Schlagwort-Archive: Krausholz

Desolate erste Halbzeit macht früh jede Chance auf einen Punktgewinn zunichte!

TuS Herren Team 2014

12. Spieltag Verbandsliga Nord

SG Lok Schönebeck – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

35:25 (24:14)

„Desolate erste Halbzeit macht früh jede Chance auf einen Punktgewinn zunichte!“

Es sollte das Spitzenspiel des 12. Spieltages der Verbandsliga Nord werden. Der Tabellenzweite aus Schönebeck empfing den Tabellenvierten aus Magdeburg-Neustadt. In Abwesenheit der verletzten oder privat verhinderten Magdeburger Michael, Magalowski, Schmelzer, Finke und Meyer erwarteten beide Parteien dennoch ein heiß umkämpftes, knappes Spiel. Am Ende jedoch konnte der Favorit aus Schönebeck das Spiel schnell zu seinen Gunsten entscheiden und gewann mit zehn Toren Differenz, auch in dieser Höhe, verdient gegen die Hauptstädter.

Dabei hatten die Männer des TuS 1860 sogar den besseren Start in das Spiel erwischt. Bis zum 10:9 lag man immer mit einem Tor in Front. Die Angriffsaktionen der Krausholz-Sieben waren erfolgreich und führten zu einfachen Toren. Besonders Erik Lewin zeigte sich während dieser Phase des Spiels besonders stark.

Danach jedoch kippte das Spiel. Einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen führten dazu, dass sich die Neustädter ab der 15. Spielminute permanent in Unterzahl befanden, womit die Abwehrreihe der Magdeburger völlig überfordert war. Immer wieder nutzen die Schönebecker, angeführt vom gewohnt starken und treffsicheren Spielmacher Martin Schröder, die sich auftuenden Lücken und münzten so gut wie jede sich bietende Gelegenheit in einen Torerfolg um. Hinzu kam, dass die Angriffsaktionen der TuS´ler vollends verpufften. Über fast zehn Minuten hinweg war lediglich ein Torerfolg zu verbuchen. Die sich bietenden Kontermöglichkeiten wurden dann eiskalt durch Schönebecks Kevin Krause genutzt und so wurde aus einer 10:9 Führung ein 20:11 Rückstand. Die Demütigung der ersten Halbzeit war perfekt, als kurz vor Pausenpfiff die SG Lok einen Kempa-Trick durch die Beine des Magdeburger Torhüters verwandelte. Beim Stand von 24:14 wechselte man die Seiten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war den Neustädtern noch einmal anzumerken, dass sie gewillt waren sich dieser Niederlage entgegen zu stemmen. Da aber die eigenen Angriffsaktionen kaum zu Torerfolgen führten und die Schönebecker Ihrerseits gekonnt das Spiel kontrollierten, kamen die 1860er nicht näher als sieben Tore auf den Gegner heran (28:21).

Gegen Ende der zweiten Halbzeit wurde es dann noch einmal vogelwild. Binnen zwei Minuten verteilte das Schiedsrichtergespann drei rote Karten für Undiszipliniertheiten, Meckereien und angebliche Beleidigungen. Dies verdeutlicht, dass sich viele Beteiligte auf Magdeburger Seite kaum mehr auf das eigene Spiel konzentrierten und ihrem Frust freien Lauf ließen. Einerseits verständlich, doch angesichts des Spielstandes unnötig und nicht förderlich in der Kommunikation mit den Unparteiischen. So wird es schwer Spiele erfolgreich zu Gestalten.

Dies war nunmehr das fünfte sieglose Spiel in Folge. Damit relativiert sich der gute Saisonstart des Aufsteigers und man findet sich auf Platz fünf des Verbandsligatableaus wieder. Will man diesen Trend stoppen, sollten alle Beteiligten Ihren Anteil an der Negativserie erörtern und gemeinsam daran arbeiten diese Fehler abzustellen, um Spiele wieder als Sieger zu beenden.

Die nächste Möglichkeit zur Rehabilitation ergibt sich am kommenden Samstag in Oschersleben, wenn es gegen den SV Lok Oschersleben heißt Flagge zu bekennen.

TuS: Donhof, Hoffmann (Tor), Lewin (9), Krause (1), Teichert (1), Ebel, Rinka (1), Käselitz (3), Höppner(1), Heinrichs, Weder (4), Smudzinski (2), Marek (1)

Jahresrückblick 2014

Das Jahr neigt sich unaufhaltsam dem Ende entgegen, das merken wir immer dann, wenn jemand uns einen guten Rutsch wünscht. Doch bevor sich die Abteilung Handball des TuS 1860 Magdeburg-Neustadt diesen Wünschen anschließt, wollen wir gemeinsam noch einmal kurz auf das Jahr 2014 zurückblicken und einen kleinen Ausblick auf 2015 wagen. Weiterlesen

TuS Weihnachtssportfest 2014

Am zurückliegenden Freitag fand in der Sporthalle in der Nachtweide das alljährige Weihnachtssportfest statt.

Das Handballspiel stand an dem Nachmittag im Vordergrund, so spielten 6 gemischte Mannschaften bestehend aus Spielern und Spielerinnen aller Altersklassen (von E-Jugend bis Verbandsliga Herren) sowie sportlich motivierte Eltern gegeneinander. Bei dem kleinem Turnier zeigten vor allem unsere jüngsten, dass sie in den kommenden Jahren auf sich aufmerksam machen wollen.handball_weihnachten_IIDie spielfreien Mannschaften hatten die Möglichkeit in der Bastelecke Weihnachtskugeln zu gestalten oder sich am Bücherbasar die entsprechende Lektüre für die handballfreien Weihnachtsferien auszusuchen. Und wer bei der vielen Bewegung Hunger bekam, wurde von den TuS Uhu´s bestens mit Selbstgebackenem und reichlicher Auswahl vom Grillbuffet versorgt.

 

Im Anschluss an das Turnier kam es zum ersten Highlight des Nachmittags, so wurden die Verbandsliga Herren zuerst von den Eltern und dann von den Jugendmannschaften herausgefordert. Wie uns Mirko Wild, stolzer Papa von Nachwuchshandballerin Lilian Wild, erzählte, stand bei den Eltern noch das Durchhalten im Fokus des Spielgeschehens. Ganz anders sah es da bei den Kindern aus. Hochmotiviert gingen sie zu Werke und warfen Nico Hoffmann dem etatmäßigen Torhüter der ersten Herren die Bälle um die Ohren. Und wenn dieser das ein oder andere Mal auf dem falschen Fuß erwischt wurde, war die Freude bei allen Beteiligten riesen groß.

P1030297

Im Anschluss an das unterhaltsame Spiel, verlaß die weibliche E-Jugend ihren selbsterfassten Wunschzettel. Ein besonderer Wunsch war es ihnen, auch einmal in einer probevollen Turnhalle, mit Einlaufmusik und Hallensprecher Handball spielen zu dürfen. Diesen Wunsch fand Herrentrainer Hannes Krausholz so toll, das er sich gleich den Spielplan der Mädchen geben lies.

Und dass die Handballer mehr als nur eine Sportart beherrschen zeigten dann die Erwachsenen unter der Federführung der Uhu´s am Volleyballnetz.

P1030321

Rund herum war es eine super gelungene Veranstaltung, welche sich auch im Jahr 2015 wieder jähren soll. Wir bedanken uns bei allen Sportlern für das zahlreiche Erscheinen. Unser größter Dank geht aber an die Organisatoren (Marco, Lisa, Enrico & Robin) sowie unseren wunderbaren Uhu´s.

TuS Logo

Ergebnisse vom für 29./30. November 2014

Spannung bis zur letzten Sekunde

„Teuer verkauft, aber gebracht hat es uns nix“ so fasste Trainer Krausholz das Spitzenspiel der Verbandsliga seiner Männer gegen den Post SV zusammen. Nach einer extrem verschlafenen Anfangsphase, kämpfte sich die Mannschaft Tor um Tor wieder heran. Doch die Zeit reichte nicht mehr – am Ende stand es 25:26 für den alten und neuen Tabellenführer: Post SV Magdeburg.

 

Samstag den 29.11.2014

Heimspiele

22:8 – TuS WJE gegen SV Irxleben

 

Auswärtsspiele

34:14 – JSpG Gommern/Möckern gegen TuS MJD

15:38 – SV Lok Oschersleben gegen TuS Frauen I

28:25 – SV Chemie Genthin gegen TuS Herren II

 

Sonntag den 30.11.2014

Heimspiele

28:02 – TuS MJE gegen Post SV Magdeburg

31:23 – TuS MJC gegen HV Solpke/Mieste

25:26 – TuS Herren I gegen Post SV Magdeburg

 

Auswärtsspiele

20:10 – SV Oebisfelde 1895 II gegen TuS Frauen II