TuS 1860 entscheidet enge Partie gegen den Güsener HC knapp für sich!

6. Spieltag Verbandsliga Nord

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt – Güsener HC

29:27 (12:11)

Am 31.10.2015, dem diesjährigen Reformationstag, kam es zum Aufeinandertreffen des TuS 1860 Magdeburg-Neustadt und dem Güsener HC. Die Neustädter konnten die enge und ausgeglichene Partie am Ende denkbar knapp mit 29:27 für sich entscheiden und positionieren sich mit dem fünften Sieg in Folge weiterhin in der Spitzengruppe der Verbandsliga Nord.

Das Spiel begann mit einem Start nach Maß für die Magdeburger, welche sich frühzeitig absetzen konnten. Grundstein war eine überzeugende Abwehrleistung, wodurch die Krausholz-Schützlinge in Tempogegenstöße gelangten und die Fehler des Gegners bestraften. Beim Stand von 6:2 aus Neustädter Sicht nahm der Gästetrainer die erste Auszeit. Diese erzielte ihre Wirkung. Die Männer des Güsener HC kamen nun besser ins Spiel und nutzen die ersten Unaufmerksamkeiten im Defensivverbund der TuS´ler und konnten mit dem 6:6 wieder ausgleichen. Anschließend entwickelte sich eine enge Partie in der sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Die Güsener konnten angetrieben durch die beiden Haßbargen-Brüder und Linksaußen Schulz immer wieder Schritt halten oder ihrerseits in Führung gehen. Auf Magdeburger Seite überzeugte Kevin Krause, der seine Mannschaft durch seine Tore, am Ende der Partie waren es elf an der Zahl, im Spiel hielt.

Die Magdeburger, welche bereits ersatzgeschwächt (es fehlten Rinka, Käselitz, Weder und Höppner) in die Partie gestartet sind, mussten in der ersten Hälfte den verletzungsbedingten Ausfall von Rückraumspieler Lewin hinnehmen und verarbeiten.

In der zweiten Halbzeit konnten die Männer des TuS 1860 besser mit der personellen Situation umgehen und erwischten einen ähnlich guten Start wie in die erste Halbzeit. Beim Stand von 17:13 konnte man sich erstmals seit der elften Minute wieder auf vier Tore absetzen. Im weiteren Verlauf schlichen sich allerdings wieder kleine Fehler und Ungereimtheiten in der Abwehrformation ein. Daraufhin reagierte Trainer Krausholz, brachte für den indisponiert wirkenden Schmelzer erstmalig in dieser Saison den ins Trainerteam aufgerückten Michael, welcher der Defensive zu neuer Struktur und Ordnung verhalf und einen neuerlichen Lauf der Neustädter begünstigte. Krause und Kirsten zeigten in dieser Phase des Spiels, wie wichtig beide für die Mannschaft sind und erzielten wichtige Tore, wodurch beim Stand von 24:18 alles entschieden wirkte. Güsen reagierte nochmals, nahm die Auszeit und schwor sich auf die letzten elf Minuten ein. Die Neustädter hingegen waren wohl mental nicht mehr ganz bei der Sache. Nur so lässt sich erklären, dass der Güsener HC im Anschluss immer näher an die Magdeburger heranrückte und beim Stand von 25:24 wieder im Spiel war. In den letzten Minuten konnten die Männer des TuS 1860 allerdings nochmals zulegen und verwalteten den knappen Vorsprung mit etwas Glück aber vielmehr Geschick, sodass am Ende ein verdienter 29:27 Heimsieg verbucht werden konnte.

Die nächsten zwei Wochenenden haben die Neustädter spielfrei, sodass man sich intensiv auf die bevorstehenden Spiele gegen Klein Oschersleben und Westeregeln vorbereiten kann.

TuS: Donhof, Tischmeyer (Tor), Magalowski (4), Kirsten (6), Richter, Heinrichs, Marek (4), Höppner, Lewin (1), Krause (11), Michael (1), Ebel, Finke, Schmelzer (2)