Auswärtssieg in Güsen lässt TuS 1860 auf Platz vier springen!

  1. Spieltag Verbandsliga Nord

Güsener HC – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

28:24 (13:15)

Der 18. Spieltag hielt für den TuS 1860 einen richtigen Kracher bereit. So hieß es für die Krausholz-Schützlinge in Güsen beim Tabellennachbarn Flagge zu zeigen und gegen einen direkten Konkurrenten um die vordersten Plätze der Verbandsliga zu punkten. Genau das ist bisweilen noch keiner Mannschaft in Güsen gelungen. Die Magdeburger jedoch konnten an diesem Spieltag den Güsenern eben jene erste Heimniederlage zufügen und mit 28:24 auswärts gewinnen.

Dabei begann das Spiel so gar nicht nach dem Geschmack der Neustädter. Schnell lag man mit 4:1 hinten, wobei Christian Haßbargen nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte. Danach jedoch zeigten die Gäste, weshalb man in dieser Saison um einen Spitzenplatz in der Verbandsliga mitspielt. Beim 4:4 konnte ausgeglichen werden und beim 7:6 lagen die Magdeburger erstmalig in Front. Bis zum 9:9 entwickelte sich ein enges Spiel, bis sich die Krausholz-Schützlinge erstmalig mit zwei Toren leicht absetzen und diese Führung bis zur Halbzeit halten konnten. Beim Stand von 15:13 wechselten beide Mannschaften die Seiten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kämpften sich die Hausherren nochmals zurück ins Spiel und konnten ihrerseits beim Stand von 15:16 das Spiel zunächst drehen. Nach dieser kurzen Ruhephase erwachten die Neustädter aber wieder und erhöhten die Schlagzahl, sodass beim 19:17 die Zwei-Tore-Führung wieder hergestellt war. Daraufhin folgte die stärkste Phase der Magdeburger, welche zur Vorentscheidung führen sollte. Durch vier Tore in Folge setzte man sich beim 23:18 erstmalig deutlich ab. Danach überzeugten die Landeshauptstädter durch geschicktes Verwalten des Ergebnisses und einer konzentrierten Spielweise.

Die Hausherren schnupperten beim zwischenzeitlichen 26:23 zwar nochmals am Ausgleich, konnten die Gäste allerdings nicht aus der Fassung bringen, welche letztlich das Spiel mit 28:24 für sich entscheiden konnten.

Langsam aber sicher biegen alle Mannschaften auf die Zielgerade dieser Saison ein. Für die Magdeburger bringen die nächsten Wochen weitere schwere Auswärts- und nicht zu unterschätzende Heimspiele mit sich. Will man den vierten Tabellenplatz halten oder sogar weiter nach oben rutschen, muss die Konzentration in den nächsten Spielen hoch gehalten werden. Für die nötige Motivation sollte der Auswärtssieg in Güsen gesorgt haben.

TuS: Donhof, Tischmeyer (Tor), Lewin (10), Magalowski (1), Krause (2), Heinrichs, Höppner (2), Kirsten (5), Weder, Marek (1), Rinka, Schmelzer (7)