SALF – Ansprechende Leistung nicht belohnt

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. TSG Calbe 22:23 (13:11)

Am vergangenen Sonntag erwarteten die TuS-Frauen die TSG Calbe in eigener Halle.

Trotz der vielen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle, zu denen diesen Sonntag auch noch Jenny Arens und Tina Matthei zählten, startete das Team hochmotiviert und mit 14 Spielerinnen.

Unterstützung gab es hier nach längerer Pause wieder von Franziska Richter sowie Marianne Kumstel (2. Frauen) und Mareike Stadtler (3. Frauen). Auch Jessica Kirsten saß erstmals wieder im Trikot auf der Bank und vertrat ihr Team erfolgreich am 7-Meter-Punkt.

Noch hochmotiviert von der starken Leistung am 27.2 in Dessau, starteten die TuS-Frauen entschlossen und mit viel Kampfgeist ins Spiel. So gingen sie auch gleich mit 2:0 in Führung. Doch auch Calbe war heiß auf die Punkte und legte zügig nach.

Statt der gewohnten 4:2 Abwehr setzten die Magdeburgerinnen diesmal auf eine offene 5:1 mit Manndeckung auf die wurfgefährlichsten Spielerinnen der Gäste. Dies verunsicherte den Gegner zwar, jedoch gelang es ihnen immer wieder aus dem Rückraum oder über den Kreis zu punkten. So war das Spiel von Anfang an spannend und mit stetig wechselnder Führung.

Mit schnellen Ballwechseln und einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpften sich die TuS-Frauen den Halbzeitsieg von 13:11.

Der Start in die zweite Halbzeit war etwas holprig, so dass es Calbe gelang sich mit 15:16 abzusetzen. Diesmal gab TuS aber nicht so schnell auf und mit lautstarker Unterstützung der eigenen Bank, schaffte es das Team mit dem Gegner auf Augenhöhe zu bleiben.

Immer wieder unterbrachen sie den Angriff der Gegnerinnen und brachten den Ball schnell nach vorne. Jedoch geschah dies leider oftmals zu hektisch, so dass nicht jede sichere Torchance genutzt wurde.

Dank des starken Willens beider Teams blieb das Spiel bis zum Ende offen und spannend. Kurz vor Schluss zeigte die Tafel 22:23. TuS gelang es den letzten Angriff der Gegnerinnen zu unterbinden und so blieb die Chance auf wenigstens einen Punkt. Doch es sollte wohl nicht so sein. Aufgrund einer unglücklich gewählten Auszeit von Trainer Carsten Richter und zwei Zeitstrafen in der letzten Minute gelang der Ausgleich nicht mehr und Calbe konnte den Sieg mich nach Hause nehmen.

Auch wenn die gute Leistung der TuS-Frauen diesmal nicht mit Punkten belohnt wurde, bleibt der zurück erkämpfte Teamgeist erhalten. So sieht die Mannschaft dem kommenden Sonntag und dem HC Salzland 06 mit noch mehr Kampfgeist und Siegeswille entgegen!

TuS MD: Schulz und Breitkopf (Tor) – Thürmann, L. Haegebarth (3), Heine (2), Kirsten (5), Damboldt (3), Wesslowski (4), Böhme (4), J. Haegebarth, Schlecht (1), Richter, Kumstel, Stadler