Spannung bis zum letzten Spieltag

TuS 1860 Magdeburg Neustadt – HV Solpke/Mieste 25:21

Zur Brisanz des letzten Spiels: Vor dem letzten Spieltag stand der 3. Platz für die TuS-Damen nach einer der besten Saisons in den letzten Jahren bereits fest. Nur wenn die ersten beiden Teams aus Irxleben (gegen FSV 2) und Biederitz (gegen BSV 3) in ihrem letzten Spiel straucheln würden, wäre eine weitere Verbesserung möglich gewesen. Davon war eigentlich nicht auszugehen, aber es gab eine Überraschung. Während die SVI-Spielerinnen souverän ihr letztes Spiel gewannen (37:20) und damit die Meisterschaft für sich entschieden, verloren die SVE-Spielerinnen knapp (25:24). Die Tür zur Vizemeisterschaft am letzten Sonntag stand also offen.

Das Hinspiel ging trotz einer Aufholjagd in der 2. Halbzeit mit 22:20 verloren, aber die Neustädterinnen glaubten an ihre Chance. Mit einer gewissen Nervosität startete man ins Spielgeschehen. Dies lag auch an der Verletzung von Torhüterin Lea Beckers, die während der Erwärmung unglücklich auf einen Ball trat und dann den Weg ins Krankenhaus antreten musste. Den Gegnerinnen war das erste Tor vorbehalten, TuS glich aus und legte vor (2:1, 4:2). Die Altmärkerinnen ließen sich nicht beeindrucken und egalisierten (4:4). TuS konnte durch eine bewegliche Deckung immer wieder Bälle stehlen, aber nicht alle im Tor unterbringen. Der Angriff glich erneut einem Arbeitstag, aber die Hausherrinnen setzten sich leicht ab (5:4, 8:5, 10:6). Dann nutzten die Damen aus Solpke/Mieste die ihnen gebotenen Lücken in der Deckung sowie die technischen Fehler der Neustädterinnen und verkürzten den Abstand erneut (11:7, 11:9, 12:10). Es blieb bis zur Halbzeit weiter spannend, die Mannschaften spielten auf Augenhöhe (13:11, 14:12, 14:13 Hz-Stand).

Die 2. Spielhälfte bot den Zuschauern ein ähnliches Bild. Es war ein Schlagabtausch bei dem es zunächst nicht nach einem klaren Sieger aussah (14:14, 15:15, 18:15, 19:18). Vor allem die schwache Wurfquote und Manndeckung von Rückraumspielerinnen durch Solpke/Mieste machten den TuS-Damen das Leben schwer. Aber aufgesteckt wurde nicht. Da die Gegnerinnen durch unglückliche Aktionen Zeitstrafen erhielten, nutzte man die Breite des Spielfeldes besser. Gute Würfe von außen und gelungene Anspiele an den Kreis trugen zur erneuten Führung bei (22:20, 24:20, 24:21). Torhüterin Melanie Pußel konnte sich durch entscheidende Paraden auszeichnen und hielt den Vorsprung fest. Mit 25:21 wurde das letzte Spiel der Saison beendet.
Damit haben die Neustädterinnen eine fast perfekte Rückrunde gespielt (10 Siege und 1 Unentschieden) und beenden die Saison 2015/2016 überraschend als Vizemeister (34/10 Punkte) hinter den Damen des SVI 1919 (36/8 Punkte). Glückwunsch nach Irxleben zu dieser überzeugenden Leistung.

Ein Dank geht an dieser Stelle an die Spielerinnen, die die Spielzeit aufgrund von Schwangerschaft oder Verletzung nicht zu Ende bringen konnten, wieder zurück in die 1. Frauenmannschaft gingen, sich uns erst im Laufe der Saison angeschlossen haben oder wegen der guten alten Zeit aushalfen. Auf Keine hätte verzichtet werden können, genauso wenig wie auf unseren engagierten Trainer.

Abschließend wünschen wir allen Spielerinnen, Trainern/innen und Betreuern/innen der Nordliga gute Erholung über den Sommer, den Verletzten eine schnelle Genesung und eine erfolgreiche Vorbereitung für die kommende Saison.

7m: TuS 4/6, HV Solpke/Mieste 5/6
Zeitstrafen: TuS: 3, HV Solpke/Mieste: 5
TuS: Beckers, Pisal, Pußel (Tor), Holze, Jura (6), Köhler (4), Kumstel (6), Lemme (1), Popko (1), Rosenau (3), Simon (4), Weber