SALF – Klare Fronten von Beginn an

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. SV Oebisfelde 38:19 (21:10)

Nach dem es letzte Woche beim MSV Buna Schkopau nur mit viel Willen und einem großen Kraftakt mit dem Weiterkommen im Landespokal geklappt hat. Wollte man gegen die neuformierte Mannschaft aus Oebisfelde von der ersten Minute an Nägel mit Köpfen machen. Die Marschroute sollte die Gleiche sein, mit welcher man in der Bezirksliga Nord/West von Sieg zu Sieg eilte und souverän Meister wurde – sicher in Deckung und mit viel Druck in den Gegenstoß.

Der Gast aus dem Nordwesten des Landes konnte zwar zum noch 1:1 ausgleichen, sollte es aber auch schon der letzte knappe Stand gewesen sein. Angetrieben von einer laufstarken Michaela Petzke setzte sich TuS bis zur 15. Minute bereits auf 11:4 ab. Bei den Magdeburgern passte an dem Tag auch vieles zusammen, so waren es bis zur Halbzeit (Stand 21:10) nur 5 Fehlwürfe auf Seiten des TuS.

Das Bild in Halbzeit zwei änderte sich nicht grundlegend, Oebisfelde mühte sich im Rückraum und die Neustädterinnen hielten ihrerseits das Tempo hoch. Doch ganz so leicht wie in noch im ersten Durchgang ging es dann noch nicht mehr, so zeichnete sich die junge Gästetorhüterin Lena Reinecke mit der einen oder anderen Parade aus und verhinderte damit eine noch höhere Niederlage.

Über die Stationen 26:12 (41. Minute) durch Arens, 35:17 (55. Minute) durch Schlecht endete das Spiel mit einer schönen Spielkombination einem Tor zum 38:19 durch Petzke. Erfreulich ist, das sich alle Spielerinnen von TuS an dem Tag in die Torschützenliste eintragen konnten. Gänzlich unerfreulich hingegen ist der verletzungsbedingte Ausfall von Matthei, welche dem Team im Jahr 2015 leider nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Kommenden Samstag treffen die Damen von TuS dann auf ein ganz anderes Kaliber. 18 Uhr ist Anpfiff in Magdeburg in der Halle der Freundschaft beim FSV 1895 Magdeburg.

TuS: Breitkopf, Kuhnert – Thürmann, L. Haegebarth, Heine, Kirsten, Matthei, Böhme, J. Haegebarth, Arens, Petzke, Kietz, Schlecht