Nach dem Test ist vor dem Test

Am Samstagabend reisten die Krausholzschützlinge zum Sachsen-Anhalt Ligisten TSG Calbe, hierbei sollte es für einige TuS-Akteure ein besonderes Spiel sein, da diese an ihre alte Wirkungsstädte zurückkehrten.

Das Spiel an sich stand unter klaren Vorzeichen, in dem der Absteiger aus der Mitteldeutschen-Oberliga klarer Favorit war. Maßgabe des Trainers war jedoch nicht das Ergebnis, sondern er legte viel Wert auf die taktischen Vorgaben, die in den letzten Wochen der Vorbereitung Trainingsinhalt waren.

Man merkte von Beginn an das noch nicht jedes Zahnrad in das andere greift, so setzte sich Calbe relativ zügig ab. Unkonzentriertheiten von den Torhütern beginnend bis zum Angriffsspiel ermöglichten den Calbenseren einfache Tore. So stand es zur Halbzeit 18:7 für die TSG.

Durch eine Umstellung der Abwehr und mehr Konzentration warf man nun das ein oder andere Tor und stellte die TSG vor eine schwer zu lösende Aufgabe. Erst nach knapp 15 Minuten der zweiten Halbzeit fand Calbe ein Mittel gegen die neu formierte Abwehr.

Am Ende stand ein 34:19 für die TSG zu buche, dennoch sagte Trainer Krausholz: „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, sie hat die taktischen Vorgaben eingehalten. Vor allem mit der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden, da die umformierte Abwehr die Gastgeber vor einige Probleme gestellt hat. Aber wir haben auch noch Verbesserungsbedarf, vor allem im Angriff läuft es noch nicht rund.“

Am Mittwochabend folgt dann gleich der nächste Sachsen-Anhalt Ligist, hier wird ab 20.00 Uhr der Aufsteiger Eintracht Gommern zu Gast in der Humboldt-Sporthalle sein.