Deutlicher Heimsieg sichert stabilen Platz in der Verbandsliga

  1. Spieltag Verbandsliga Nord

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt – HV Ilsenburg

32:20 (18:11)

Am gestrigen Sonntag feierte der TuS 1860 Magdeburg-Neustadt seinen achten Saisonsieg. Nach Spielende konnte ein ungefährdeter 32:20 Heimerfolg gegen den HV Ilsenburg gefeiert werden.

Die Rollen waren bereits vor Anwurf klar verteilt. So gingen die Hausherren aus dem Nord-Westen Magdeburgs gegen den Tabellenletzten aus dem Harz als klarer Favorit in die Partie. Dieser Favoritenrolle wurde man letztlich gerecht, auch wenn gegen Ende des Spiels die nötige Konsequenz vermisst wurde.

Schnell führte die Krausholz-Sieben mit 3:0, sodass von Anfang an klar war, wer dieses Spiel für sich entscheiden will. Die Gäste aus dem Harz waren zunächst nicht in der Lage dem Angriff der Neustädter Paroli zu bieten. Nach einer kurzen Findungsphase erwachte aber der Kampfgeist der Ilsenburger, wodurch sie zwischenzeitlich auf 3:2 verkürzen konnten. Bis zum 6:4 aus Magdeburger Sicht blieben sie in Schlagdistanz. Daraufhin setzten sich die Gastgeber aber erstmalig ab und konnten über die Stationen 8:4, 11:5 und 15:9 letztlich die Führung zum 18:11 Pausenstand erhöhen.

In der zweiten Hälfte stellten sich die Magdeburger darauf ein, dass die Gäste nochmals versuchen werden das Spiel zu drehen, was durch schnelle Tempogegenstöße unterbunden werden sollte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Neustädter dieses Vorhaben umsetzen und erhöhten ihrerseits auf 21:11. Damit war der Widerstand der Ilsenburger gebrochen, woraufhin sich die letzten 20 Spielminuten etwas ruhiger entwickelten.

Am Ende eines von beiden Seiten sehr fair geführten Spiels konnte ein 32:20 Heimsieg verbucht werden, welcher die stabile Position der Neustädter im Verbandsliga-Tableau sichert.

Am folgenden Wochenende sind die Männer des TuS 1860 erneut in der Altmark gegen den Aufsteiger aus Stendal gefordert. Stendal hat sich bisweilen als sehr heimstark präsentiert und wird ein aus Nordliga-Zeiten erfahrungsgemäß unangenehmer Gegner. Nichts desto trotz will man auch in diesem Spiel erneut punkten, um sich in der oberen Hälfte der Tabelle weiter festzusetzen.

TuS: Donhof, Tischmeyer (Tor), Lewin (7), Krause (8), Ebel, Käselitz (3), Kirsten (5), Marek (2), Magalowski F. (5), Michael, Heinrichs, Schmelzer (2)