Archiv der Kategorie: Frauen

SALF – Derbysieg gegen den MSV 90

Die Damen des TuS 1860 Magdeburg gewinnen das Stadtderby in der Magdeburger Bodestraße mit 26:32 (13:18).

Trainer Wollweber kommentierte die Begegnung nach dem Spiel wie folgt: „Es war kein sonderlich hartes Spiel – da sind wir ganz andere Dinge an der Bodestraße gewohnt –  jedoch haben wir den ein oder anderen Pfiff des Schiedsrichtergespanns Müller/Bechler während der gesamten 60 Minuten vermisst. Lassen wir mal die ersten 5 Minuten außen vor war es von uns eine klasse Leistung. Nach der schweren Verletzung von T. Matthei ging ein richtiges „Jetzt erst Recht“ durch die Reihen der Mädels. In der Folgezeit konnten wir unser schnelles Spiel gut aufziehen und nutzten konsequent die sich bietenden Lücken in der Defensive des MSV90. Besonders anzumerken ist, dass sich keine unserer Mädels heute körperlich aus der Affaire gezogen hat, auch wenn es nicht immer leicht war sich auf die Gegebenheiten der Partie einzustellen.“

Nach einem absolut verschlafenem Start musste das Trainerteam Richter/Wollweber frühzeitig reagieren und bei einem Stand von 0:4 in der 5. Spielminute die erste Auszeit der Partie nehmen. Mit Erfolg – in der 12. Minute schafften die Neustädterinnen den 6:6 Ausgleich. In der 13. Minute kam es dann zur schweren Verletzung von T. Matthei, wodurch das Spiel für eine reichliche Viertelstunde unterbrochen werden musste. Bis zur Pause sollte der TuS dann die Oberhand im Spiel gewinnen und gingen mit einer 18:13 Führung in die Kabine.

Beide Teams starteten gleichwertig in die zweite Runde. Die Neustädterinnen konnten aber den in Durchgang 1 erarbeiteten Vorsprung recht konstant halten. Zwar verkürzte A. Kracht in der 40. Minute den Abstand per Strafwurf auf 16:20, doch mit Treffern von Heine, Friese und Petzke konnte bis zu 45. Minute auf 17:24 erhöht werden. Die Damen des TuS nahmen nun immer wieder mal deutlich das Tempo aus der Partie, um dann mit gezielten Nadelstichen zum Torerfolg zu gelangen. Auch eine Auszeit der Heimsieben (50. Minute) konnte M. Petzke mit 3 Treffern in Folge nicht stoppen (Stand 20:28).

Nennenswert ist noch der letzte Treffer von N-K. Eckerardt des MSV90 zum 26:32 Endstand – ein direkt verwandelter Freiwurf locker leicht in den rechten oberen Winkel. Ob der so gewollt war 🙂

 

PK-Fr – Frauen ziehen gegen den Favoriten in das Halbfinale ein

Handball, HVSA-Pokal Neustädterinnen mit toller zweiter Spielhälfte

Jenny Friese traf im Pokal elfmal für den TuS.Foto: Eroll Popova

Magdeburg (su) l Die Frauen des TuS 1860 Magdeburg wurden auch im Viertelfinale des Handball-Landespokales ihrer Rolle als Favoritenschreck für den aktuellen Rangzweiten der Sachsen-Anhalt-Liga Dessau-Rosslauer HV gerecht. Nach dem 23:22-Heimerfolg im Kampf um Punkte im Dezember 2017 setzten sich die Neustädterinnen am Dienstagabend in der Sporthalle Nachtweide gegen die Muldestädterinnen gar mit 30:18 (15:13) durch.

Beste Werferinnen in den Reihen der Siegerinnen waren Jenny Friese mit elf sowie Michaela Petzke mit sieben Treffern. Bei den Gästen war Lisa Schwenger mit fünf Toren erfolgreichste Torschützin.

Mit diesem Erfolg komplettieren die TuS-Frauen das Teilnehmerfeld im Semifinale des Wettbewerbes, müssen in diesem am 10. März beim Ligarivalen HC Salzland antreten. Im zweiten Halbfinale hat Stadt- und Liga-Rivale Magdeburger SV 90 Heimrecht gegen den Nordklasse-Spitzenreiter SV Oebisfelde 1895, der im Viertelfinale den amtierenden Landesmeister Fermersleber SV aus dem Pokalgeschehen warf.

In der Neustädter Spielstätte lieferten sich beide Mannschaften bis zur 33. Minute ein ausgeglichenes Spiel. Petzke brachte den Gastgeber mit 2:0 nach vorn, Dessau glich aus (2:2, 5. Minute) und ging in der 8. Minute erstmals in Führung (3:4). Bis zur 17. Minute blieb es eng (8:8), dann setzte sich der TuS erstmals auf drei Tore ab (11:8), führte zur Pause 15:13.

Nach dem Wechsel glich Dessau zunächst aus (15:15, 32.). Doch dann setzte TuS zu einem 12:0 (!)-Lauf an, führte durch Tore von Friese (5), Petzke (3), Leonie Wesslowski (2), Julia Frens, Jana Haegebarth und Janine Müller vorentscheidend mit 27:15.

TuS 1860 Magdeburg: Schulz, Breitkopf – L. Haegebarth, Heine 4, Müller 2, Wesslowski 4, Jura, Matthei 1, J. HaegebarthFriese 11, Petzke 7

Quelle: Volksstimme vom 15.02.2018 

SALF – Doppelpunktgewinn gegen den HC Salzland

In der Sporthalle Nachtweide feierten die Frauen des TuS 1860 einen letztlich sicheren 32:24 (12:10)-Erfolg über den HC Salzland 08. Erfolgreichste TuS-Werferin war dabei Jenny Friese mit neun Treffern, davon drei vom Siebenmeterpunkt.

Von Beginn an lagen die TuS-Frauen in Front, gaben diese auch im gesamten Spielverlauf nicht mehr ab. Bis zur 17. Minute (10:5) hatten die Gastgeberinnen erstmals einen Fünf-Tor-Vorsprung herausgearbeitet. Bis zur Pause verkürzte der Gast auf zwei Treffer (12:10).

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte blieb der HCS zunächst dran (15:14, 39. Minute). Bis zur 47. Minute (22:17) hatte TuS aber wieder den Fünf-Tor-Vorsprung herausgeholt. Konzentriert spielten die Gastgeberinnen jetzt weiter, ließen sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und feierten letztlich einen mehr als verdienten 32:24-Erfolg

TuS 1860: Schulz, Breitkopf – Witte, L. Haegebarth 2, Heine 3, Ignaciuk 1, Müller, Wesslowski 4, Jura 1, Matthei 3, J. Haegebarth 4, Friese 9, Petzke 5

 

Quelle: Volksstimme 01.02.2018

SALF – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. Dessau-Rosslauer HV 23:22 (12:10)

„Mit Kampfgeist zum Sieg“

Am 16.12.2017 fand das Spiel gegen den Tabellenersten, den Dessau-Rosslauer HV statt.

Mit gehörigem Respekt gingen die TuSsies in diese Partie. Immerhin hatten die Gäste in dieser Saison von 10 Spielen erst eins verloren. Und auch hier sah es zunächst nach einem Sieg für den Dessau-Rosslauer HV aus.
Nach der ersten Minute gab es den ersten erfolgreichen 7 m für die Gäste und nach der 8. Minute führten sie schon 1:5.
Trotzdem gaben die TuSsies nicht auf und fingen an, das Spiel zu drehen. Punkt für Punkt arbeiteten sie sich an die Gäste heran und schafften in der 16. Minute den verdienten Ausgleich mit 6:6.
Beide Mannschaften kämpften mit vollem Körpereinsatz und schenkten sich nichts.
Mit Spielstand 12:10 ging es in die Pause.
In der Pause versuchte man seine Kräfte wieder zu aktvieren und sich nicht auf den bis dahin erreichten Spielstand auszuruhen. So gelang es den TuSsies ihren Vorsprung vorerst auszubauen. In der 50. Minute stand es 21:16. Etliche der Tore gingen auf gut platzierte und verwandelte 7m von Jessica Kirsten zurück.
Weil die TuSsies aber immer ein dramatisches Ende lieben, ließen sie die Gäste den Ausgleich mit 22:22 in der 59. Minute schaffen.
In einer Auszeit der Gastgeberinnen in der letzten Minute, 12 Sekunden vor Spielende, wurden die TuSsies vom Trainergespann nochmals dazu motiviert, alles zu geben und den Kampfgeist heraufzubeschwören. Voll motiviert gelang es tatsächlich in der letzten Sekunde das Siegtor zu werfen.
Insgesamt was es ein hartes Spiel mit vielen 7m-Würfen auf beiden Seiten jedoch ohne Zeitstrafen.
Der Grund für unerwarteten Sieg liegt sicherlich in der sehr guten Mannschaftsleistung und der Unterstützung von der Spieler- und Trainerbank.

Die Hinrunde wird somit auf Platz 6 der SAL-Frauen beendet. Weiter geht’s in aller frische am 14.01.2018 15:00 Uhr in der Humboldhölle gegen die TSG Calbe/Saale.

Tabelle:
http://hvsa-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/teamPortrait?teamtable=1516844&pageState=vorrunde&championship=HVSA+17%2F18&group=211423