SALF – Schwache Schlussphase beschert erste Saisonniederlage

SALF – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. MSV 90 22:23 (12:10)

Mit viel Selbstvertrauen aus den vergangenen Spielen starteten die TuSsies in das Derby gegen den Magdeburger SV. Man konnte an die spielerisch gute Leistung aus dem letzten Auswärtsspiel in Staßfurt anknüpfen und sich auf 4:1 (8. Minute) absetzen. Mit dem 7:7 in der 18. Spielminute fanden die Gäste zurück ins Spiel und zwangen das Trainerteam Richter/Wollweber dazu eine Auszeit zu nehmen. Man appellierte an die eigenen Stärken und den Kampf für das Team, welcher in der vergangenen Woche noch den Weg für den Auswärtssieg ebnete. Leider fiel es der Heimmannschaft bis zur Halbzeit schwer die Vorgaben umzusetzen, sodass man beim Stand von 12:10 mit einem knappen 2-Tore-Vorsprung die Seiten wechselte. Scheinbar fand das Trainergespann in der Kabine die richtigen Worte, denn die TuSsies kamen mit neuem Elan auf die Platte zurück. Geduldig wurden die Angriffe ausgespielt und die so entstandenen Chancen eiskalt genutzt. Erstmals in der Partie konnte man sich ein Plus von 5 Toren erarbeiten (15:10 – 35. Minute; 17:12 – 41. Minute). Wer das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon in trockenen Tüchern geglaubt hatte, wurde eines Besseren belehrt. Nun aufkommende Unkonzentriertheit und die ein oder andere fragwürdige Schiedsrichterentscheidung brachten die TuSsies um Ihren hart erarbeiteten Lohn. Mit dem 18:18 in der 50. Spielminute meldeten sich die Gäste zurück und legten den Grundstein für eine hitzige Schlussphase. Zwar schafften es die Hausherrinnen sich innerhalb von 2 Minuten erneut auf 2 Tore abzusetzen, jedoch fanden die Damen des MSV die passende Antwort und konnten erneut zum 20:20 (56. Minute) ausgleichen. Während die Neustädterinnen mit sich selbst und Ihrem wenig erfolgreichem Angriffsspiel haderten nutzten die Gäste, welche nur mit 7 Spielerinnen anreisten, Ihren positiven Lauf und gingen zum ersten Mal im Laufe der Partie in Führung (20:21 – 58. Minute). Leider gelang es der Richter-Sieben nicht noch einmal zurück ins Spiel zu finden, sodass man sich schlussendlich mit 22:23 geschlagen geben musste.

Nun geht es darum Lehren aus dieser Niederlage zu ziehen und die aufgetretenen Probleme im Training zu kompensieren. Dazu bleibt den Damen des TuS Magdeburg-Neustadt etwas Zeit, denn das nächste Spiel bestreitet man erst am 15. Oktober gegen den Aufsteiger aus Seehausen. Anwurf ist dann wieder um 15 Uhr in der heimischen Halle.

Es spielten: D. Schulz, K. Breitkopf – L. Witte 1, J. Ignaciuk 1, J. Müller, L. Wesslowski 5, M. Stadler, M. Jura, T. Matthei, J. Haegebarth 1, J. Arens 11, M. Petzke 3