SALF – Frauen siegreich im ersten Heimspiel

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. SG Lok Schönebeck 29:20 (12:10)

Die Frauen des TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gewinnen, nach dem knappen
Auswärtssieg letzte Woche gegen die BSG Aktivist Gräfenhainichen (23:24), ihr erstes Heimspiel gegen die Mannschaft von der SG Lok Schönebeck deutlich mit 29:20 (12:10).

Wer letzte Woche mit in Gräfenhainichen war, konnte in der ersten Halbzeit am Sonntag gegen Schönebeck viele Parallelen im Spiel der Neustädterinnen erkennen. Mit einer ordentlichen Portion Nervosität betraten die Spielerinnen das Feld. Fehlende Abstimmung in den Angriffshandlungen und eine miserable Torausbeute verhinderten das TuS punktemäßig am Spiel mit teilnahm. So war es auch ein Tor vom 7m Punkt von Kirsten, der die Heimsieben das erste Mal zum 1:3 jubeln lies. Bis zur 10. Minute kämpften sich die Neustädterinnen auf ein 4:4 wieder heran. Aber aufgrund von fehlender Bewegung, sowohl in der Offensive als auch in der Defensive, musste man den Gast aus Schönebeck wieder auf 5:8 ziehen lassen.

„Handball ist ein Laufspiel“

Es brauchte eine Zeit bis die harten Worte des Trainergespanns Pußel/Richter während einer Auszeit in den Köpfen verarbeitet werden konnten. Mit deutlich mehr Entschlossenheit und vor allem Laufbereitschaft auf allen Positionen stemmten sich die Neustädterinnen gegen eine drohende Niederlage. J. Haegebarth glich nach schöner Einzelleistung in der 24. Minute zum 8:8 aus.

Mit dem Selbstvertrauen aus der Aufholjagt und dem Gefühl von „es funktioniert doch“ bauten die Neustädterinnen ihre Führung über T. Mattei, J. Haegebarth und L. Haegebarth bis zur Halbzeit auf 12:10 aus. Auch mit Wiederanpfiff liesen die Damen von TuS nicht locker und so dauerte es bis zur 34 Minute ehe sich Schönebeck mit einem schönen Tor aus dem Rückraum zum 15:11 in Halbzeit 2 anmeldete. Doch dieses spielerische Aufflammen erstickten die Gastgeberinnen sofort im Keim. Mit viel Leidenschaft erhöhten Arens, Böhme und Matthei auf 19:11 (39. Minute). Es sollte die entscheidende Phase im Spiel gewesen sein. Über die Stationen 23:15 (45‘) und 27:17 (53‘) baute TuS den Vorsprung kontinuierlich aus. S. Kietz sorgte auf Rückraummitte mit einem sehenswerten Schlagwurf für das 29:18 und somit das letzte Tor der Neustädterinnen in dieser Partie. Das erste Heimspiel der Saison endete verdient mit 29:20, wodurch die TuS Damen nun 4:0 Punkte auf ihrem Konto haben.

Kommende Woche geht es zum Mitaufsteiger nach Halle. Nach dem man in der Relegation aus Sicht der Verantwortlichen eine viel zu hohe Niederlage kassiert hatte, drängen die Damen im Ligabetrieb nun auf Wiedergutmachung und sind nicht gewillt die 2 Punkte dort liegen zu lassen.

TuS: Schulz, Breitkopf – Thürmann, L. Haegebarth (3 Tore), Kirsten (3/1), Böhme (1), Matthei, J (2/1). Haegebarth (4), Arens (4), Petzke (8), Kietz (2), Schlecht

BF Magdeburg GmbH