuS.

Das Bild in Halbzeit zwei änderte sich nicht grundlegend, Oebisfelde mühte sich im Rückraum und die Neustädterinnen hielten ihrerseits das Tempo hoch. Doch ganz so leicht wie in noch im ersten Durchgang ging es dann noch nicht mehr, so zeichnete sich die junge Gästetorhüterin Lena Reinecke mit der einen oder anderen Parade aus und verhinderte damit eine noch höhere Niederlage.

Über die Stationen 26:12 (41. Minute) durch Arens, 35:17 (55. Minute) durch Schlecht endete das Spiel mit einer schönen Spielkombination einem Tor zum 38:19 durch Petzke. Erfreulich ist, das sich alle Spielerinnen von TuS an dem Tag in die Torschützenliste eintragen konnten. Gänzlich unerfreulich hingegen ist der verletzungsbedingte Ausfall von Matthei, welche dem Team im Jahr 2015 leider nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Kommenden Samstag treffen die Damen von TuS dann auf ein ganz anderes Kaliber. 18 Uhr ist Anpfiff in Magdeburg in der Halle der Freundschaft beim FSV 1895 Magdeburg.

TuS: Breitkopf, Kuhnert – Thürmann, L. Haegebarth, Heine, Kirsten, Matthei, Böhme, J. Haegebarth, Arens, Petzke, Kietz, Schlecht

weibliche E – Mannschaft muss sich erst finden

SV Oebisfelde gegen TuS 1860 Magdeburg Neustadt 32:3 (18:1)

Zum ersten Saisonspiel durften die Mädchen der weiblichen Jugend E in Oebisfelde ihr Debüt in der neuen Konstellation geben. Die Spielerinnen waren vor ihrem allerersten Saisonspiel verständlicherweise noch sehr aufgeregt, was sich leider in einer etwas schwächeren 1. Halbzeit (18:1) bemerkbar machte.

Jedoch steigerten sich die Mädchen in der zweiten Halbzeit enorm. Sie ließen nicht nur weniger Tore zu, sondern warfen auch 2 Tore mehr, sodass sie das vorgegebene Ziel des Trainergespanns erfüllt haben. Außerdem zeigten sie über 40 Minuten Kampfgeist und eine kompakte Mannschaftsleistung.

Das gilt es nun beizubehalten, wenn es am Sonntag um 10Uhr in der TuS Halle gegen den SV Eiche 05 Biederitz geht.

TuS: Strebe (1), Raeck (1), Scheffler, Behrend A., Harbach, Wagenschein (1), Behrend L., Dymke, Voigt, Baake

Kurztrainingslager der Frauen

In den letzten Wochen haben unsere Sachsen-Anhalt-Liga Damen im Vorbereitungstraining die schönsten Orte Magdeburgs kennen gelernt. Die Komponenten Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit standen dabei klar im Vordergrund. Diesen Teil des Sommertrainings haben alle mit Bravour gemeistert.

Vergangenen Sonntag läutete das Trainergespann Pußel/Richter im Rahmen eines Kurztrainingslagers den zweiten Teil Vorbereitung ein. Endlich ging es wieder in die Halle. Mit Innentemperaturen von schwülen 27°C war aber auch hier das schwitzen vorprogrammiert. Bis auf die Urlauber Thürmann, Böhme und Breitkopf begrüßten die Trainer einen Kader von 16 Personen zur vormittäglichen Übungseinheit.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurden die eigenen Stärken und Schwächen per Video- und Bildmaterial ausgewertet, bevor es dann es zurück in die Halle ging, in der der Ostsee-Spree Ligist SV 63 Brandenburg-West auf die Damen wartete.

In der ersten Spielhälfte zeigten die Neustädterinnen eine engagierte und vor allem konzentrierte Leistung. Die Trainingsinhalte und besprochenen Punkte wurden gut umgesetzt. Die Damen von der Havel kamen in den ersten 30 Minuten nie so recht ins Spiel und so stand es zur Pause 15:9 für die Heimsieben. Die Pausenansprache bei den Brandenburgerinnen wirkte und die taktische Ausrichtung im Angriff sollte sofort zum Erfolg führen. Die Neustädterinnen hingegen tappten nach Wiederanpfiff in jede „Falle“, die die 63er ihnen stellten. Doch nach einem kurzen Gewöhnungs- und Lernprozess stellten sich die sie besser auf die neuen Situationen und Spielanforderungen ein. Auch wenn das Spielergebnis mit 26:21 völlig nebensächlich war, sollte es doch eine gehörige Portion Selbstvertrauen geben und zeigen, dass der eingeschlagene Weg der richtige zu sein scheint.

Alles in Allem war das Trainergespann mit dem Tag mehr als zufrieden und vielleicht auch etwas überrascht, wie gut ihre Mädels die Vorgaben umsetzten. Nächsten Sonntag geht fahren die Damen zum Allerpokal nach Oebisfelde und treffen auch dort auf hochklassige Gegner.


TuS_Dauerkarte_Bild_2015