Schlagwort-Archive: Schiedsrichter

SR-Wart Jessica Kirsten

Die 30-jährige IT-Spezialistin ist nicht nur Spielerin in der Sachsen-Anhalt-Liga der Frauen, sondern auch Schiedsrichterwartin der Abteilung Handball des TuS 1860. Am Wochenende fehlte sie im Derby beim FSV 1895, war vielmehr Zeitnehmerin (Foto) beim Spiel der Mitteldeutschen Oberliga zwischen dem BSV 93 und dem HSV Magdeburg. Am Sonntag war Jessica Kirsten als Schiedsrichterin beim Spiel MSV 90 gegen Seehausen im Einsatz. „Klar hätte ich gern gespielt, aber wenn ich angesetzt bin, geht das vor.“ Foto: E. Popova

Quelle Volksstimme 23.01.2018

Stellungnahme der Abteilung Handball zu Veröffentlichungen in der Volksstimme

Liebe Handballfreunde.

Am 13.03.2016 kam es nach dem Spiel unserer 1. Frauenmannschaft gegen die TSG Calbe zu einem inakzeptablen Vorfall. Die Volksstimme berichtete am 15.03.2016 im Lokalteil darüber.

Ein Mitglied unseres Vereines hat die Schiedsrichterin beim Verlassen der Spielfläche massiv beleidigt. Der Gespannpartner informierte augenblicklich die Abteilungsleitung über den Vorfall. Nach der sofortigen Entschuldigung durch den Vereinsvertreter wurde mit den Schiedsrichtern die weitere Vorgehensweise abgestimmt. Um solchen Hasstiraden auch mal wirksam entgegen zu wirken, haben sich alle Beteiligten auf eine zivilrechtliche Verfolgung dieser Tat in Form einer Anzeige bei der Polizei verständigt. Unser Verein wird bei der Aufklärung des Vorfalls unterstützend tätig werden.

Am Abend hat sich der Abteilungsleiter noch einmal in aller Form für das Fehlverhalten des Zuschauers entschuldigt und der Schiedsrichterin Mut für ihre weitere Schiedsrichtertätigkeit zugesprochen.

Die Abteilung Handball verurteilt dieses Verhalten auf das Schärfste. Diese Respektlosigkeiten gegenüber Sportlern, egal ob Schiedsrichter oder Spieler,  wird von der gesamten Abteilungsleitung nicht mehr toleriert. Bei ähnlichen Vorfällen werden wir in Zukunft den Opfern bei der Strafverfolgung unsere vollste Unterstützung zusagen.

Zudem hat die Abteilungsleitung in ihrer gestrigen Sitzung folgende Maßnahmen festgelegt:

  1. Das beschuldigte Mitglied erhält für die nächsten 2 Jahre Hallenverbot.
  2. Die Schiedsrichter werden bei den Erwachsenspielen mit Ordnern vom Spielfeld begleitet und werden die Spielfläche zukünftig durch Seitenaufgänge verlassen.
  3. Zuschauer, die die Werte des Sportes wiederholt verletzen, werden der Halle verwiesen.

Dies soll auch ein Weckruf sein, um die Gesellschaft mal ein wenig aufzuwecken und darüber nachzudenken, wie man miteinander umgeht. Es geht hier um Sport, um die schönste Nebensache der Welt.

Ronny Dedens (amt. Abteilungsleiter)