SALF – Gutes Auswärtsspiel aber keine Punkte

SALF – Fermersleber SV gg. TuS 1860 Magdeburg-Neustadt 33:30 (16:13)

Am Samstag mussten die 1. Frauen von TuS 1860 Magdeburg-Neustadt zum Staffelfavoriten der Sachsen-Anhalt-Liga den FSV Magdeburg.

Der Kader, der am letzten Wochenende noch 2 Punkte gegen die TSG Calbe/Saale holte, wurde durch Verletzungen geschmälert. So wussten die TuS-Damen, dass es kein leichtes Spiel werden wird. Hochmotiviert und  trotz der tropischen Wärme in der Halle, sollte es eine spannende Handballpartie werden.

Schnell ging die Gastgebermannschaft mit 3:1 in Führung. Doch die Mädels von aus der Neustadt fanden immer besser ins Spiel. Durch gute Spielzüge und einer starken Abwehrarbeit behielt man in den ersten 20 Spielminuten die Oberhand (Stationen 3:3; 6:9; 10:12). In den verbleibenden 10 Minuten der ersten Halbzeit schlichen sich bei unseren Damen mehr und mehr Konzentrationsfehler ein und der FSV bestrafte diese mit Tempogegenstößen. Somit stand es zum Pausenpfiff 16:13 für den Gastgeber aus Fermersleben.

Leider konnten sich die TuS-Damen nicht mehr beweisen und liefen immer einen Rückstand hinterher (17:13; 24: 21; 28:23). Sie gaben sich nicht auf und kämpften bis zur letzten Sekunde. Durch eine gute geschlossene Mannschaft Leistung schafften es die Neustädterinnen die zweite Halbzeit offen und ausgeglichen zu gestalten und trennten sich schlussendlich mit 33:30 vom Fermersleber SV.

TuS Spielführerin Ulrike Kreibich nach dem Spiel: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir haben heute hier ein gutes Spiel abgeliefert – mehr war eben heute einfach nicht drin. Ich freue mich vor allem für die jungen Spielerinnen, die in die Bresche gesprungen sind und viel Verantwortung übernommen haben.“

Doreen Schulz (Tor), Karen Breitkopf (Tor), Judith Kuhnert (Tor),, Lisa Haegebarth (5 Tore), Franziska Richter (6/1), Ulrike Kreibich, Mandy Böhme, Jenny Arens (10/2), Michaela Petzke (6), Mareike Stadler, Sandy Kietz (1), Janina Müller, Luisa Witte