Archiv des Autors: Abteilung Handball

SR-Wart Jessica Kirsten

Die 30-jährige IT-Spezialistin ist nicht nur Spielerin in der Sachsen-Anhalt-Liga der Frauen, sondern auch Schiedsrichterwartin der Abteilung Handball des TuS 1860. Am Wochenende fehlte sie im Derby beim FSV 1895, war vielmehr Zeitnehmerin (Foto) beim Spiel der Mitteldeutschen Oberliga zwischen dem BSV 93 und dem HSV Magdeburg. Am Sonntag war Jessica Kirsten als Schiedsrichterin beim Spiel MSV 90 gegen Seehausen im Einsatz. „Klar hätte ich gern gespielt, aber wenn ich angesetzt bin, geht das vor.“ Foto: E. Popova

Quelle Volksstimme 23.01.2018

SALF – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. Dessau-Rosslauer HV 23:22 (12:10)

„Mit Kampfgeist zum Sieg“

Am 16.12.2017 fand das Spiel gegen den Tabellenersten, den Dessau-Rosslauer HV statt.

Mit gehörigem Respekt gingen die TuSsies in diese Partie. Immerhin hatten die Gäste in dieser Saison von 10 Spielen erst eins verloren. Und auch hier sah es zunächst nach einem Sieg für den Dessau-Rosslauer HV aus.
Nach der ersten Minute gab es den ersten erfolgreichen 7 m für die Gäste und nach der 8. Minute führten sie schon 1:5.
Trotzdem gaben die TuSsies nicht auf und fingen an, das Spiel zu drehen. Punkt für Punkt arbeiteten sie sich an die Gäste heran und schafften in der 16. Minute den verdienten Ausgleich mit 6:6.
Beide Mannschaften kämpften mit vollem Körpereinsatz und schenkten sich nichts.
Mit Spielstand 12:10 ging es in die Pause.
In der Pause versuchte man seine Kräfte wieder zu aktvieren und sich nicht auf den bis dahin erreichten Spielstand auszuruhen. So gelang es den TuSsies ihren Vorsprung vorerst auszubauen. In der 50. Minute stand es 21:16. Etliche der Tore gingen auf gut platzierte und verwandelte 7m von Jessica Kirsten zurück.
Weil die TuSsies aber immer ein dramatisches Ende lieben, ließen sie die Gäste den Ausgleich mit 22:22 in der 59. Minute schaffen.
In einer Auszeit der Gastgeberinnen in der letzten Minute, 12 Sekunden vor Spielende, wurden die TuSsies vom Trainergespann nochmals dazu motiviert, alles zu geben und den Kampfgeist heraufzubeschwören. Voll motiviert gelang es tatsächlich in der letzten Sekunde das Siegtor zu werfen.
Insgesamt was es ein hartes Spiel mit vielen 7m-Würfen auf beiden Seiten jedoch ohne Zeitstrafen.
Der Grund für unerwarteten Sieg liegt sicherlich in der sehr guten Mannschaftsleistung und der Unterstützung von der Spieler- und Trainerbank.

Die Hinrunde wird somit auf Platz 6 der SAL-Frauen beendet. Weiter geht’s in aller frische am 14.01.2018 15:00 Uhr in der Humboldhölle gegen die TSG Calbe/Saale.

Tabelle:
http://hvsa-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/teamPortrait?teamtable=1516844&pageState=vorrunde&championship=HVSA+17%2F18&group=211423

„TuS 1860 feiert vierten Heimsieg in Folge“

8. Spieltag Verbandsliga Nord 2017/18
TuS 1860 Magdeburg-Neustadt – LSV 90 Klein Oschersleben
24:19 (10:5)
„TuS 1860 feiert vierten Heimsieg in Folge“

Nach dem zuletzt starken Auftritt in Gommern war am Sonnabend der zehntplatzierte LSV 90 Klein Oschersleben zu Gast in der Nachtweide. Diese waren mit lediglich neun Spielern angereist und vermissten sichtlich wichtige Spieler. Trainer Matzat konnte hingegen aus dem Vollen schöpfen und somit waren die Rollen vor dem Spiel klar verteilt.

Die Magdeburger nahmen ihre Favoritenrolle direkt an und sicherten sich die erste Führung im Spiel und gaben diese auch im weiteren Verlauf nicht mehr her. Zwar versuchten die Oscherslebener das Spiel zu verlangsamen und spielten beinahe jeden Angriff bis zum Zeitspiel. Doch fehlte es an Durchschlagskraft, um der Matzat-Sieben gefährlich zu werden. Der erste Treffer gelang erst in der achten Minute zum zwischenzeitlichen 3:1. Das es am Ende nur 10:5 zur Halbzeit stand, lag an der enttäuschenden Chancenverwertung der Magdeburger. Es konnten sowohl über das Konterspiel als auch im Positionsangriff freie Würfe erarbeitet werden, doch scheiterte man des Öfteren am Gästetorhüter.

Dies änderte sich zu Beginn der zweiten Hälfte entscheidend. Mit höchster Konzentration kam TuS aus der Kabine und konnte sich mit 17:7 nach 44 Minuten absetzen. Leider konnte diese Entschlossenheit nicht bis zum Spielende aufrecht erhalten werden. In der Schlussphase war der Sieg zwar nie in Gefahr, doch fehlte der Spielwitz in der Offensive und der Zugriff in der Verteidigung. SO musste Turnsport noch weitere zwölf Gegentore zulassen. Mit 24:19 gewann Magdeburg schlussendlich das Spiel.

Aber ein gutes Pferd springt nun mal nur so hoch, wie es muss und die zwei Punkte blieben im „Turnsporttempel“. Mit 11:5 Punkten nach acht Spielen liegen die Magdeburger auf einem starken vierten Platz. Da das Spiel in Osterburg verschoben wurde, geht es für die Landeshauptstädter in zwei Wochen weiter. Am 4.11. ist der SV Wacker Westeregeln zu Gast und dort werden 60 Minuten Kampf von Nöten sein, um die Heimserie aufrecht zu erhalten.

TuS: Feller, Hoffmann (Tor), Ebel, Heinrichs (3), Käselitz (3), Kirsten, Krause (6), Lewin (4), Lindert (2), Marek, Meyer, Michael (2), Schmelzer (4), Wohlfromm

Spieltag 2 – Erfolgreiches 1. Heimspiel der wJD

Am 23.09.17 um 12:30 trafen TuS 1860 Magdeburg-Neustadt und TSV Niederndodeleben aufeinander. Da die TuSsies nur 8 Spielerinnen waren, wurden sie von der E-Jugend unterstützt. Vielen Dank dafür.

Die ersten 5 Minuten verliefen recht ausgeglichen, doch dann wurden die kleinen TuSsies in der Manndeckung sowie im Angriff aufmerksamer. Dank einer starken Abwehr kamen die Gegner kaum zum Wurf und wenn doch, hat Samirah sehr gut gehalten. Im Angriff spielten die Mädels gut zusammen und konnten so viele Tore erzielen. In die Halbzeitpause gingen sie mit einer 14:7-Führung.

In der zweiten Halbzeit gab es zu Anfang einen kleinen Einbruch auf Seiten der Gastgeberinnen. Der Angriff der Mädels schien ideenlos und die Würfe eher unvorbereitet. Dank einer Auszeit fanden sie aber schnell zu ihrem alten Spiel zurück, brachten die Abwehr in Bewegung und nutzen die dadurch entstandenen Lücken. Auch die Abwehr der TuSsies stand gut, sie arbeiteten gut zusammen und machten es den Gegnern schwer.

Jedoch konnten die Gäste aus Niederndodeleben das ein oder andere Rückraumtor erzielen. Unsere Mädels erkämpften sich aber weiterhin ihre Bälle und und hielten ihren Vorsprung bis zum Schluss. Am Ende verließen sie das Feld mit einem 25:12-Sieg.

(Strebe)

Der Spieltag 3 findet am 21.10.2017 um 14:30 Uhr in dem Albert-Einstein- Gymnasium gegen den BSV 93 Magdeburg statt.