Erste Männermannschaft des TuS 1860 scheitern an eigenem Unvermögen im Angriffsspiel

TuS Herren Team 2014

8. Spieltag Verbandsliga Nord

SV Eiche 05 Biederitz – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

27:19 (16:11)

Der achte Spieltag der Verbandsliga Nord führte die TuS´ler in das benachbarte Biederitz zum SV Eiche 05. Vor Beginn der Partie war für manch Außenstehenden die Tabellensituation doch als kurios einzustufen. Erwartete man doch den Gastgeber aus Biederitz in weit höheren Tabellenregionen als den Aufsteiger aus Magdeburg. Das Tableau wies jedoch den Aufsteiger als Tabellenzweiten und den vermeintlichen Aufstiegsfavoriten als Tabellenelften aus. Dementsprechend wollte der Gast aus Neustadt auftreten und zwei Auswärtspunkte mit nach Magdeburg nehmen.

Dieses Vorhaben konnte jedoch zu keinem Zeitpunkt des Spiels in die Tat umgesetzt werden.

Von Beginn an waren die Biederitzer motivierter, das Spiel zu ihren Gunsten zu Gestalten. Der Gastgeber war gewillt zu zeigen, dass sie zu Unrecht in den unteren Regionen der Verbandsliga zu finden sind. So lag der SV Eiche 05, angetrieben durch einen starken Steffen Brettschneider und abschlusssicheren Rene Schnetter, schnell mit 4:1 in Front. Gründe für den Rückstand waren neben kleineren Unaufmerksamkeiten seitens der Abwehr und des Torhüters aber vielmehr die unkoordinierten Angriffsaktionen der Neustädter. Ab der ersten Minute war den Magdeburgern anzumerken, dass die Konzentration im Offensivspiel zu niedrig war, um zählbares gegen die Defensive der Gastgeber zu erreichen. Entweder scheiterte man bereits vor dem Torabschluss, weil Pässe nicht genau genug gespielt wurden oder spätestens beim gut aufgelegten Andreas Wichmann, dem Torhüter des SV Eiche 05.

Mitte der ersten Spielhälfte fanden die 1860er dann etwas besser ins Spiel und verkürzten auf 7:5. Das war jedoch nur ein laues Lüftchen und kurze Zeit später setzten sich die Biederitzer wieder auf 10:6 ab. Bis zur Halbzeit sollte es noch deutlicher werden. Beim Stand von 16:11 aus Sicht der Biederitzer ertönte der Pausenpfiff.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Neustädter vor stabiler zu verteidigen und konzentrierter den Weg Richtung Tor zu suchen, um den Rückstand wett zu machen. Jedoch verpufften diese Vorsätze. Der Krausholz-Sieben gelangen bis zur 53. Minute lediglich 2 Tore. Zu oft wurde der Ball nicht vernünftig zum Nebenmann gespielt, zu oft wurden Kontermöglichkeiten durch Fehlpässe vergeben, zu oft scheiterte man an Torhüter Wichmann, der besonders vom 7m-Punkt die Neustädter zur Verzweiflung brachte (Insgesamt wurden lediglich 2 von 9 möglichen 7m-Chancen verwandelt). So hieß es über die Zwischenstationen 18:11, 20:13 kurz vor Schluss 23:13 aus Sicht der Biederitzer. Gegen Ende der Partie verwalteten die Gastgeber ihren sicheren Sieg, sodass etwas Ergebniskosmetik betrieben werden konnte, was letztlich jedoch in einer 27:19 Auswärtsniederlage endete.

Will man am nächsten Spieltag gegen den Ligaprimus Post SV Magdeburg auch nur ansatzweise mithalten, müssen nicht nur eigene Unkonzentriertheiten abgestellt, sondern vielmehr die eigene Einstellung hinterfragt werden. War man sich gegen Biederitz noch zu sicher, dass die Punkte bereits vor Spielbeginn so gut wie sicher in den Händen der Magdeburger waren, muss gegen Post ein engagierteres Auftreten in das Spiel der 1860er zurückkehren.

TuS: Donhof, Hoffmann (Tor), Finke (3), Schmelzer (1), Lewin (2), Krause (2), Michael (2), Teichert (1), Ebel, Rinka (2), Käselitz (3), Höppner (1), Heinrichs, Magalowski (2)