Schlagwort-Archive: BSV 93 Magdeburg

HVSA-Pokal 2018/19 – 2. Runde

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt – BSV 93 Mageburg

23:27 (11:10)

„Englische Woche mit zweiter Niederlage fortgesetzt, aber den positiven Trend bestätigt“

Zum gestrigen Pokalspiel gegen den Sachsen-Anhalt-Liga-Vertreter BSV 93 Magdeburg spielten wir erstmals in unserer neuen Heimspielstätte, der Sporthalle an der Klosterwuhne. Wir hatten Euch ja bereits das ein oder andere Mal darüber informiert, dass die „Humboldhölle“ ihre Pforten vorrübergehend schließen muss, da sie derzeit den Sicherheitsansprüchen, aufgrund statischer Mängel, nicht mehr Genüge leistet.

Wir setzen unser gesamtes Vertrauen in die Stadt Magdeburg, dass wir so schnell wie möglich zurück in unsere „Heimat“ dürfen. Doch so war es uns vorbehalten, die Ausweichsporthalle als erste Mannschaft des TuS 1860 Magdeburg-Neustadt Handball im Spielbetrieb auf Herz und Nieren zu prüfen.

Festzuhalten bleibt: Ohne Haftmittel (die Benutzung wird uns leider untersagt und da wir treue Lemminge sind, folgen wir dieser Anweisung) spielt es sich anders!
Eine gewisse Umgewöhnung ist unvermeidlich, doch den Grund der Niederlage wollen wir darin mit Sicherheit nicht suchen!

Den Gegebenheiten der neuen Halle konnten sich unsere Gäste des BSV in der zweiten Runde des Landespokals zunächst besser anpassen. Nach einer schnellen Führung durch Marco Käselitz und Stefan Heinrichs zum 2:1 konnten die Olvenstedter das Spiel drehen und mit 3:6 in Führung gehen. Besonders auffällig, auch über die gesamte Spielzeit hinweg, agierte hier Sebastian Bischof. Das 3-Tore-Polster konnte der BSV bis zum 6:9 halten und sogar noch eins drauf packen, um in der 21. Spielminute die Führung auf 6:10 zu erhöhen. Die letzten 9 Minuten der ersten Halbzeit gehörten dann aber ganz klar uns. Basti Ebel, Basti Marek und Clemens Schmelzer konnten zunächst zum 10:10 ausgleichen und Stefan Heinrichs mit dem 11:10 die knappe Pausenführung erzielen.

In der zweiten Halbzeit konnten wir die Führung in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff behaupten. Ab der 38. Spielminute schlug das Pendel jedoch wieder zu Gunsten des BSV aus. Der Gegner agierte zielstrebiger, war schneller, hatte die besseren Wechseloptionen und konnte diese Vorteile dann auch in Tore ummünzen. Über die Stationen 14:15, 18:19, 19:22 und 20:25 konnten sich die höherklassig spielenden Männer des BSV 93 einen Vorsprung erspielen, der für uns nicht mehr aufzuholen war.

Das letzte Tor des Tages erzielte dann Basti Ebel, der mit dem 23:27 leichte Ergebniskosmetik betrieb und einen Ball über 25 Meter vom eigenen 7-Meter-Raum ins gegnerische Tor bugsierte – mit Sicherheit das Tor des Tages!

Diese Niederlage können wir verschmerzen, da für uns wichtig war, die neue Halle in einem Pflichtspiel kennenzulernen und uns auf die kommende Verbandsliga-Partie gegen die Gommeraner Eintracht am vor uns liegenden Samstag einzuspielen. Wir sehen uns gut gewappnet in den kommenden Spielen auch wieder Erfolgserlebnisse feiern zu dürfen und schauen optimistisch in die Zukunft!

In diesem Sinne:
1…2…3…Zackebarsch!!!

Für die Statistikfans:
TuS: Strauß, Hofmann (Tor), Lewin (3), Heinrichs (2), Käselitz (4), Ebel (4), Meyer, Marek (3), Lindert (1), Weder, Rossbach (1), Schmelzer (5)

HVSA-Pokal: TuSsies zeigen BSV die Stirn

HVSA-Pokal  – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. BSV 93 Magdeburg 25:30 (12:11)

Das erste Spiel des Jahres 2017 für die Handballer des TuS 1860 Magdeburg-Neustadt bestritten die Sachsen-Anhalt-Liga Damen im Landespokal. Gegner im Viertelfinale war der Stadtrivale BSV 93 Magdeburg.

Den ersten Treffer der Partie erzielten die Gäste aus Olvenstedt per Strafwurf. Postwendend glich TuS wieder aus. Die Abwehr der Heimsieben stand gut und der BSV mühte sich doch sehr. So war es ein zweites 7m-Tor, welches den einen Liga höher spielenden BSV mit 1:2 in Front brachte. Fortan übernahmen die Gastgeberinnen das Heft des Handelns. Aus einer agilen Deckung und über sicher vorgetragene Gegenstöße erspielten sie sich bis zur Mitte der ersten Halbzeit einen 8:3 Vorsprung.

Die Gäste aus der Mitteldeutschen Oberliga zogen nun die Zügel an und arbeiteten sich bis zur 22. Minute wieder auf  10:9 heran. Mit einem knappen 12:11 Vorsprung gingen die Damen von TuS in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang begann recht ausgeglichen. Man merkte den Gästen jedoch deutlich an, dass sie sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollten. So war es ein Gegenstoßtreffer in der 37. Minute, der den BSV mit 15:16 in Front gehen ließ. Der Heimsieben fiel es nun sichtlich schwer  in der anschließenden Drangphase der Gäste  selbst Akzente zu setzen. Und so sah sich TuS in der 40. Minute beim Stand von 15:20 mit 5 Treffern im Rückstand.

Doch die Richter-Sieben steckte nicht auf und bot weiterhin Paroli. Im Gegensatz zu den letzten Ligaspielen ließ TuS die Köpfe nicht hängen und bot dem BSV weiter die Stirn. Über die Stationen 17:24, 20:25, 24:28 stand schlussendlich ein 25:30 auf der Anzeigetafel in der Humboldt-Halle in Magdeburgs Neustadt.

TuS: Breitkopf, Kuhnert (Tor) – L. Haegebarth (1 Tor), Heine (1), Richter (5/3), J. Müller, Wesslowski (2), Matthai (2), Arens (8/1), Petzke (6), Schlecht, K. Müller, Kietz

weibliche D – Rückspiel beim BSV 93

Am 19.03.2016 fand das Rückspiel gegen die weibliche D-Jugend des BSV 93 statt. Das Hinspiel konnten wir mit 30:6 für uns entscheiden.
 
Aufgrund verschiedenster Verletzungen stand der Einsatz von 4 Spielerinnen aus der D-Jugend bis kurz vor dem Spiel auf der Kippe. Deshalb wurde sicherheitshalber schon mal Ersatz aus der E-Jugend organisiert.
 
Pünktlich zum Spiel konnten unsere Trainerinnen dann jedoch auf alle Spielerinnern zurückgreifen und munter durchwechseln.
 
Bereits nach 7 Sekunden erzielten wir unser erstes Tor (trotz Anwurf BSV). Der BSV konnte jedoch kurz danach ausgleichen. Bis zum 2:2 konnte der BSV mithalten. Nach 11 Minuten stand es bereits 8:3.
 
Aufgrund des komfortablen Vorsprungs, der bis zur Halbzeit auf 14:6 ausgebaut werden konnte, kamen auch unsere E-Jugend-Spielerinnen zu ihren Einsatzzeiten.
 
Bis auf kleine Unsicherheiten in der Abwehr ließen unsere Mädels nichts anbrennen. Der Gegner versuchte den technischen und spielerischen Vorteil der TUS-Mädels durch ein entsprechend „köperbetontes“ Spiel auszugleichen. Bis auf gut verteilte Kratzer und blaue Flecken bei den TUS-Mädels zeigte dies jedoch keinen Erfolg.
 
Der zur Halbzeit erspielte Vorsprung von 8 Toren wurde in der zweiten Hälfte weiter ausgebaut, so dass zum Ende ein ungefährdeter Sieg herausgespielt werden konnte.
 
ENDSTAND ….. 27:10 und damit zwei wichtige Punkte nach Hause geholt.
 
 
Kim, Pfanni (4), Lea (2), Josi, Lili (3), Caroline, Vanessa (13), Charly (5), Paula, Julia, Lee-Ann, Lucienne
 
 
Die Wilden

Männliche D – Auswärtsspiel in Olvenstedt

BSV Magdeburg gg TuS 1860 Magdeburg-Neustadt 30:26 (15:13)

Am gestrigen Samstag war man zu Gast beim BSV, die ungeschlagen an der Tabellenspitze standen. Das fehlen einiger Spieler hat man glücklicherweise durch den Einsatz zweier Spielerinnen der weiblichen D Jugend auffangen können. Als klarer Außenseiter ging man in das Match. Die Hausherren gingen schnell mit sauberen 1 gegen 1 Situation mit 2:0 in Führung. Doch ließ man sich davon nicht beeindrucken und zog nach zum 2:1.
Durch ein konsequenten Angriff und einige Fehlpässe unsererseits konnte sich der Spitzenreiter mit 5 Toren absetzen. Eine Auszeit brachte die Jungs wieder zurück und sie zogen kurz vor der Halbzeit zum 12:12 gleich. Jetzt kamen die Hausherren nochmal und gingen mit 2 Toren Vorsprung in die Pause. 15:13.
TuS ging mit einem guten Gefühl in die Pause, man liegt nur 2 Tore bei dem Tabellenführer hinten , was bis dato völlig unerwartet war. Hoch motiviert und mit dem Ziel vor Augen, das scheinbar unmögliche möglich zu machen, ging man in die 2. Halbzeit.
Es kam anders als erwartet, durch Unstimmigkeiten in der Abwehr setzte sich der BSV wieder mit 5 Toren ab. Der Einbruch schien nicht mehr aufhaltbar zu sein doch die Jungs gaben nicht auf und kämpften sich noch mal ran. Vorne traf man durch schönes Zusammenspiel und in der Abwehr half man sich aus. So schmolz der mittlerweile 8 Tore Vorsprung auf 4 Tore heran. Diesen Vorsprung hielt der Tabellenführer bis zum Schluss. Das Spiel endete bei dem Spielstand 30:26. Erschöpft aber zufrieden Gratulierte man den Siegern und bedanke sich bei den zahlreich angereisten Fans.

Diese starke Leistung lässt für die nächsten Spiele auf mehr hoffen.