TuS 1860 gewinnt auswärts gegen den SV Germania Borne

5.Spieltag Verbandsliga Nord

SV Germania Borne – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

22:29 (9:10)

Der fünfte Spieltag führte die Verbandsligahandballer des TuS 1860 Magdeburg-Neustadt am gestrigen Nachmittag in den Salzlandkreis zum SV Germania Borne. Gegen den Sachsen-Anhalt-Liga-Absteiger gewannen die Neustädter auch in dieser Höhe nicht unverdient mit 29:22 und fuhren so den zweiten Auswärtssieg dieser Saison ein.

In Abstinenz des krankheitsbedingt fehlenden Trainers Hannes Krausholz starteten die Magdeburger gewohnt motiviert in die Partie und konnten sich frühzeitig auf 3:0 absetzen. Grundstein war einmal mehr eine überzeugend agierende Abwehrformation, wodurch sogenannte leichte Tore aus Tempogegenstößen oder der zweiten Welle erzielt werden konnten.

Nachdem sich der TuS 1860 frühzeitig abgesetzt hat, stellten sich die Hausherren aus Borne auf die Spielweise der Magdeburger ein und verkürzten den Spielstand, sodass beim 6:6 das Spiel wieder völlig offen war. Im Angriff wirkten die Neustädter oftmals zu statisch und kamen aus dem Positionsspiel nicht zu den gewohnten Toren aus ihren Kombinationen. Mit dem Pfiff zur Halbzeit stand es 10:9 aus Magdeburger Sicht.

In der zweiten Halbzeit hieß es an den Defiziten im eigenen Offensivspiel zu arbeiten, um sich erneut abzusetzen und die angepeilten zwei Auswärtspunkte einzufahren. Die Männer des SV Germania blieben den Gästen mit Beginn der zweiten Hälfte allerdings auf den Fersen. Bis zum 15:15 blieb es ein enges Spiel. Danach jedoch nahmen die Magdeburger Fahrt auf.

Aus der nach wie vor sicher aufgestellten Defensive konnten nun immer mehr Tempogegenstöße erzielt werden, die in den meisten Fällen über Marco Käselitz zum Torerfolg führten. Des Weiteren funktionierten nun die Angriffskombinationen, die durch den clever agierenden Tino Kirsten, Linksaußen Kevin Krause oder Kreisläufer Clemens Schmelzer abgeschlossen wurden. Dementsprechend konnten sich die Neustädter, die von Co-Trainer Sven Michael geführt wurden, über die Stationen 18:15, 20:16, 24:17 auf letztlich 29:22 absetzen. Dieses Ergebnis ist gleichbedeutend mit dem zweiten Auswärtssieg in dieser Saison und bringt den Magdeburgern die nächsten zwei Punkte im Kampf um einen einstelligen Tabellenplatz.

Negative Randnotiz:

Mitte der zweiten Halbzeit wurde Christian Fink unglücklich im Gesicht getroffen, sodass dieser sich wahrscheinlich die Nase gebrochen hat. In diesem Sinne wünschen wir ihm gute Besserung und eine baldige Genesung!

Des Weiteren hat sich während der Erwärmung der Magdeburger Torhüter Tischmeyer am Kopf verletzt und fiel dadurch kurzfristig mit einer Platzwunde aus. Auch in diese Richtung gehen unsere besten Genesungswünsche!

TuS: Donhof, Hoffmann (Tor), Rinka, Magalowski (2), Käselitz (10), Kirsten (4), Richter, Heinrichs, Marek (1), Weder, Höppner, Lewin (2), Krause (5), Schmelzer (5)