SALF – TuS-Damen mit geglücktem Auftaktsieg

SALF – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. TSG Calbe/Saale 25:22 (13:9)

Die TuS-Frauen haben am vergangenen Sonntag in eigener Halle ihr erstes Heimspiel der neuen Saison erfolgreich „übers heimische Parkett getragen“. Gegner waren die Damen aus Calbe an der Saale. Beide Mannschaften gingen  mit einem vollen Kader und ähnlichen Ambitionen ins Spiel – zielen doch beide Vereine darauf ab, perspektivisch die Jugend ins Spiel der erfahreneren Frauen zu integrieren.

Zum Saisonende gab es in derselben Begegnung noch eine knappe Heimniederlage der TuS-Frauen. Doch nach einer effektiven Vorbereitung hatte das Team heute andere Ziele.

Von der Nervosität in der Kabine war nach Anpfiff zunächst nichts zu sehen. Die TuS-Damen erwischten einen Blitzstart, gingen in den ersten zehn Minuten über die Stationen 3:0 und 4:1 gleich achtbar in Führung. Ausschlaggebend dafür waren eine stabile Abwehr und ein schnelles Tempospiel nach vorne.  Doch dann besann sich Calbe ihrer Qualitäten, die im kompletten Rückraum lagen, und kam über die Stationen 4:3, 6:5 zum 7:7 Ausgleich. Aber TuS hielt dagegen, fand im Angriff variable Mittel um zum Torerfolg zu kommen und zeigte vor allem in Halbzeit eins komplett Torgefährlichkeit von allen sechs Angriffspositionen. Die Abwehr, um eine starke Karen Breitkopf im Tor, zeigte wieder ein kompakteres, bewegungsreiches Stellungsspiel, wie in den ersten Spielminuten, und so konnte man über 10:7, 11:8 mit einem 13:9 Halbzeitergebnis erst einmal entspannt in die Pause gehen.

Auch in Halbzeit zwei gehörten die ersten Spielminuten den TuS-Frauen, so zog man über die Stationen 14:10, 18:13 auf 20:15 davon, fand dabei immer wieder in Goalgetterin Michela Petzke ihre Vollstreckerin.

Trotzdem war man natürlich gewarnt, dass Calbe sich nicht geschlagen geben und TuS mit der ein oder anderen neuen taktischen Aufgabe konfrontieren wird. In einer 0:3 Strecke wurde der Rückraum noch wurfgewaltiger als in Halbzeit eins und auch über die Außenpositionen wurde Calbe noch einmal mehr gefährlich, so dass die Gäste Damen den Vorsprung beim Stand von 20:18 auf zwei Tore schmelzen lassen konnten. Nun galt es für TuS, sich für die Schlussphase wieder seiner Tugenden zu besinnen, ruhig zu agieren und Trainiertes anzuwenden. Dazu zählt Gefährlichkeit von allen Positionen, was die letzten fünf TuS-Tore über die zwei Außenpositionen, über eine starke Anna Thürmann am Kreis und wieder Petzke gut gelang.  So stand es am Ende verdientermaßen 25:22 für TuS und dieses erste Positiverlebnis will man mit in die zwei nächsten schweren Aufgaben, beim FSV Magdeburg sowie Zuhause gegen den HC Salzland, nehmen.

Trainerstimme Carsten Richter: „Es war ein gutes Spiel meiner Mannschaft. Wir haben von Beginn an konsequent das umgesetzt, was wir uns in den letzten Wochen erarbeitet haben. Hakte es in der letzten Saison doch das ein oder andere Mal im Positionsangriff, so waren heute alle Positionen sehr Torgefährlich und somit schwer ausrechenbar für den Gegner. In den kommenden Wochen müssen wir sehen, dass wir unsere Leistung konsequent über 60 Minuten abrufen können, wenn uns das gelingt, denke ich das wir gut in der Sachsen-Anhalt-Liga mitspielen werden.“

TuS K. Breitkopf, D. Schulz (Tor) – A. Thürmann (3), F. Richter (1), J. Heine (2), U. Kreibich (3), M. Böhme, T. Matthei (3), J. Arens (5), M. Petzke (8), G. Schlecht, M. Stadtler, J. Müller, L. Witte