Einer für Alle und Alle für einen… TuSsies erfolgreich gegen die SG Lok Schönebeck

Nach drei infolge verlorenen Spielen, hatten sich die TuS-Damen
vorgenommen mit einem Sieg zurück nach Magdeburg zu fahren. Diesmal
waren alle 16 Spieler anwesend und auch Tina Matthei war nach ihrer
Verletzungspause nun wieder einsatzfähig. Einzig Trainer Carsten
Richter war an diesem Tag verhindert.

Nach Anfangsschwierigkeiten legten unsere 1 Frauen seit langem ein gutes
und erfolgreiches Spiel hin.

In den ersten 10 Minuten taten sich die TuSsies noch etwas schwer und
somit ging Schönebeck mit 3:0 in Führung. Die TuS Damen agierten in
einer 5:1 Abwehr die dann, aber durch die Verletzung von Ulrike Damboldt
in eine offensive 6:0 Abwehr umgestellt wurde.

Des Weiteren wurde in der Abwehr nun viel mehr kommuniziert und das nicht
nur aus dem Mittelblock heraus. Dies sollte ein Schlüssel zum Erfolg sein und so konnte man sich eine
Führung zum 5:9 erarbeiten.

Das Trainergespann um Pußel / Kirsten und nun auch Damboldt sorgte für
viel Stimmung und Motivation auf der Bank und brachte in den richtigen
Momenten frische Spieler aufs Parkett. Nun waren die Neustädterinnen im
Spiel. Aus einer sicheren, beweglichen Abwehr und einer gut aufgelegten
Doreen Schulz im Tor, konnten Sie ein ums andere Mal den Ball in dir
erste bzw. zweiten Welle sicher im Tor unterbringen. Mit einfachen
Doppelpässen erspielte man sich leichte Tore und konnte mit einer 4
Tore Führung 12:16 in die Halbzeit gehen.

Die Stimmung in der Kabine war gut und alle motivierten sich nochmal
gegenseitig um dem gemeinsam beschlossen Ziel (Die 2 Punkte kommen nach
Magdeburg) näher zu kommen.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Spiel. Nach einem
anfänglichen kurzem Tief erkämpften sich die TuS Damen die Bälle in der
Abwehr und konnten zu erfolgreichen Tempogegenstößen starten. Mit
einem zwischenzeitlichen 7 Tore-Lauf legte man den Grundstein zum Sieg.
Bei Schönebeck zerrte es nun an den Kräften, da sie nicht so viele
Auswechselspieler zur Verfügung hatten.

Alle eingesetzten Spielerinnen brachten die nötige Einsatzbereitschaft
und Kampfeswille mit. Die Kommunivation (Kommunikation und Motivation)
war an diesem Spieltag wieder zu spüren.

Am Ende gewannen die Neustädterinnen mit 25:35 und holten nicht nur die 2 Punkte nach Magdeburg, sondern auch der Mannschaftszusammenhalt und das nötige Selbstvertrauen wurde wieder gestärkt.

Ein Dank auch an Kerstin Ott, die uns mit ihrem Lied das nötige
Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat 😉

Aufstellung: Schulz, Breitkopf, Kuhnert- Thürmann, Matthei, L.
Haegebarth, J. Haegebarth, Heine, Arens, Böhme, Damboldt, Schlecht,
Kietz, Wesslowski

Am 07.02.2016 um 15:00 Uhr geht’s in der heimischen Halle gegen die zweite Mannschaft des SV Union Halle-Neustadt (den aktuellen Tabellenführer) weiter.