Schlagwort-Archive: Güsener HC

23. Spieltag Verbandsliga Nord 2018/19

Güsener HC – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

32:26 (17:13)

„Finale, Klappe die erste – verloren, Tabellenletzter!“

Die letzten zehn Minuten laufen. Die „Chrunchtime“ hat begonnen. Güsen führt mit sechs Toren. An sich wäre damit ein Spiel bereits entschieden. Würde es nicht um den Ligaverbleib gehen, würde die führende Mannschaft dieses Spiel locker und entspannt herunterspielen. Vielleicht würde dabei noch das ein oder andere Kabinettsstückchen gezeigt werden. Hätte, hätte, Fahrradkette!

Weiterlesen

11. Spieltag Verbandsliga Nord 2018/19

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt – Güsener HC
35:26 (17:14)

„Geschlossene Mannschaftsleistung sichert TuS 1860 zwei enorm wichtige Punkte im Abstiegskampf!“

Die Vorweihnachtszeit hat begonnen, doch in der Verbandsliga Nord werden derzeit keine Geschenke verteilt – wir nehmen sie uns einfach!
Die letzten Wochen waren geprägt durch Spiele gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. In diesen Partien wurde endlich wieder ein Aufwärtstrend festgestellt. Nach sechs Niederlagen in Folge begann mit dem Sieg gegen Klein Oschersleben eine kleine Serie, welche sich auch gegen Güsen fortsetzte. Aus drei Spielen haben wir 5:1 Punkte sammeln können. Derzeit liest sich die Tabelle wieder etwas entspannter, wenn man lediglich die Platzierungen betrachtet. Wirft man allerdings einen Blick auf die Punkteverteilung, sieht ein jeder, wie eng es wirklich ist. Die Bedeutung des 35-26 Heimsieg über den Güsener HC ist somit kaum von der Hand zu weisen, wobei die Deutlichkeit uns zusätzlich ein nettes Torepolster verschafft!

Bereits die erste Viertelstunde war geprägt durch eine hohe Konzentration und Aggressivität auf unserer Seite. Nach 15 Minuten erspielten wir uns beim Stand von 10:6 eine Führung von vier Toren. Das zehnte Tor der Partie erzielte Stefan Meyer, unser Abwehrexperte, welcher es im gesamten Spielverlauf insgesamt stolze sechs Tore brachte. Das haben selbst die ältesten aus der Mannschaft lange nicht mehr von „Hef“ gesehen.
Die darauffolgenden zehn Minuten waren eher durch Verwaltung als euphorischer Führungsarbeit geprägt. Der Vorsprung konnte jedoch noch gehalten werden. Noch, denn in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit kämpften sich die Güsener Handballer beherzt zurück in die Partie und verkürzten zunächst auf 14:13. Mit mehr Glück als Verstand konnten wir uns bis zur Halbzeit aber wieder auf 17:14 absetzen.

Mit Halbzeitführungen kennen wir uns aus, weswegen uns bewusst war, dass die zweite Halbzeit mit derselben Konzentration angegangen werden muss, die uns in den ersten 15 Spielminuten auszeichnete.

Gesagt…nicht getan!
Der Start in die zweite Halbzeit ähnelte dem Ende der ersten Spielhälfte. Bis zum 21:18 in der 38. Spielminute ließen wir es gemächlich angehen. Danach jedoch wachten wir aus dem Dornröschenschlaf aus, der Pausentee entfaltete seine Wirkung und wir begannen wieder Handball zu spielen. Binnen fünf Minuten konnte die Führung beim 26:20 auf sechs Tore ausgebaut werden. Begünstigt durch mitunter glückliche Pfiffe (so viel Zugeständnis muss man den Gästen machen), bauten wir die Führung weiter aus und konnten bis zum Ende der Partie auf 35:26 enteilen.

Eine insgesamt überzeugende Leistung, die Mut macht für das letzte Spiel des Kalenderjahrs 2018 am kommenden Wochenende gegen den SV Wacker Westeregeln. Eine weitere entscheidende Partie gegen den Abstieg, da auch Westeregeln im Abstiegssumpf unterwegs ist. Es wäre Zeit für den ersten Auswärtssieg der Saison!!

In diesem Sinne:

1…2…3…Zackebarsch!!!

Für die Statistikfans:
TuS: Strauß (Tor), Lewin (9), Ebel (2), Käselitz (7), Meyer (6), Kirsten (6), Lindert, Marek (1), Michael, Rossbach, Schmelzer (4)

Auswärtssieg in Güsen lässt TuS 1860 auf Platz vier springen!

  1. Spieltag Verbandsliga Nord

Güsener HC – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

28:24 (13:15)

Der 18. Spieltag hielt für den TuS 1860 einen richtigen Kracher bereit. So hieß es für die Krausholz-Schützlinge in Güsen beim Tabellennachbarn Flagge zu zeigen und gegen einen direkten Konkurrenten um die vordersten Plätze der Verbandsliga zu punkten. Genau das ist bisweilen noch keiner Mannschaft in Güsen gelungen. Die Magdeburger jedoch konnten an diesem Spieltag den Güsenern eben jene erste Heimniederlage zufügen und mit 28:24 auswärts gewinnen.

Dabei begann das Spiel so gar nicht nach dem Geschmack der Neustädter. Schnell lag man mit 4:1 hinten, wobei Christian Haßbargen nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte. Danach jedoch zeigten die Gäste, weshalb man in dieser Saison um einen Spitzenplatz in der Verbandsliga mitspielt. Beim 4:4 konnte ausgeglichen werden und beim 7:6 lagen die Magdeburger erstmalig in Front. Bis zum 9:9 entwickelte sich ein enges Spiel, bis sich die Krausholz-Schützlinge erstmalig mit zwei Toren leicht absetzen und diese Führung bis zur Halbzeit halten konnten. Beim Stand von 15:13 wechselten beide Mannschaften die Seiten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kämpften sich die Hausherren nochmals zurück ins Spiel und konnten ihrerseits beim Stand von 15:16 das Spiel zunächst drehen. Nach dieser kurzen Ruhephase erwachten die Neustädter aber wieder und erhöhten die Schlagzahl, sodass beim 19:17 die Zwei-Tore-Führung wieder hergestellt war. Daraufhin folgte die stärkste Phase der Magdeburger, welche zur Vorentscheidung führen sollte. Durch vier Tore in Folge setzte man sich beim 23:18 erstmalig deutlich ab. Danach überzeugten die Landeshauptstädter durch geschicktes Verwalten des Ergebnisses und einer konzentrierten Spielweise.

Die Hausherren schnupperten beim zwischenzeitlichen 26:23 zwar nochmals am Ausgleich, konnten die Gäste allerdings nicht aus der Fassung bringen, welche letztlich das Spiel mit 28:24 für sich entscheiden konnten.

Langsam aber sicher biegen alle Mannschaften auf die Zielgerade dieser Saison ein. Für die Magdeburger bringen die nächsten Wochen weitere schwere Auswärts- und nicht zu unterschätzende Heimspiele mit sich. Will man den vierten Tabellenplatz halten oder sogar weiter nach oben rutschen, muss die Konzentration in den nächsten Spielen hoch gehalten werden. Für die nötige Motivation sollte der Auswärtssieg in Güsen gesorgt haben.

TuS: Donhof, Tischmeyer (Tor), Lewin (10), Magalowski (1), Krause (2), Heinrichs, Höppner (2), Kirsten (5), Weder, Marek (1), Rinka, Schmelzer (7)

Handballturnier der wD-Jugend beim BSV 93

Am Sonntag,  den 7.2.2016, waren unsere  Mädels zu Gast beim BSV 93.

Teilnehmende Mannschaften aus der Nordliga:

  1. FSV 1895 Magdeburg
  2. TuS 1860 Magdeburg-Neustadt
  3. Güsener HC
  4. HSV Haldensleben
  5. BSV 93 Magdeburg

Gespielt wurden 2 x 10 Minuten, jeder gegen jeden. Der fünfte Platz schied nach der Vorrunde aus. Anschließend wurde das erste und zweite Halbfinale ausgespielt, also erster gegen  den vierten und der zweite gegen den dritten. Zu guter Letzt das Spiel um den dritten und ersten Platz. Fast alle Mannschaften spielten sechs Spiele aus, also insgesamt ca. 120 Minuten Spielzeit, da brauchte man schon eine ganz schöne Portion  Kondition.

Für uns war es eine gute Gelegenheit auch in den Ferien, das Training fortzusetzen, da uns noch ein paar harte Spiele in unserer Liga bevor stehen.

Unsere Mädels waren gut in Form und hatten viel Spaß am Spiel. Verstärkung bekamen sie durch Emily, Julia, Amy und Lee-Ann aus der E-Jugend, auch für die vier eine gute Vorbereitung für die nächste Saison.

Am Ende des Tages waren unsere Mädels verdienter Turniersieger, es gab Urkunden und Medaillen für jeden einzelnen.

Dank gilt dem BSV 93 für die Einladung und Organisation des Turniers.

TuS:  Charly, Vanessa, Lili, Caro, Celine, Paula, Pfanni, Becki, Emily, Amy, Julia und Lee-Ann

Trainer: Lisa, Frau Holze

Die Paulaner