Derbysieg gegen den FSV 1895 Magdeburg!

  1. Spieltag Verbandsliga Nord

FSV 1895 Magdeburg – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

21:29 (8:15)

Im ersten Spiel des neuen Jahres hieß es für den TuS 1860 Derbyzeit gegen den FSV 1895 Magdeburg. Dabei waren die Männer aus Neustadt besonders motiviert in der mittlerweile dritten Spielzeit ohne einen Sieg gegen einen Magdeburger Konkurrenten endlich einmal wieder zwei Punkte aus einem Derby mitzunehmen.

Gegen den FSV, welcher vor dem Spiel bereits auf dem elften Tabellenplatz verweilte und gegen den Abstieg kämpft, waren die Handballer aus Neustadt favorisiert. Die Krausholz-Schützlinge belegten vor der Weihnachtspause mit 11:9 Punkten den sechsten Tabellenplatz.

Trotz der klaren Rollenverteilung war man sich auf Neustädter Seite bewusst, dass es gegen den FSV kein Selbstläufer werden würde. Derbys versprühen ihren eigenen Charakter und lassen den vermeintlich schwächeren über sich hinauswachsen. Des Weiteren stimmte die Gesamtbilanz gegen den FSV weniger optimistisch. Konnte von den letzten drei Aufeinandertreffen doch keines gewonnen werden.

Die Männer des TuS 1860 ließen diese Gedanken aber gänzlich hinter sich. Von Beginn an übernahmen sie die Kontrolle des Spiels. Aus einer überzeugend agierenden Abwehrformation legten die Neustädter von Beginn an vor und kamen über die Stationen 3:1, 5:2, 10:5 zur souveränen 15:8 Halbzeitführung. Besonders im ersten Spielabschnitt wirkte der FSV im Angriff phasenweise überfordert. Die Ideenlosigkeit nutzen die Gäste immer wieder aus, um einfache Tore aus dem Tempogegenstoß zu erzielen. Aber auch das geordnete Angriffsspiel verstand der TuS 1860 an diesem Spieltag besser umzusetzen. Lücken im Defensivverbund der Fermerslebener wurden immer wieder aufgerissen, sodass die Neustädter immer wieder einnetzten. Besonders auffällig war zu diesem Zeitpunkt der extrem agile Tino Kirsten, der sich mit insgesamt acht Toren in die Torschützenliste eintrug.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Altrock-Schützlinge des FSV im Angriff mehr entgegenzusetzen als noch in den ersten 30 Spielminuten, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Die Neustädter hielten ihren Kontrahenten immer auf Abstand, sodass über die Stationen 19:12, 21:13 und 25:18 ein hochverdienter 29:21 Auswärtserfolg verbucht werden konnte.

Damit verbessern sich die Neustädter in der Tabelle auf Platz fünf und setzten zu Beginn des neuen Jahres ein erstes Ausrufezeichen. Auf diesem Sieg muss weiter konzentriert aufgebaut werden, um in den nächsten Wochen gegen die Konkurrenz aus Schönebeck, Osterburg und Mieste möglichst erfolgreich sein zu können.

TuS: Donhof, Tischmeyer (Tor), Magalowski (2), Kirsten (8), Richter, Marek, Lewin (4), Krause (3), Ebel, Käselitz (6), Weder (1), Höppner, Heinrichs (2), Schmelzer (3)