Revanche geglückt

Tus 1860 Magdeburg Neustadt schlägt Bsv 93 Magdeburg 3 24:19

Das Hinspiel endete mit einer Punkteteilung, da zum einen die Wurfeffektivität schwach war und zum anderen die Deckung Schwachstellen vor allem in der direkten Verteidigung gegen Birthe Wohlers zeigte.
Die Zielsetzung von Trainer Pußel am vergangenen Sonntag war wie immer einfach, 1 Zähler mehr sollte am Ende für die Hausherrinnen auf der Anzeigentafel stehen.

Wie schon so oft in dieser Saison, gestaltete sich das Vorhaben schwieriger als gedacht. Ähnlich den Spielen gegen Burg und Irxleben begann die erste Halbzeit ausgewogen. Das erste Tor war Bsv vorbehalten, Tus zog nach. Erst nach einer gefühlten Ewigkeit konnte man einen 3-Tore-Vorsprung herausarbeiten (8:5), obwohl man laut Zuschauermeinung die klar bessere Mannschaft war. Gut herausgespielte freie Würfe wurden nicht im Tor untergebracht und in der Deckung stimmte die Abstimmung noch nicht 100%ig, so dass in der Konsequenz Strafwürfe folgten. Dadurch wurde es den Gegnerinnen leicht gemacht, nicht den Anschluss zu verlieren (10:7, 11:9). Allerdings hatte man die torgefährliche B. Wohlers dieses Mal besser im Griff, so dass sie kaum zum Zug kam. Mit 13:10 ging man in die Halbzeitpause.
Die Analyse zeigte ein linkslastiges Angriffsspiel der Tus-Reserve, so dass man sich in seiner Beweglichkeit einschränkte und ausrechenbar wurde.
Die 2. Halbzeit begann dann aber im Gegensatz zu den letzten Spielen sehr dynamisch und erfolgreich. Franzi Reichel setzte die Gegnerinnen mit einem Hattrick unter Druck, was den Tus-Damen eine gewisse Leichtigkeit im Spiel verlieh (16:11) und rückblickend als Vorentscheidung gesehen werden kann. Nun gelangen auch wieder die einfachen Dinge auf dem Parkett und der Vorsprung wurde weiter ausgebaut (19:12, 21:14). Das gegnerische Trainergespann stellte daraufhin auf eine 4-2 Deckung um, worauf sich die Hausherrinnen nicht sofort einstellen konnten. Tore mussten nun wieder mit mehr Aufwand erarbeitet werden. An diesem Tag schien aber auch der Substanzverlust größer, was möglicherweise an der gefühlt „tropischen Hitze“ in der Halle gelegen haben kann. Die Bsv-Damen konnten den Abstand zum Ende hin noch verkürzen, aber nicht mehr entscheidend (22:17, 23:18). Mit 24:19 hatte man letztlich mehr als einen Zähler plus, aber auch die Erkenntnis, dass die 3. Vertretung des Bsv den Neustädterinnen nicht sonderlich liegt.

7m: Tus 3/4, Bsv 5/6 Zeitstrafen: Tus:3, Bsv: /
Tus: Beckers, Pußel (Tor), Jura (1), Köhler (6), Kumstel (4), Lemme (2), Popko (1), Reichel (4), Simon (5), Holze (1)