SALF – Keine Punkte in Dessau

SALF Dessau-Rosslauer HV gg. TuS 1860 Magdeburg-Neustadt 24:18 (12:10)

Zum letzten Punktspiel im Jahr 2016 in der Sachsen-Anhalt-Liga der Frauen reisten die Damen des TuS 1860 Magdeburg-Neustadt am Sonntag zu den Frauen des Dessau-Rosslauer HV. Anwurf in der Anhalt Arena war um 13:30 Uhr. Nach zuletzt zwei Niederlagen galt es zu versuchen wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden. Das dies kein leichtes Unterfangen werden sollte zeigt ein Blick in die Tabelle. Die Damen des DRHV, vor dem Spieltag auf Platz 3 liegen, konnten alle Heimspiele gewinnen.
Hinein in Spielgeschehen. 5:5 nach gespielten 15 Minuten. Während die Abwehrreihen beider Teams am Anfang solide Arbeit leisteten ging nach vorne für beide nicht viel. Magdeburg erwischte den besseren Start und ging durch 2 Siebenmeter mit 0:2 in Führung. Das 1:3 in der 7. Spielminute war dann auch der Weckruf für die Damen des DRHV, die ihrerseits nun besser in das Spiel fanden und erstmals beim 4:3 nach 11 Minuten die Führung übernahmen. Die Führung im Spiel wechselte in dieser Phase ständig. Über die Stationen 4:4, 4:5 und 5:5 gelang es dann erstmalig den Dessauerinnen sich auf 7:5 abzusetzen. Doch TuS gab nicht auf und kämpfte weiter, hielt das Spiel spannend und konnte mit einem 0:3 Lauf nach 21 Minuten die erneute 7:8 Führung übernehmen. In dieser Phase des Spiels schien alles möglich zu sein. Nun waren es die DRHV Frauen die mit 3 Toren in Folge die erneute Führung 10:8 nach 25 Minuten übernahmen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe welches mit 12:10 in die Halbzeitpause ging. Kurioses zum Ende der 1. Hälfte. Nach einer Auszeit der Dessauerinnen 12 Sekunden vor Schluss lief nach Wiederanpfiff die Zeit nicht mit. Der Ball landete im Tor doch der Treffer zählte nicht. Die Uhr wurde auf 4 Sekunden vor Ende gestellt, die Dessauer Damen hatten den Ball – zählbares kam nicht mehr heraus.
Die zweite Hälfte begann wie die erste. Die Magdeburger Frauen konnten mit einem Siebenmeter auf 12:11 verkürzen und hatten in der 35 Spielminute die Chance durch einen erneuten Siebenmeter zum Ausgleich zu kommen doch diese Chance blieb ungenutzt. Nun waren es die Dessauerinnen die 3 schnelle Tore erzielen konnten und sich so auf 15:11 in der 37. Spielminute absetzten konnten. Das Magdeburger Trainergespann reagierte mit einer Auszeit. Man verkürzte auf 15:12 doch die DRHV Frauen waren in dieser Phase des Spiels besser und konnten auf 17:12 nach 38 Minuten davonziehen. Sie nutzten die sich häufenden technischen Fehler der TuS Damen konsequent aus. Die Angriffe wurden nicht konsequent durchgespielt und wenn es dann doch zu einer Möglichkeit kam, wurde der Ball von der Dessauer Torhüterin pariert. Auch in der Abwehr der Neustädterinnen lief in dieser Zeit nichts zusammen.  Diese 5 Tore Führung zeigte Wirkung bei den TuS Damen, konnte man nochmals auf 17:14 verkürzen legten die Dessauerinnen wieder einen drauf und führten in der 46. Spielminute 20:14. Über das 20:15, 21:15 bis zum 22:16 in der 49. Spielminute blieb der Vorsprung konstant.
In den darauffolgenden sieben Spielminuten gelang es nun beiden Teams keine Treffer mehr zu erzielen bevor in der 57. Spieleminute Magdeburg das 22:17 gelang. Zu diesem Zeitpunkt stand schon längst fest, dass man erneut mit leeren Händen dasteht. Am Ende gewinnen die DRHV Damen mit 24:18 etwas zu hoch allerdings nicht unverdient.

Weiter geht es mit dem Pokalspiel in heimischer Halle gegen den BSV 93 Magdeburg am 06.01.2017 bevor am 15.01.2017 die Rückrunde mit dem Spiel bei den Damen der TSG Calbe eingeläutet wird.

Zum Abschluss bleibt uns noch allen TuS Mitgliedern, Anhängern und Freunden des Handballsports ein friedliches Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr zu wünschen! Bleiben Sie uns gewogen.