Sicherer Erfolg gegen den Tabellenvierten

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. HC Salzland II 31:20 (18:13)

Am 13. Spieltag der Handball Bezirksliga Nord/West der Frauen empfing der TuS 1860 mit den Wild Chicks die Reserve des Drittligisten vom HC Salzland.

Wie auch schon in den letzten Begegnungen kamen die Neustädterinnen nur schwer ins Spiel. Die Anfangsphase des TuS war geprägt von Pass- und Fangfehlern. Nach 5 gespielten Minuten stand es 3:3 Gleichstand, wobei die Gäste aus Aschersleben immer vorlegten. Doch dann stabilisierte sich die Spielanlage der Heimsieben. Der Positionsangriff wurde nun mit mehr Ruhe vorgetragen und bekam somit sofort mehr Struktur. Diese zahlte sich auch in Toren aus und so konnten die Hausherrinnen sich bis zur 8. Spielminute auf 6:3 absetzen.

Doch die Gäste steckten nicht auf und kämpften sich auf 7:6 in der 12 Spielminute wieder heran. Das Trainergespann handelte und stellte in der Deckung personell um, was sofort Wirkung zeigte. Der Abwehrverbund arbeitete nun besser und so konnten die schnellen Heine, Petzke und J. Haegebarth immer wieder auf die Reise geschickt werden, die ihre Chancen vor dem Tor der Wild Chicks auch konsequent nutzten. Auch eine Auszeit von Gästetrainer Rähm konnte die starke Phase der Neustädterinnen nicht beenden und so zeigte die Anzeigetafel nach 22 Minuten einen Stand von 15:9.

Der TuS wechselte nun kräftig durch, um den Spielerinnen, die aufgrund von Krankheit unter der Woche nicht trainieren konnten, entsprechende Erholungspausen zu geben und wohlwissend, dass die Gäste auch in Halbzeit 2 das Spiel nicht kampflos herschenken werden.

Mit einem 18:13 ging es in die Pause. Trainer Pußel zeigte sich positiv, dass die Damen die Fehlwurfquote aus den letzten Partien deutlich senken konnten, merkte aber auch kritisch den Anstieg der technischen Fehler an.

Die ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs gestalteten sich recht ausgeglichen. Immer wenn die Gäste auf 4 Tore herankamen, stellte Jana Heine den alten Abstand von 5 Toren wieder her. Doch die Kräfte der Gäste ließen nun spürbar nach. Zwischen den Minuten 43 und 56 gelang ihnen kein Tor mehr – den Damen von TuS dagegen 7.

Der an diesem Spieltag bärenstärken Jana Heine war es schlussendlich vorbehalten den letzten Treffer der Partie zum 31:20 zu erzielen. Das Trainerteam Pußel/Richter war alles in allem zufrieden mit der gezeigten Leistung ihrer Damen. Richter: „Wir wussten, dass der HC Salzland ein unbequemer und laufstarker Gegner ist. Wir haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt, bei der sich alle Spielerinnen voll eingebracht haben.“

TuS: Schulz, Schirmer – Thürmann (Tore 1), Heine (9), Kersten, Kirsten (5), Damboldt, Böhme (3), J. Haegebarth (5), Arens (4), Petzke (4), Popko, Schlecht (1)