Bezirksligafrauen erkämpfen 2 Punkte im Harz

HV Ilsenburg gegen TuS 1860 Magdeburg-Neustadt 28:24 (11:13)

Zum letzten Spiel des Jahres 2014 reisten die Damen zum HV Ilsenburg. Nach dem guten Spiel der Vorwoche gegen den TSV Niederndodeleben II hatte sich die Mannschaft viel vorgenommen. Die letzte Woche verhinderte M. Petzke konnte wieder auf dem Spielprotokoll vermerkt werden, dafür blieben aber die Positionen für Arens und Heine aufgrund privater Verpflichtungen frei.

Das Spiel, angepfiffen von Staffelleiter P. Winkler, begann mit einem schönen Treffer von J. Kirsten mit 0:1 für die Gäste aus Magdeburg. Dies sollte dann aber auch schon die einzige Führung bis zur 51 Minute bleiben. Das Spiel der Neustädterinnen blieb über lange Strecken viel zu statisch und so kam es, das TuS permanent einem 2 Tore Rückstand hinterherrannte.

In der Abwehr ließen die Neustädterinnen das gewohnte Engagement vermissen und bekamen somit nur wenig Zugriff auf den Gegner. Auch im Angriff klappte das Zusammenspiel nicht so, wie es sich die Trainer wünschten. Somit schaffte es TuS nicht die Abwehr des HVI in Bewegung zu versetzen oder die teils schon vorhandenen Lücken in der Deckung für sich zu nutzen.

Die erste Halbzeit war geprägt durch Einzelaktionen und zahlreiche Fehlwürfe. Folgerichtig ging es aus Sicht der Gastgeber mit 13:11 in die Kabinen. Trainer Richter richtete deutliche Worte an jede einzelne Spielerin und mahnte, dass auch ein Tabellenführer nur mit viel Bewegung in Angriff und Abwehr Spiele gewinnen kann.

Doch die Halbzeitansprache verpfuffte ebenso, wie die Ansprachen in den beiden Auszeiten in Halbzeit eins. Der Gastgeber zog sofort mit 3 Toren in Folge auf 16:11 davon. Jana Haegebarth war es dann vorbehalten den ersten Treffer für TuS zu erzielen und somit zur Aufholjagt zu blasen. Über weitere Tore von Petzke und Kirsten zum 16:14 hoffte die Mannschaft, dass der Bann nun gebrochen sei. Doch die Damen standen sich wieder selbst im Weg, brachten sie doch die freisten Bällen nicht im gegnerischen Tor unter (insgesamt über 20 Fehlwürfe).

Und so passte es in die Leistung des gesamten Teams, das TuS nach einer umstrittenen Zeitstrafe erst nach 3 Minuten wieder auffüllte. Dieser Patzer der Bank sollte das Zeichen des Aufbruchs sein. Mit einem Lauf von 5 Torerfolgen drehten die Damen von TuS das Ergebnis an der Anzeigetafel auf 19:21 (Kersten). Mit dem Rückenwind der letzten Minuten arbeitete man nun deutlich konsequenter in der Abwehr und konnte über den Gegenstoß die konditionellen Vorteile ausspielen.

Nach 60 gespielten Minuten stand ein 24:28 auf der Anzeigetafel. Mit „das beste am Spiel war das Ergebnis und sind die beiden errungenen Auswärtspunkte“ fasste Richter die Partie seiner Spielerinnen zusammen. Aber auch solche Spiele muss man gewinnen.

Tabelle_BF_201412Die ersehnten Weihnachtsferien verbringt der TuS 1860 nun auf Tabellenplatz 1 mit 14:0 Punkten. Kann sich aber nicht lang ausruhen, denn das Trainergespann bittet die Damen am 02.01.2015 schon wieder zum Training, da am 06.01. um 15 Uhr die vom Barleber HC abgesetzte Partie in der heimischen Humboldt-Halle ansteht.

TuS: Schulz, Schirmer – Thürmann (3), Kersten (3), Kirsten (7/1), Böhme (4), J. Haegebarth (2), Petzke (6), Popko, Schlecht