HVSA Pokal – Aus für unsere erste Frauenmannschaft

Am vergangenen Samstag durften die Damen von TuS 1860 Magdeburg-Neustadt erneut die Reise Richtung Gräfenhainichen antreten. Diesmal ging es um den Einzug ins Halbfinale des HVSA-Pokals.

TuS musste weiterhin auf Petzke, Böhme, Matthei (alle verletzt), zusätzlich auf Schlecht (krank), Schulz, Kietz, Neuzugang Wesslowski sowie auf Trainer Richter (alle privat verhindert) verzichten.

Nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche im Punktspiel gegen die TSG Calbe wollte die Mannschaft einiges besser machen. Doch den besseren Start erwischten die Damen von der BSG Aktivist Gräfenhainichen. Sie erzielten die 1:0 Führung, welche auch bis zum Abpfiff nicht aus der Hand gegeben wurde. Zwischenzeitlich lagen die Damen aus Magdeburg mit 12:8 Toren hinten. Besannen sich und standen trotz Unterzahl in der Abwehr besser. Folglich konnten einige wenige Bälle abgefangen und erfolgreich im gegnerischen Tor untergebracht werden. Über die Stationen 12:9, 14:12, 14:13 ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit konnte man bis zum 18:17 das Spiel offen gestalten. Doch dann kam der Einbruch, es lief leider gar nichts mehr. Bälle wurden leichtfertig weggeworfen, man rannte sich in der gut agierenden Abwehr der BSG fest und haderte viel zu oft, das ein oder andere Mal zu Recht, mit dem Schiedsrichtergespann.

Die BSG konnte ihren Vorsprung mit einfachen Toren immer weiter ausbauen und die Damen von TuS schafften es nicht mehr sich auf ein geordnetes Spiel zu konzentrieren. Über die Stationen 21:18, 25:19 war beim Stande vom 30:22 das Spiel somit (endlich) vorbei.

Am kommenden Samstag empfängt TuS in der heimischen Humboldthalle die Mannschaft vom HC Salzland. Die Damen vom HC Salzland sind nach anfänglichen Schwierigkeiten jetzt besser in die Saison gekommen. Da heißt es sich zu konzentrieren, als Mannschaft zusammenzuspielen und die Fehler aus den letzten beiden Spielen zu minimieren. Wenn das gelingt, sind auch wieder zwei Punkte möglich. Der aktuelle Tabellenstand beider Mannschaften lässt erneut auf ein spannendes Spiel hoffen.

TuS: Seifried, Kuhnert – Thürmann (1 Tor), L. Haegebarth (4), Heine (8/2), Kirsten (1), Damboldt (2), J. Haegebarth (4), Arens (2)