PK-Fr – Frauen ziehen gegen den Favoriten in das Halbfinale ein

Handball, HVSA-Pokal Neustädterinnen mit toller zweiter Spielhälfte

Jenny Friese traf im Pokal elfmal für den TuS.Foto: Eroll Popova

Magdeburg (su) l Die Frauen des TuS 1860 Magdeburg wurden auch im Viertelfinale des Handball-Landespokales ihrer Rolle als Favoritenschreck für den aktuellen Rangzweiten der Sachsen-Anhalt-Liga Dessau-Rosslauer HV gerecht. Nach dem 23:22-Heimerfolg im Kampf um Punkte im Dezember 2017 setzten sich die Neustädterinnen am Dienstagabend in der Sporthalle Nachtweide gegen die Muldestädterinnen gar mit 30:18 (15:13) durch.

Beste Werferinnen in den Reihen der Siegerinnen waren Jenny Friese mit elf sowie Michaela Petzke mit sieben Treffern. Bei den Gästen war Lisa Schwenger mit fünf Toren erfolgreichste Torschützin.

Mit diesem Erfolg komplettieren die TuS-Frauen das Teilnehmerfeld im Semifinale des Wettbewerbes, müssen in diesem am 10. März beim Ligarivalen HC Salzland antreten. Im zweiten Halbfinale hat Stadt- und Liga-Rivale Magdeburger SV 90 Heimrecht gegen den Nordklasse-Spitzenreiter SV Oebisfelde 1895, der im Viertelfinale den amtierenden Landesmeister Fermersleber SV aus dem Pokalgeschehen warf.

In der Neustädter Spielstätte lieferten sich beide Mannschaften bis zur 33. Minute ein ausgeglichenes Spiel. Petzke brachte den Gastgeber mit 2:0 nach vorn, Dessau glich aus (2:2, 5. Minute) und ging in der 8. Minute erstmals in Führung (3:4). Bis zur 17. Minute blieb es eng (8:8), dann setzte sich der TuS erstmals auf drei Tore ab (11:8), führte zur Pause 15:13.

Nach dem Wechsel glich Dessau zunächst aus (15:15, 32.). Doch dann setzte TuS zu einem 12:0 (!)-Lauf an, führte durch Tore von Friese (5), Petzke (3), Leonie Wesslowski (2), Julia Frens, Jana Haegebarth und Janine Müller vorentscheidend mit 27:15.

TuS 1860 Magdeburg: Schulz, Breitkopf – L. Haegebarth, Heine 4, Müller 2, Wesslowski 4, Jura, Matthei 1, J. HaegebarthFriese 11, Petzke 7

Quelle: Volksstimme vom 15.02.2018