„Bittere und Unnötige Niederlage“

Am dritten Spieltag der Verbandsliga Nord empfingen die Haupstädter die Vertretung des HV Solpke Mieste. Die Tussler mussten auf Andreas Tischmeyer, Clemens Schmelzer, Felix Magalowski, Stefan Meyer, und Nico Hoffmann verzichten. Dennoch standen Trainer Hannes Krausholz 14 Spieler zur Verfügung um den dritten Saisonsieg einfahren zu können. Gästetrainer Daniel Heimann hatte gute Erinnerungen an die Humboldt Arena, holte er doch im vergangenen Jahr einen Punkt mit dem VFB Klötze. Dieses Minimalziel merkte man den Gästen von der ersten Minute an und so entwickelte sich ein physisch intensives und für die Zuschauer spannendes Spiel.

Bis zum Spielstand von 10:10 legten die Gäste jeweils ein Tor vor und die Magdeburger glichen aus. Dann kam die wohl beste Phase der Heimmannschaft. Durch Tore von Lewin und Michael konnte man sich bis auf 13:10 absetzen und einen ersten Vorsprung erspielen. Leider sollte dieser nur kurze Zeit Bestand haben. Wie schon eine Woche zuvor in Osterburg scheiterte man an den eigenen Fertigkeiten den Ball platziert auf das gegnerische Tor zu werfen und somit im Endeffekt am Gästetorhüter. Klarste Chance wurde vergeben und Solpke/Mieste glich in der Folge auf 13:13 aus. Beim Halbzeitstand von 16:15 lag TuS 1860 zwar ein Tor in Front, jedoch hätte bei einer besseren Chancenverwertung die Führung höher ausfallen könen. In der Halbzeit wurden die Stärken der Gäste besprochen und die Marschroute für die zweite Halbzeit festgelegt.

Hochmotiviert, mit dem Wissen der eigenen Stärke, sollten auch diese beiden Punkte in der Landeshauptstadt bleiben.
Frische Kräfte wie Norman Smudzinski und Stefan Heinrichs sollten das Tempo hochhalten und die Siegesserie ausbauen. Leider war es zweiterer der in dieser Phase wiederholt an Jens Quatz im Tor scheiterte und die Gäste konnten sich über 16:17, 19:20 beim Stand von 22:25 erstmals auf drei Tore absetzen. Immer wieder wenn die Magdeburger die Möglichkeit besaßen zurück ins Spiel zu kommen, wurde dies durch eigene technische Unzulänglichkeiten oder dem Gästetorhüter verhindert. Die Umstellung auf eine offenere Deckung zeigte zwar Wirkung die sich in Ballgewinnen wiederspiegelte, aber genauso schnell wurde das Spielgerät auch wieder abgegeben ohne sich mit einem Torerfolg zu belohnen. In der Schlussphase zeigte der HV aus Solpke/Mieste, dass sie bereits seit mehreren Jahren in der Verbandsliga spielen und nutzten ihre Erfahrung, um das Spiel für sich zu entscheiden. Somit stand am Ende eine 27:30 Heimniederlage, eine Trefferquote von unter 40% und leere Gesichter auf Seiten der Neustädter. Im folgendem gilt es den Lerneffekt voranzutreiben, um gestärkt in die nächsten Spiele zu gehen.

Trainer Hannes Krausholz zum Spiel:
„Heute haben uns zahlreiche Faktoren den Sieg gekostet. Jeder in unserem Team war heute nur bei 95% und die reichen leider nicht aus, um am Ende eines Spiels etwas mitnehmen zu können. Das Spiel war auf Augenhöhe und am Ende hat die Cleverness und Erfahrung gewonnen. Daraus müssen wir schnellstmöglich lernen, um aus den kommenden Aufgaben wieder Punkte sammeln zu können.“

Tus: Donhof, Naumann, Finke (6), Heinrichs, Rinka (1), Krause (5), Ebel (1), Marek (2), Michael (1), Käselitz (1), Smudzinski, Lewin (7), Höppner (2), Teichert