Archiv für den Monat: Februar 2017

weibliche D-Jugend – Heimspiel gegen den HSV Magdeburg

Am 26.02.2017 fand in der Humboldthalle das lange angekündigte Rückspiel der wD-Jugend gegen den HSV statt. Viele Fans waren erschienen und es wurde fleißig und laut angefeuert – gleich hier einen großen Dank an die Fans.

Auch wenn im Hinspiel ein Sieg (17:30) eingefahren werden konnte, war man heute sehr angespannt, denn der HSV war gut aufgestellt (im Hinspiel war die Torhüterin verletzt). In den ersten 13 Minuten der ersten Halbzeit  gestaltete sich das Spiel als sehr spannend, teils schon etwas aggressiv und toremäßig ausgeglichen. Durch die Schnelligkeit und Aufmerksamkeit der TuS-Spielerinnen konnte man sich jedoch dann doch mit einigen Toren absetzen. So beendete man die erste Halbzeit mit 16:10.

Motiviert und voller Tatendrang ging man in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spielniveau weiter gehalten. Alle Spielerinnen hatten das Vergnügen an diesem Spiel beteiligt zu sein und freuten sich schlussendlich über einen verdienten Sieg.

Endstand: 25:18

Beide Mannschaften haben sich gut verkauft und bis zum Schluss gekämpft!

All denen, die aus Krankheitsgründen nicht teilenehmen konnten, wünschen wir baldige Genesung und freuen uns auf die nächsten Spiele mit euch.

Spielerinnen: Josephine, Amy (4), Mia-Emily (1), Lee-Ann, Caroline, Kim B., Lucienne, Vanessa (11), Kim Pf., Norah, Charlene (8), Paula (1), Julia

Trainerinnen: Claudia Holze, Lisa Haegebarth, Leonie Wesslowski

Liebe Grüße

Alex

SALF – Hohes Tempo zahlt sich aus!

SALF – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gg. TSV Niederndodeleben II  33:26 (16:10)

Nachdem bereits zwei Spiele in dieser Saison gegen den TSV Niederndodeleben gewonnen wurden, wollte man natürlich auch dieses Spiel für sich entscheiden, um so die Punkte in der eigenen Halle zu behalten.

Voll motiviert und mit Teamgeist ging man in das Spiel und  gestaltete es von der ersten Minute an mit viel Tempo. Bereits nach 3 Minuten stand es 3:0 für die Gastgeberinnen. Das Tempo konnte aufrechterhalten werden und so stand es nach der 10. Minute 7:2.

Die Abwehr stand gut und im Angriff zeigte man sich variantenreich, spielte sich Raum für Lücken und konnte diese erfolgreich verwerten.

Nach dem 1. Team-Timeout der Gäste des Trainers Niedung in der 15. Minute gab es eine kleine Konzentrationsschwäche der TuSsies. Von der 15. bis zur 20. Minute warfen diese lediglich ein Tor und den Niederndodeleberinnen gelang es 4 Tore im Kasten unterzubringen.

Schnell besannen sich die Gastgeberinnen allerdings wieder und gingen mit einer 16:10 Führung in die Halbzeit.

In der Pause versuchte man seine Kräfte wieder zu aktvieren, um das hohe Tempo beizubehalten und sich nicht auf dem bis dahin erreichten Spielstand auszuruhen.

Die Niederndodelebenerinnen gingen nach der Halbzeitpause mit einer neue Strategie ins Spiel und versuchten zuerst Michaela Petzke und in der Folge auch Jenny Arens per Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen. Durch diese Taktikumstellung ließen sich allerdings die TuSsies nicht beeinflussen, sondern spielten ihr Spiel mit hoher Souveränität weiter.

In der 40. Minute lagen die Hausdamen wieder mit einer 6 Tore-Führung vorn (21:15).

Das Team um Matthias Niedung stellte nochmals seine Taktik um, indem nur noch 5 Spielerinnen das Tor verteidigten und die 6. Spielerin an der Mittellinie positioniert wurde. Das Ziel dieser Taktik war scheinbar, auf Fehlpässe und Fehlwürfe zu hoffen, wodurch sich Kontermöglichkeiten für die Gäste ergeben sollten. Diese Taktik ging ebenfalls nicht auf, da die TuSsies hoch konzentriert und weiterhin treffsicher waren. Sie nutzten die Lücken der unterzähligen Abwehr und konnten so Tor um Tor erhöhen.

Am Ende konnte das Spiel mit 33:26 für sich entschieden werden.

Beide Mannschaften schenkten sich wenig. Zahlreiche 7-Meter gab es auf beiden Seiten, allein für die TuSsies waren es 9, wovon 7 in Tore verwandelt werden konnten.

Torschützin des Tages und zugleich Werferin des 30. Tores war Jenny Arens mit insgesamt 13 Treffern. Diese Leistung sowie die Leistung der gesamten Mannschaft gilt es beim nächsten Spiel gegen BSG Aktivist Gräfenhainichen aufrecht zu erhalten.

TuS: Breitkopf, Schulz – Arens (13), Matthei (4), J. Müller (1), K. Müller, Petzke (7), Stadler (2), Wesslowski (1), Witte, Richter (2), Haegebarth (3)

SALF – Bodestraße ist kein gutes Pflaster für unsere Damen

SALF – MSV 90 Magdeburg gg. TuS 1860 Magdeburg-Neustadt 29:22 (14:13)

Im Stadtderby der Sachsen-Anhalt-Liga trafen die Damen des TuS 1860 Magdeburg-Neustadt in der Sporthalle in der Bodestraße auf den MSV 90 Magdeburg.

Unsere Damen starteten diesmal mit nur 9 Feldspielerinnen, aber dafür mit 3 Torfrauen. Aber auch der MSV konnte verletzungsbedingt nicht mit einem kompletten Kader antreten.

Den besseren Start erwischten unsere Damen. Nach 10 gespielten Minuten führte man mit 5:2.

In der Folgezeit ließ man sich von der harten Gangart der Gegner zu stark beeindrucken! Und so drehte der MSV das Spiel und nach 20 Minuten stand es 8:10 für die Hausherrinen! Zum Ende der ersten Hälfte raffte sich TuS noch einmal auf und verkürzte zum 13:14 Halbzeitstand.

Erinnert an die eigenen Stärken, kamen die Neustädterinnen motiviert aus der Kabine. Doch auch zu Beginn der zweiten Hälfte drückte der MSV dem Spiel seinen Stempel auf. Zur 35. Minute sah sich TuS mit 14:19 im Rückstand.

Nach 10 Torlosen Minuten auf beiden Seiten stand es dann nach 45min 15:19. TuS rackerte und die  Göhrlich-Sieben spielte von nun an ihr routiniertes Spiel runter. Über die Stationen 17:20 (48.), 18:25 (54.) bis zum Endergebnis 22:29.

Der MSV war am heutigen Tage einfach die bessere und cleverere Mannschaft auf dem Feld! TuS verkaufte sich auch selbst mit zu vielen Technikfehlern und Fehlwürfen unter seinen Fähigkeiten!

männliche B-Jugend – Sieg gegen den HV Solpke/Mieste

Am 19.02.2017 fand das Heimspiel gegen den HV Solpke/Mieste statt. Von Beginn an war die Mannschaft gewillt einen Sieg in der Heimat zu lassen. Mit vielen guten Spielzügen und sicheren Würfen wurden viele schöne Tore erzielt. Auf der Anzeigetafel stand es dann zur Halbzeitpause bereits 15:12 für unsere Mannschaft. In der zweiten Hälfte kam die Gastmannschaft auf zwei Tore ran und versuchte mit viel Einsatzbereitschaft ein ausgeglichenes Toreverhältnis zu erzielen. Die Abwehr unserer Mannschaft war zu jeder Zeit voll im Spiel, sodass auch einige Konter gespielt werden konnten. Am Ende des Spiels konnten unsere Jungs die eigene Halle mit einem 35:30 verlassen und nach Hause gehen. Eine super Leistung!

Das nächste Spiel findet am 05.03.2017 um 11.30 Uhr in eigener Halle gegen die HSG Osterburg statt.