Schwacher Auftritt bringt dritte Niederlage in Folge.

HV SOLPKE/MIESTE – TUS 1860 MAGDEBURG

37:28 (17:13)

Schwacher Auftritt bringt dritte Niederlage in Folge.

Mit einer saftigen Niederlage im Gepäck kehrten die Jungs gemeinsam mit ihren Trainern Sven Michael und Wolfgang Matzat am Samstag aus Mieste zurück. Ausschlag gebend dafür war eine blutleere und unkonzentrierte Herangehensweise in dieses Duell.
Die 1860er fanden schwer ins Spiel und mussten zunächst einen 3:1-Rückstand hinnehmen. Diesem Rückstand lief man im gesamten Spiel hinter her. Die Abwehr fand gegen die dynamischen Rückraumakteure der HV keinen Zugriff und die Torhüter konnten in keinster Weise überzeugen. Große Probleme offenbarten sich auch im Angriff. Technik- und Regelfehler, sowie Unsicherheiten im Passspiel und Abschlussschwäche standen den Neustädtern im Weg. Zur Halbzeit lag Mieste mit 17:13 vorn.
In Durchgang zwei sollte alles besser werden, doch Sven Michaels Schützlinge konnten seine Ideen und Forderungen nicht zufrieden stellend umsetzen. Mieste zeigte die Tugenden, die den Magdeburgern an diesem Tag fehlten – Entschlossenheit, Teamspirit und Spielfreude. Die Gastgeber zogen konsequent ihre Tour durch und als bei den 1860ern frustbedingte, unnötige Zeitstrafen dazu kamen, waren die Verhältnisse endgültig geklärt.
„Heute haben wir verdient verloren! Auch in dieser Höhe geht die Niederlage in Ordnung! Wir haben es nicht geschafft, unser taktisches Konzept umzusetzen. Unsere Abwehr- und Torhüterleistung war leider nicht verbandsligatauglich an diesem Tage. Auch wenn Spieler wie Kirsten, Rinka, Höppner, Weder oder Hoffmann fehlen, dürfen wir uns hier nicht so vorführen lassen! Beim 20:16 hatte ich gehofft nochmal ranzukommen aber Solpke hat das super runtergespielt! Nun heißt es den Blick nach vorn zu richten! Abstiegskampf oder Kampf um die Plätze im Mittelfeld? Diese Frage wird am Samstag gegen FSV Magdeburg beantwortet! Ich hoffe das sich meine Jungs besinnen und geschlossen diese Aufgabe angehen!“ resumierte Sven Michael.

TuS:
Tischmeyer, Donhof – Lindert (4), Meyer (2), Magalowski (3), Käselitz (2), Krause (2), Lewin (9), Marek, Heinrichs (1), Wohlfromm (5)