SALF – Frauen geben erneut 2-Punkte ab

SALF – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. SV Anhalt Bernburg 23:26 (12:13)

Am vergangenen Spieltag in der Sachsen-Anhalt-Liga der Frauen begegneten sich die Mannschaften des TuS 1860 Magdeburg-Neustadt und des SV Anhalt Bernburg um 15 Uhr in Magdeburg. Es galt etwas gut zu machen, zu zeigen, dass TuS nicht unberechtigt in der oberen Hälfte der Tabelle steht.
Mit einem 0:1 startete Bernburg das Spiel. In der 6. Minute schaffte Bernburg sich mit 1:4 abzusetzen, sie nutzten die sich häufenden technischen Fehler des Heimvereines aus, doch TuS gab nicht auf und kämpfte weiter, hielt das Spiel spannend. In der 21. Minute fiel der Ausgleich zum 8:8. Jetzt galt es nicht nachzulassen, die Ratschläge des Trainers, sich auf eine geschlossene Mannschaftsleistung zu besinnen, umzusetzen. Doch so richtig wollte es nicht gelingen. Bernburg punktete immer wieder über die Außenflügel und setzten sich im 9-Meter-Kreis gegen eine halbherzige TuS-Abwehr erfolgreich durch. Erfolgreich dagegen, erschwerte Jenny Arens mit ihrer individuellen Stärke das Leben der Bernburgerinnen und stach mit ihrem Durchsetzungsvermögen am 6m Kreis heraus. Die Teams gingen mit einem 12:13 in die Halbzeitpause.
Trainer Richter wechselte zu Beginn der 2. Halbzeit die Torhüter, eine goldrichtige Entscheidung wie sich gleich zu Beginn herausstellte. Karen Breitkopf kam gut ins Spiel und hielt TuS mit ihrem Paraden im Spiel. Durch ein Konter von Michaela Petzke in der 34. Minute gelangte es TuS erstmalig in Führung zu gehen. Bernburgs Antwort folgte auf den Fuß. Schon zwei Minuten später führten die Gegnerinnen erneut mit 15:16, aber es gab keinen Grund zur Aufgabe und die Richter Sieben kämpfte erfolgreich weiter. Es war wieder Petzke, die die Magdeburgerinnen zur Führung warf. Die Neustädterinnen setzten sich mit schnellen Toren, über die Stationen 18:17, 19:17 und 20:17, mit einem kleinen Abstand von den Bernburgerinnen ab. Es sollte aber nicht ausreichen, die Gäste setzten alles dagegen und hielten den Ausgang des Spieles weiterhin offen. In der 48. Minute bekam Luisa Witte die dritte Zeitstrafe und musste somit das weitere Spielgeschehen aus dem Publikum verfolgen. Im letzten Drittel der zweiten Halbzeit schlichen sich zu viele technische Fehler ein, so dass in der 56. Spielminute der Ausgleich zum 23:23 fiel. Die Magdeburgerinnen schauten machtlos zu wie die Gegner souverän beide Punkte nach Hause spielte. Am Ende zeigte die Anzeigetafel ein berechtigtes 23:26 für den SV Anhalt Bernburg an. Glückwunsch nach Bernburg!
Eine Magdeburger Spielerin sagte über das heutige Spiel, dass die Motivation und der Wille eindeutig beim Gegner lagen, „Die wollten einfach mehr, wie auch schon Schönebeck“.
Die Damen um das Trainergespann Richter/Pußel müssen zu ihren Stärken zurück und die liegen eindeutig in einer starken Abwehr und einem schnellen Spiel nach vorn mit einfachen Toren. Auf geht`s, nächster Halt: Sieg!

Kuhnert, Breitkopf (Tor); Heine (1); Richter (3); Müller, J.; Kreibrich (1); Wesslowski; Matthei (1); Arens (10); Petzke (6); Witte (1): Müller, K.; Kietz