Archiv für den Monat: Dezember 2018

Danksagung Sponsor männliche C

Die Freude der männliche C-Jugend war am 19. November groß, als sie, mit der freundlichen Unterstützung von René Nestler dem Generali Vermögensberater aus Zittau, einen neuen Trikotsatz erhielten. Aus gegebenen Anlass überbrachte die Mannschaft Christian Nestler, Jugendtrainer und Spieler der 2. Herren, ein kleines Präsent für den Vater, ohne dessen Unterstützung dies nicht möglich gewesen wäre.

“ Wir sind wirklich glücklich über die neuen Trikots. Das ist keine Selbstverständlichkeit.“ So die Grundstimmung der Mannschaft.

12. Spieltag Verbandsliga Nord 2018/19

SV Wacker 09 Westeregeln – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

31:29 (17:14)

„Auswärts außer Spesen nichts gewesen!“

Es hätte alles so schön sein können:
Der zweite Advent stand vor der Tür, der (mit Abwesenheit glänzende, da bei der ersten Frauenmannschaft verweilende) Trainer hatte Geburtstag, wir waren „jut druff“ und die Strecke zum Auswärtsspiel nach Westeregeln hielt sich in Grenzen. Es war an der Zeit den ersten Auswärtssieg der Saison und gleichbedeutend die ersten zwei Pluspunkte in fremder Halle seit nunmehr acht (!!!) sieglosen Monaten einzufahren!

Es ist und bleibt auswärts aber ein absolutes Trauerspiel!
Auch gegen das Tabellenschlusslicht waren wir meilenweit davon entfernt, etwas Zählbares mitzunehmen. Das Ergebnis suggeriert zwar, dass es ein knappes Spiel war, einen Sieg jedoch haben wir uns zu keinem Zeitpunkt der Partie verdient.

Die ersten 30 Spielminuten waren geprägt durch schlafmütziges Abwehrverhalten und überhastet abgeschlossene, schlichtweg „weggeworfene“ Angriffe. So stand es nach gerade einmal drei Spielminuten bereits 3:0 für die Hausherren aus Westeregeln. Im weiteren Verlauf der Anfangsphase konnten wir zwar beim zwischenzeitlichen 4:4 wieder ausgeglichen, doch ein Einlegen des Gangs auf „Normalbetrieb“ oder gar „Sportmodus“ war absolut nicht zu erkennen. Da wir keine Lust hatten und der Gegner aufgrund der Situation im Gesamtklassement dazu gezwungen war zu gewinnen, legten die Gastgeber wieder einen drauf und behaupteten über die Stationen 10:7, 12:9 und 14:11 einen Drei-Tore-Vorsprung bis zur Halbzeit und führten verdient mit 17:14.
Zu allem Überfluss kam hinzu, dass sich sowohl Alex Lindert (Rücken) als auch Tino Kirsten verletzten und die Durchschlagskraft des Rückraums damit verloren ging. Zu letzterem muss leider mitgeteilt werden, dass die Verletzung eine lange Ausfallzeit nach sich ziehen wird. Tino hat sich das Kreuzband gerissen und wird in dieser Saison voraussichtlich nicht mehr auflaufen können -> in diesem Sinne: Gute Besserung!!!

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir unsere beste Phase dieses Spiels. Bis zur 40. Spielminute konnten wir die Führung des SV Wacker egalisieren und beim Stand von 21:22 sogar selbst mit einem Tor vorn liegen. Leider konnte dieser Status nicht behauptet werden, was im zweiten Spielabschnitt mitunter auch den schwindenden Kräften geschuldet war. Aufgrund der dünnen Personaldecke, welche sich durch die beiden Verletzungen noch zuspitzte, waren wir gezwungen, dass fast ein jeder von uns durchspielen musste.
Die schwindenden Kräfte begünstigten, dass die Handballer aus Westeregeln wieder enteilten – bis kurz vor Schluss sogar auf 31:26, sodass sich ein kleines Debakel andeutete. Der gänzliche Untergang konnte durch drei abschließende Tore in Folge verhindert werden. An der der 31:29 Niederlage änderte aber auch die letztliche Ergebniskosmetik nichts mehr.

Durch diese Niederlage wird die Gesamtsituation im Abstiegskampf der Verbandsliga besonders interessant. Insgesamt sieben Mannschaften stecken mittendrin und sind durch maximal zwei Punkte voneinander getrennt!!
In der Folge wird das Jahr 2019 besonders spannend…wir freuen uns auf die Rückrunde!
In diesem Sinne:

1…2…3…Zackebarsch!!!

Für die Statistikfans:
TuS: Strauß, Feller (Tor), Lewin (8), Käselitz (4), Meyer (1), Kirsten (3), Lindert (2), Marek (1), Wohlfromm, Heinrichs (4), Schmelzer (6)

11. Spieltag Verbandsliga Nord 2018/19

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt – Güsener HC
35:26 (17:14)

„Geschlossene Mannschaftsleistung sichert TuS 1860 zwei enorm wichtige Punkte im Abstiegskampf!“

Die Vorweihnachtszeit hat begonnen, doch in der Verbandsliga Nord werden derzeit keine Geschenke verteilt – wir nehmen sie uns einfach!
Die letzten Wochen waren geprägt durch Spiele gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. In diesen Partien wurde endlich wieder ein Aufwärtstrend festgestellt. Nach sechs Niederlagen in Folge begann mit dem Sieg gegen Klein Oschersleben eine kleine Serie, welche sich auch gegen Güsen fortsetzte. Aus drei Spielen haben wir 5:1 Punkte sammeln können. Derzeit liest sich die Tabelle wieder etwas entspannter, wenn man lediglich die Platzierungen betrachtet. Wirft man allerdings einen Blick auf die Punkteverteilung, sieht ein jeder, wie eng es wirklich ist. Die Bedeutung des 35-26 Heimsieg über den Güsener HC ist somit kaum von der Hand zu weisen, wobei die Deutlichkeit uns zusätzlich ein nettes Torepolster verschafft!

Bereits die erste Viertelstunde war geprägt durch eine hohe Konzentration und Aggressivität auf unserer Seite. Nach 15 Minuten erspielten wir uns beim Stand von 10:6 eine Führung von vier Toren. Das zehnte Tor der Partie erzielte Stefan Meyer, unser Abwehrexperte, welcher es im gesamten Spielverlauf insgesamt stolze sechs Tore brachte. Das haben selbst die ältesten aus der Mannschaft lange nicht mehr von „Hef“ gesehen.
Die darauffolgenden zehn Minuten waren eher durch Verwaltung als euphorischer Führungsarbeit geprägt. Der Vorsprung konnte jedoch noch gehalten werden. Noch, denn in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit kämpften sich die Güsener Handballer beherzt zurück in die Partie und verkürzten zunächst auf 14:13. Mit mehr Glück als Verstand konnten wir uns bis zur Halbzeit aber wieder auf 17:14 absetzen.

Mit Halbzeitführungen kennen wir uns aus, weswegen uns bewusst war, dass die zweite Halbzeit mit derselben Konzentration angegangen werden muss, die uns in den ersten 15 Spielminuten auszeichnete.

Gesagt…nicht getan!
Der Start in die zweite Halbzeit ähnelte dem Ende der ersten Spielhälfte. Bis zum 21:18 in der 38. Spielminute ließen wir es gemächlich angehen. Danach jedoch wachten wir aus dem Dornröschenschlaf aus, der Pausentee entfaltete seine Wirkung und wir begannen wieder Handball zu spielen. Binnen fünf Minuten konnte die Führung beim 26:20 auf sechs Tore ausgebaut werden. Begünstigt durch mitunter glückliche Pfiffe (so viel Zugeständnis muss man den Gästen machen), bauten wir die Führung weiter aus und konnten bis zum Ende der Partie auf 35:26 enteilen.

Eine insgesamt überzeugende Leistung, die Mut macht für das letzte Spiel des Kalenderjahrs 2018 am kommenden Wochenende gegen den SV Wacker Westeregeln. Eine weitere entscheidende Partie gegen den Abstieg, da auch Westeregeln im Abstiegssumpf unterwegs ist. Es wäre Zeit für den ersten Auswärtssieg der Saison!!

In diesem Sinne:

1…2…3…Zackebarsch!!!

Für die Statistikfans:
TuS: Strauß (Tor), Lewin (9), Ebel (2), Käselitz (7), Meyer (6), Kirsten (6), Lindert, Marek (1), Michael, Rossbach, Schmelzer (4)