Erneute Lehrstunde zum Jahresabschluss

5. Spieltag | Bezirksklasse Frauen | TuS 1860 Magdeburg Neustadt III – SV Wacker Westeregeln 18:28 (11:13)

Als letztes Team in 2014 des TuS 1860 Magdeburg Neustadt waren die Damen der 3. Mannschaft in heimischer Stätte gegen den SV Wacker Westeregeln aktiv. Nach der unnötig hohen Niederlage vor Wochenfrist, wollten die Spielerinnen zeigen, das ein Spiel erst verloren ist, wenn der Schlusspfiff ertönt und man 1 Tor weniger erzielt hat. Nach einer längeren Abtastphase fanden die A-Juniorinnen aus der Landeshauptstadt gut ins Spiel und konnten die 1. Hälfte weitgehendst offen gestalten. Die Führung wechselte bis zum 7:7 munter hin und her, ohne dass sich eine Mannschaft absetzen konnte. Unachtsamkeit und Unkonzentriertheit, kurzum der Schlendrian, machte sich etwa 10 Minuten vor Halbzeitpfiff bereit, sodass die „Wackeren“ 3 Tore in Folge erzielen konnten und diesen Vorsprung bis zur Pause verwalteten (11:13).
Das Trainergespann hatte in der Pause nicht viel zu sagen, war man mit der bis dahin gezeigten Leistung zufrieden. Auch die erstmals durchgehend gespielte offensive Deckungsvariante funktionierte bisweilen gut. Zwar gelang den Damen aus Westeregeln das ein oder andere „freie“ Tor, dies aber bedingt durch die noch fehlende Abstimmung in dieser Formation.
Motiviert und Punktestrebend ging es dann in den 2. Durchgang. Doch aus unerklärlichen Gründen fanden die jungen TuS-Damen von Beginn an keinen Zugriff mehr auf das Spiel, während die Gäste ihr Spiel locker runterspielten. Fehlpässe, unvorbereitete Würfe und androhender Unzufriedenheit untereinander brachten das Spiel zum Erliegen. Funktionierte man in Halbzeit 1 noch als Einheit, so zerbrach diese Einheit an Nickligkeiten. Die Konzentration ließ von Minute zu Minute nach. Folgerichtig musste man auch mehrere Zeitstrafen und Siebenmeter über sich ergehen lassen. Tor um Tor erzielten die Westeregelnerinnen und erneut vermisste man ein Aufbäumen auf Seiten der Heimsieben. Am Ende musste man sich beim letzten Spiel des Jahres mit 18:28 geschlagen geben und war wieder einmal um der Erkenntnis reicher, dass eine gute Halbzeit nicht reicht.

An dieser Stelle muss gesagt sein, dass der Unparteiische Wolf, welcher das Spiel alleine leitete, stets ein gutes Auge für die Situation hatte und nur in ganz wenigen Fällen strittige Entscheidungen hervorruf. Auch die 2 roten Karten nach Spielende waren berechtigt. Hier erwies Wiebke Schlossarek ihrer Mannschaft einen Bärendienst. Im Konter brachte sie Ihre Gegenspielerin, mit der sie sich das ganze Spiel über „neckte“, zu Fall. Dies ist nun leider mit einer Disqualifikation mit Bericht zu ahnden, wobei die Entscheidung über die Länge der Sperre dem Staffelleiter obliegt.

Die A-Juniorinnen verabschieden sich somit mit 2 Siegen und 3 Niederlagen und dem 4. Tabellenplatz in die Weihnachtspause. Am 03.01.2015 geht es bereits weiter. Dann erwartet die „TuSis“ ein gut besetztes Vorbereitungsturnier beim Fermersleber SV, bei dem einige neue Dinge ausprobiert werden sollen.
Am 10.01.2015 geht es dann mit dem Ligabetrieb bereits weiter. Niemand geringeres als der Tabellenführer wartet dann zum Auftakt auf die A-Juniorinnen.

Wir wünschen unseren Familie, Freunden, Fans und Unterstützer besinnliche Feiertage und eine guten Rutsch ins neue Jahr. Auf ein Wiedersehen in 2015.

TuS: Friebel – Leichtenberger, Happe, Weiland (2), Schlossarek W., Müller J., Lemme (9/1), Müller K. (3), Strecker (3), Meiner (1), Berger, Schlossarek F., Schleef