Ein Team – 1 Sieg – die Eiche zu Fall gebracht

Spieltag | Nordliga Frauen | TuS 1860 Magdeburg Neustadt III – SV Eiche 05 Biederitz 21:14 (8:6)

Zum ersten offiziellen Heimspiel begrüßte die 3.Vertretung des TuS 1860 Magdeburg Neustadt die Damen des SV Eiche 05 Biederitz. Man erwartete einen personell angeschlagenen Gegner, der in der letzten Saison noch in der Bezirksliga zu überzeugen wusste. Doch mehrere Abgänge wichtiger Leistungsträger sowie Schwangerschaften weiterer Spielerinnen dezimierten die Mannschaft doch arg. Geblieben sind aus dem letztjährigen Kader grade einmal 4 Spielerinnen. Dennoch war man sich gewiss, dass die Biederitzerinnen, vor allem durch Heitmann und Lange, nicht angereist waren, um die Punkte kampflos abzugeben.

Und so entwickelte sich in der ersten Hälfte ein Spiel auf Augenhöhe. Zwar konnten die jungen TuSies vorlegen und einen kleinen Vorsprung erspielen (4:1), doch ließen die Damen von der Ehle sich nicht so schnell abschütteln und konnten beim 4:3 den Abstand wieder verkürzen und blieben auch in der Folge immer auf Schlagdistanz. Während die Biederitzerinnen jeden Angriff so lang wie möglich ausspielten, versuchten die Magdeburgerinnen sich an den einfachen Dingen im Leben. Kreuzen, Parallelstoßen und dabei den Kreisspieler nicht vergessen. Auch den Mut nehmen, selbst zu werfen. All dies gelang den Damen deutlich besser als noch in der Vorwoche bei der herben 14:30 Niederlage gegen die eigene zweite Vertretung. Wieder einmal war es dem Chancenwucher geschuldet, dass das Halbzeitergebnis von 8:6 zu Gunsten der Gastgeberinnen nicht noch deutlicher ausfiel.

 

In der Pause konnte man sich leicht auf die Schulter klopfen. Die Abwehr stand sehr sicher, ließ wenig Chancen zu und selbst wenn, konnte man sich auf eine starke Torfrau verlassen. Im Angriff wusste man zu überzeugen, durfte aber nicht nachlässig werden und vor allem, die Chancen effektiver nutzen.

Die 2. Hälfte begann wie die erste weitestgehend verlief. Die Neustädterinnen legten vor, die Biederitzerinnen zogen nach. Zwischenzeitlich konnte man sich auf 5 Tore (13:8 – 40.)) absetzen. Doch war man sich der Sache beim besten Willen noch nicht sicher. Zu sehr wusste man um die individuellen Qualitäten der Ehlestädterinnen. Langsam aber sicher schwand der Vorsprung. Beim Stande von 14:11 (45.) nahmen die Gäste eine Auszeit – zum Glück für den TuS-Trainer =D In der Auszeit konnten sich die jungen Damen nochmal sammeln und so für die letzten 15 Minuten die Konzentration wieder zu erhöhen. Ziel war es, den Gegner durch sicheres Stellungsspiel zu Fehlern zu verleiten und durch schnelle Konter die Führung wieder anwachsen zu lassen. 10 Minuten vor dem Ende (16:12) schien die Kraft und die Moral der Eiche-Damen gebrochen zu sein. Immer wieder konnten man sich die Bälle in der Deckung erarbeiten und vorne, sei es durch variables Angriffsspiel oder Konter, im Gehäuse unterbringen.

Am Ende stand ein 21:14 Heimsieg zu Buche, den vor dem Spiel keiner so Recht hätte erahnen können. Doch die 1860erinnen zeigten, dass sie zusammen als Mannschaft es mit jedem aufnehmen und Paroli bieten können.

Viel Freude bleibt nicht. Bereits am nächsten Samstag geht es zum ersten richtigen Auswärtsspiel nach Solpke/Mieste. Solpke hat die ersten beiden Partien ebenfalls ausgeglichen absolviert. Einem Sieg (28:22 BSV III) steht einer Niederlage (17:19 Biederitz) gegenüber. Bislang konnte man immer aus dem Vollem Schöpfen, um so auch durchrotieren zu können. Dies sieht am Samstag schon anders aus. Während Sandra Berger und Jennifer Happe verletzungsbedingt ausfallen, steht bei Luisa Witte noch ein Fragezeichen nach ihrer Verletzung im Spiel gegen Biederitz. Definitiv nicht mit dabei sein werden die Müller-Zwillinge, die endlich ihre Volljährigkeit feiern dürfen. Dennoch werden sich die TuS-Damen der Dritten nicht verstecken und wieder gemeinsam an einem Strang ziehen, um so die Punkte mit nach Hause nehmen zu können.

 

TuS: Schirmer, Friebel – Leichtenberger, Weiland, Schlossarek W., Müller J., Lemme, Müller K., Stadler, Meiner, Witte, Wernecke, Schlossarek F.