stärkste 30 Minuten der Saison bringen Meistertitel

TSV Niederndodeleben II gegen TuS 1860 Magdeburg-Neustadt 21:34 (7:20)

Mit einem mannschaftlich geschlossenen Auftritt traten die Damen von TuS vergangenen Sonntag in der Wartberghalle beim TSV Niederndodeleben II an. Schon unter der Woche merkte man den Neustädterinnen eine gewisse Nervosität an, da man mit einem Sieg den Bezirksmeistertitel 3 Spieltage vor Saisonende schon fix machen konnte.

Der TuS aus Magdeburg konnte auf den vollen Spielerkader zurückgreifen. Der TSV hingegen musste krankheitsbedingt auf ihre zweitbeste Torjägerin Vivian Schulze verzichten.

Unter den Augen zahlreicher mitgereister Zuschauer pfiff Punkt 16 Uhr das junge Schiedsrichtergespann Majstrak/Reinhardt die Partie an. Es dauerte keine 40 Sekunden, da musste D. Schulz im Tor der Neustädter nach einem abgefälschten Ball von Julia Talke das erste Mal hinter sich greifen. Es entwickelte sich aus Sicht von TuS eine recht zähe Anfangsphase. Zwar arbeite die Abwehr ganz ordentlich, doch im Angriff konnte nur wenig Zählbares daraus gemacht werden. So stand es nach 8 Minuten 4:2 für die Gastgeberinnen.

Doch die Neustädterinnen steigerten sich. Die Abwehrformation funktionierte nun effektiver. Niederndodeleben wurde zu Fehlern gezwungen und TuS nutzte diese konsequent im Gegenstoß. Nach 13 gespielten Minuten war die Partie gedreht und die Anzeigetafel zeigte ein 5:7 an. Der 6. Treffer für den TSV zum 6:10 sollte dann bis zur 27 Minute der vorerst letzte Treffer für die Damen aus der Börde sein. Die Neustädterinnen wollten in dieser Phase zeigen, dass der 33:23 Erfolg aus dem Hinspiel keine Eintagsfliege war. Mit schnellen Beinen und „Jeder für den Anderen“ markierten die Damen einen 9:0 Lauf und gingen folgerichtig mit 13 Toren Führung (Stand 7:20) in die Halbzeit.

In der Kabine herrschte schon ausgelassene Stimmung, dass mit den stärksten 30 Minuten der Saison die Meisterschaft heute klar gemacht werden kann. Das Trainergespann Pußel/Richter lobte die Mannschaft, mahnte doch zugleich nicht nachzulassen.

Doch wie so oft in dieser Saison ließ die Spannung bei den Magdeburgerinnen mit diesem sicheren Vorsprung deutlich nach. Die Abwehrspieler bewegten sich zwar genau so viel, doch längst mehr so wirkungsvoll wie in Halbzeit 1. Auch die Angriffe wurden nun nicht mehr mit der letzten Konsequenz zu Ende gespielt. Über die Stationen 11:23 (37. Minute), 15:26 (45. Minute) und 18:29 (53. Minute) ging es munter hoch und runter.

Alle Spielerinnen bekamen ihre Spielanteile und trugen somit auch zum letztlichen Endergebnis von 21:34 bei. Aufgrund der Tabellensituation mit 5 Punkten Vorsprung auf Platz 2 und nur noch 2 ausstehenden Spielen, ist den Frauen von TuS 1860 Magdeburg-Neustadt der Bezirksmeister-Titel nicht mehr zu nehmen. Entsprechend ausgelassen war die Stimmung bei Mannschaft und mitgekommenen Zuschauen.

Kommenden Sonntag steht 15 Uhr das letzte Heimspiel der Bezirksligasaison gegen den HV Ilsenburg an. Im Hinspiel taten sich die Magdeburgerinnen extrem schwer – Endstand 24:28. Die Damen hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer und dass die Halle noch einmal so richtig voll wird.

TuS: Schulz, Schirmer – Thürmann (2 Tore), L. Haegebarth (1), Heine (4), Kersten (1), Kirsten (7/5), Damboldt (4), Böhme (2), J. Haegebarth (1), Arens (4), Petzke (8), Popko, Schlecht

Aushang_BL_TuS_HVI_Frauen_2015

Impressionen vom Spiel findet ihr hier…