HVSA-Pokal: TuSsies zeigen BSV die Stirn

HVSA-Pokal  – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. BSV 93 Magdeburg 25:30 (12:11)

Das erste Spiel des Jahres 2017 für die Handballer des TuS 1860 Magdeburg-Neustadt bestritten die Sachsen-Anhalt-Liga Damen im Landespokal. Gegner im Viertelfinale war der Stadtrivale BSV 93 Magdeburg.

Den ersten Treffer der Partie erzielten die Gäste aus Olvenstedt per Strafwurf. Postwendend glich TuS wieder aus. Die Abwehr der Heimsieben stand gut und der BSV mühte sich doch sehr. So war es ein zweites 7m-Tor, welches den einen Liga höher spielenden BSV mit 1:2 in Front brachte. Fortan übernahmen die Gastgeberinnen das Heft des Handelns. Aus einer agilen Deckung und über sicher vorgetragene Gegenstöße erspielten sie sich bis zur Mitte der ersten Halbzeit einen 8:3 Vorsprung.

Die Gäste aus der Mitteldeutschen Oberliga zogen nun die Zügel an und arbeiteten sich bis zur 22. Minute wieder auf  10:9 heran. Mit einem knappen 12:11 Vorsprung gingen die Damen von TuS in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang begann recht ausgeglichen. Man merkte den Gästen jedoch deutlich an, dass sie sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollten. So war es ein Gegenstoßtreffer in der 37. Minute, der den BSV mit 15:16 in Front gehen ließ. Der Heimsieben fiel es nun sichtlich schwer  in der anschließenden Drangphase der Gäste  selbst Akzente zu setzen. Und so sah sich TuS in der 40. Minute beim Stand von 15:20 mit 5 Treffern im Rückstand.

Doch die Richter-Sieben steckte nicht auf und bot weiterhin Paroli. Im Gegensatz zu den letzten Ligaspielen ließ TuS die Köpfe nicht hängen und bot dem BSV weiter die Stirn. Über die Stationen 17:24, 20:25, 24:28 stand schlussendlich ein 25:30 auf der Anzeigetafel in der Humboldt-Halle in Magdeburgs Neustadt.

TuS: Breitkopf, Kuhnert (Tor) – L. Haegebarth (1 Tor), Heine (1), Richter (5/3), J. Müller, Wesslowski (2), Matthai (2), Arens (8/1), Petzke (6), Schlecht, K. Müller, Kietz