Erster Sieg seit acht erfolglosen Spielen in Folge verschafft Luft im Abstiegskampf

TuS Herren Team 2014

16. Spieltag Verbandsliga Nord

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt – HV Ilsenburg

35:25 (20:11)

Der letzte Erfolg der Neustädter datierte vom 09.11.2014. Damals feierte man zuhause einen 33:24 Erfolg über den Güsener HC und den damit verbundenen zweiten Tabellenplatz. Drei Monate später und acht sieglose Spiele in Folge findet man sich auf dem achten Tabellenplatz wieder. Eine Durststrecke die gestern Abend sein Ende finden sollte.

Im Heimspiel gegen den HV Ilsenburg wollte man diese Negativserie mit allen Mitteln beenden. Jeder der Neustädter Spieler wusste, dass man dieses Spiel gewinnen muss, um den Abstand zum Tabellenkeller nicht noch kleiner werden zu lassen und in akute Abstiegsgefahr zu geraten.

Dementsprechend motiviert waren die TuS´ler ins Spiel gegangen und führten dank starkem Tempospiel in der fünften Miunte bereits mit 6:2. An diesem Zustand änderte sich im Verlauf der ersten Halbzeit nichts. Das Tempo wurde konstant hoch gehalten, sodass die Neustädter immer wieder zu einfachen Toren aus Kontern oder über Abschlüsse aus der zweiten Welle zum Erfolg kamen.

An dieser Stelle sollte angemerkt sein, dass der Gast aus Ilsenburg mit lediglich 10 Spielern angereist war und zu keiner Phase der ersten Halbzeit dem Spiel der Gastgeber Paroli bieten konnte. Es war, ohne dispektierlich gegenüber der Gästen zu sein, keine Mannschaft auf Verbandsliganiveau, welche der HV Ilsenburg nach Magdeburg schickte.

So zogen die Hausherren über die Stationen 10:5, 12:6, 17:8 dann auch auf 20:11 zur Halbzeit davon.

In der zweiten Halbzeit wollte man genau dort weitermachen, wo man in der ersten Halbzeit begonnen hat. Es folgte jedoch ein verschlafener Beginn der Magdeburger, welcher den Kampfgeist der Harzer weckte. Die Ilsenburger verkürzten binnen 8 Minuten auf fünf Tore, sodass sie beim zwischenzeitlichen 22:17 ihre Chance witterten.

Daraufhin nahm Trainer Krausholz eine Auszeit und stellte seine Mannschaft um. Die Neustädter besannen sich wieder auf ihre Fähigkeiten, spielten ihre Angriffe diszipliniert aus und kamen wieder zu Erfolgserlebnissen, wodurch man in der 41. Minute beim Stand von 26:17 den alten neun-Tore-Vorsprung zurückerarbeitet hat.

Dieser Vorsprung sollte nicht mehr aus der Hand gegeben werden, sodass über die Stationen 29:19 und 32:22 der Endstand von 35:25 erspielt wurde.

Der Sieg war ein Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung, zu der alle Beteiligten ihren Beitrag leisteten. Ein „Hallo wach“-Zeichen nach den zuletzt deprimierenden Leistungen und ein Ausrufezeichen im Kampf gegen den Abstieg, dass mit dem TuS 1860 Magdeburg-Neustadt nach wie vor zu rechnen ist.

TuS: Donhof, Ebel (Tor), Höppner (3), Lewin (7), Rinka (3), Krause (6), Teichert (2), Meyer (1), Smudzinski (1), Marek, Käselitz (6), Heinrichs (4), Schmelzer (2)