Gute Vorsätze, erste Ansätze

6. Spieltag | Bezirksklasse Frauen | SV Anhalt Bernburg II – TuS 1860 Magdeburg III 23:15 (9:8)

Im ersten Punktspiel 2015, mussten die A-Jugendlichen aus der Magdeburger Neustadt zu keinem geringerem als dem Tabellenführer aus Bernburg. Man begann die Vorbereitung auf dieses Spiel bereits am 02.01.15 mit einer lockeren Trainingseinheit und einem Turnier am Folgetag beim Fermersleber Sportverein. Doch auf Grund einer mehr als durchwachsenen Leistung bei diesem Turnier, und dem beim Trainergespann fehlendem Verständnis dafür, zwang man jeden Spieler, selbst über das Turnier und die Zukunft in Form eines Aufsatzes nachzudenken. Ohne Auswertung dieser fuhr man nun zum Meisterschaftsfavoriten. In gesundheitlicher Abwesenheit von Trainer Michael Tschirschwitz, übernahm Co-Trainer Marco Lindau die Einstellung auf das Spiel. Mit klaren und ehrlichen Worten appelierte dieser an jeden einzelnen Spieler, das Spiel zu keiner Zeit aufzugeben. Ein Gegentreffer, ist stets die Möglichkeit, einen eigenen Angriff spielen und das Tor nachlegen zu können.
Von Beginn an zeigten die TuS-Youngsters eine deutlich verbesserte Einstellung. Vor allem im Deckungsverband stand man sicher und konnte neu einstudierte Verteidungssysteme gut umsetzen. Natürlich haperte es immer mal wieder noch an der Abstimmung, sodass es im 1. Durchgang gleich 5 Siebenmeterentscheidungen gegen die Gäste gab.Doch mit einer scheinbar unüberwindbaren Sandy Friebel im Tor, konnten die jungen Magdeburgerinnen dem Favoriten die Stirn bieten. Nach 5 Minuten fiel das 1. Tor auf Seite der Bernburgerinnen. Doch im Gegenzug war es Kristina Müller die den Ausgleich wieder herstellte. So verlief die gesamte erste Halbzeit. Bernburg traf, TuS glich wieder aus. Einzig beim 6:5, waren die Landeshauptstädterinnen selbst in Front. Mit 9:8 aus Sicht des SVA, ging es in die Pause.
Während bei den Gästen eine gute Stimmung in der Kabine herrschte, schien es aus der Kabine der Gastgeber hörbar überzukochen. Im ersten Abschnitt zeigten sie die 1860erinnen mit ihrer besten Saisonleistung und scheiterten lediglich am Fortune, dass sie nicht selbst mit der Führung im Rücken in der Kabine saßen. Mit dem erneuten Appell an alle, bis zum Schluss zu kämpfen, dem Tabellenführer so lange wie möglich das Leben schwer zu machen, um am Ende selbst in Führung und als Sieger vom Feld zu gehen, startete man in den 2. Durchgang.
Aber auch die Heimdamen wussten um ihre Rolle als Favorit und zeigten nebst einer Manndeckung gegen Charlene Lemme, auch im Angriff eine bessere Einstellung auf das gut funktionierende Abwehrsystem der TuS-Damen. Mit schwindenen Kräften und der bedingten Manndeckung, leistete man sich zu viele einfache Fehler im Spielaufbau, welche die Bernburgerinnen zum kontern einluden. Auch auf taktische Umstellungen im Angriff zeigte sich der Tabellenführer wenig irritiert und zog nun langsam davon. Nach 3/4 des Spiels und einem 9:2-Lauf der Heimsieben, versuchte man auf TuS-Seiten, den Spielfluss zu unterbrechen und stellte nochmal um. Doch leider waren die Bernburgerinnen am heutigen Tage – noch – eine Nummer zu groß. In der 50. Minute erzielte Manja Näfken mit ihrem 8. und letzen Tor in diesem Spiel die erstmalige 10-Tore Führung (22:12). Doch wer nun gedacht hatte, die Gäste gehen vollends unter, sah sich getäuscht. Über eine weiterhin kämpferisch gute Leistung, konnte man noch Ergebniskosmetik betreiben und kurz vor Schluss den 15. Treffer und den 15:23 Endstand herstellen. Vor dem Spiel ging man von einer, basierend auf die letzten Wochen und realistisch betrachteten, sehr hohen Niederlage aus. Doch der Großteil der Spielerinnen hat am heutigen Tage den Schritt in die richtige Richtung gesetzt. Jetzt heißt es, weitermachen und sich für die Arbeit in Form von Pluspunkten belohnen. Nächstes Wochenende können die TuS-Damen dies gleich umsetzen.
Es bleibt abzuwarten, ob man heute tatsächlich den Willen einer Mannschaft erkannt hat, jedem Gegner bis zum Ende die Stirn zu bieten, oder ob es nur ein Aufflackern verborgener Attribute war, die in jedem Schlummern. Es sind alle herzlich dazu eingeladen, dies am 18.01.2015 um 11:45 Uhr im Ascaneum zu Aschersleben zu prüfen. Dort treffen die A-Jugendlichen des TuS 1860 Magdeburg Neustadt auf die Damen des HC Salzland 06. Im Übrigen der Gegner, gegen den die Landeshauptstädterinnen ihr erstes Pflichtspiel im Seniorenbereich bestritten und dies unglücklich mit 23:22 verloren geben mussten.

Ein Dank auch nochmal an die ca. 20 Gästezuschauer, die uns bis zum Schluss lautstark unterstützt habt. Vielen Dank. Wir sind froh, euch immer dabei zu haben.

TuS: Friebel, Schirmer – Leichtenberger, Happe, Weiland (3/1), Schlossarek (1), Müller J., Lemme (2), Müller K. (2), Strecker (3), Meiner (3), Berger, Schlossarek F. (1), Schleef