Archiv für den Monat: Dezember 2015

Weihnachtssportfest

Das Jahr 2015 ist nun fast vorbei. Die Handballer von TuS 1860 Magdeburg-Neustadt befinden sich in ihrer wohlverdienten Weihnachtspause. Rückblickend war es ein sehr erfolgreiches Jahr für die Abteilung. Neben der Bezirksmeisterschaft und dem Aufstieg der Frauen ins Oberhaus des anhaltinischen Handballs feierten vor allem unsere Nachwuchshandballer viele kleine und größere Erfolge. Aber auch außerhalb des Wettkampfsports wächst bei TuS wieder einiges zusammen. Als Höhepunkte sind hier das Sommer- und Weihnachtssportfest sowie das gemeinsame Trainingslager aller Jugendmannschaften im August zu nennen.

Aber es gibt natürlich auch immer Punkte, welche verbessert werden können oder müssen. Im Mai bekam die Abteilung Handball mit der „Neuen Schule Magdeburg“ einen neuen Nachbar und damit verbunden einen neuen „Hauswirt“. Ungeachtet des aktuellen Zustandes der Sporthalle, gibt es in dieser Partnerschaft mit mehr Engagement auf beiden Seiten noch einiges an Potential zu heben. Weiterhin gilt es die Senioren und die Junioren sportlich sowie abseits des Handballs mehr zu verzahnen.

Für das Jahr 2016 hat sich die Abteilung die Verbesserung der eigenen Wettkampfstruktur auf die Fahne geschrieben. So sollen die Nachwuchsspieler zielgerichtet den Weg zu den Senioren finden, um langfristig die Mannschaften in den oberen Leistungsklassen bei den Erwachsenen unterstützen zu können.

Wünschen euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Anzeigetafel leuchtet wieder

Lange Zeit war es recht dunkel an unserer Anzeigetafel. Dank der Firma ENO-Nachrichtentechnik GmbH aus Magdeburg leuchtet Sie nun pünktlich zum Weihnachtssportfest wieder. Nach dem Ausfall zu Beginn der aktuellen Spielzeit und den damit verbundenen Befürchtungen sich nach einer neuen Tafel umschauen zu müssen, schafften es nun die Techniker von ENO die Anzeigetafel wieder zum Leben zu erwecken.

Wir danken allen Beteiligten für ihren Einsatz und vor allem ENO Geschäftsführer Jörg Daph, der zusätzlich zur Reparatur noch eine kleine Spende für den Handballnachwuchs mit oben drauf packte.

Der letzte Schritt fehlte

10. Spieltag | Nordliga Frauen | SV Oebisfelde 1895 II – TuS 1860 Magdeburg Neustadt III 22:21 (13:9)

Das letzte Spiel im Jahr 2015 war für die 3. Mannschaft des TuS 1860 Magdeburg Neustadt nochmal eine kleine Reise durch das Land. Zu später Stunde gastierte man bei der 2.Vertretung des SV Oebisfelde, welche einen guten Saisonstart hinlegten, doch, ebenso wie die Landeshauptstädterinnen, die letzten 4 Spiele nicht punkten konnten. Umso mehr war man gewarnt, schließlich wollten beide Teams einen positiven Jahresabschluss erzielen.
Den besseren Start erwischten dabei die Gastgeberinnen. Nach 5 Minuten konnte man aus Sicht der Gäste erstmalig zum 1:4 einnetzen. Doch der Bann schien nicht gebrochen. Immer wieder gelang es den Oebisfelderinnen Tore aus dem Rückraum oder durch Anspiele an den Kreis zu erzielen. Im Gegenzug spielten die Magdeburgerinnen einen guten Ball im Angriff, ließen aber den letzten entschlossenen Schritt vermissen, wodurch der Vorsprung leider nicht schrumpfte. Erst mit der Auszeit der Gäste beim Stande von 8:4 und dem damit verbundenen deutlichen Apell an alle, dass die Punkte nur über eine deutliche Steigerung der Einsatzbereitschaft und des Kampfgeistes geholt werden können, belohnte man sich mit sehenswerten Toren. Beim 9:8 stand man kurz vor dem Ausgleich. Doch Gevatter Schlendrian half den Oebisfelderinnen in den Folgeminuten, wodurch man mit einem 4-Tore Rückstand in die Pause ging.
Wie im gesamten Spiel, so auch in der Pause, war es auf Seiten der Gästetrainer sehr ruhig. Gradezu still. War man es gewohnt, dass die Mannschaft lautstark von außen „dirigiert“ wurde, vermutete man einen anderen TuS-Trainer oder gar in einem anderem Spiel. Der ZWeck war es schlichtweg, dass die Verantwortung durch die Spieler selbst übernommen werden sollte, ohne ein lautstarkes dirigieren von der Bank. Leider ging dies im ersten Abschnitt nicht vollends auf.
Der 2. Abschnitt begann ähnlich wie die 1. Hälfte verlief. Die Damen um Spielertrainerin Abagat zeigten im Angriff den einen entscheidenen Schritt mehr Entschlossenheit und spielten so ihr überschaubares Reportoire runter. 53 Minuten vor dem Ende kam dann aber plötzlich doch nochmal Hektik auf. Beim Stande von 20:19 waren die Gäste wieder dran. Selbst im Angriff, konnte man den vielumjubelten Ausgleich erzielen. Doch die Gastgeberinnen wirkten an diesem Tage einfach etwas frischer und wacher und konnten postwendend die Führung wieder erlangen. In den letzten Minuten versuchte man nun „Alles oder Nichts“. Vollständige Manndeckung, in der Hoffnung, einen technischen Fehler zu provozieren um selbst die Punkte einheimsen zu können. Doch Jennifer Aderman mit einem ihrer 7 Tore zum 22:20 Zwischenstand stellte die Weichen 30 Sekunden vor Schluss auf Heimsieg. Mit dem Schlusspfiff gab es noch einen Strafwurf für die Magdeburgerinnen, welcher durch Rebekka Schleef erfolgreich verwandelt wurde und so Ergebniskosmetik zum 22:21 Endergebnis betrieben werden konnte.
Bedrückte Gesichter auf Seiten der TuS-Damen, Jubelgesänge auf seiten der Heimdamen. Unterschiedlicher können die Sekunden nach dem Abpfiff nicht sein. Auf Seiten der Gäste konnte man auch Tage danach nicht den genauen Grund für die Niederlage finden. Schlussendlich zog sich Trainer Marco Lindau den Schuh an, der durch seine ungewohnt ruhige Art nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Mannschaft verunsicherte.
Es sollte an diesem Tage einfach nicht sein. Nun geht es in die Weihnachtspause. Am 06.01.16 versammelt sich die Mannschaft zum ersten Training mit abschließendem Testspiel/Turnier (Gegner stehen noch nicht fest). Am 10.01.16 gastiert der amtierende Nordligameister der SG Fortschritt Burg in der Nachtweide. Die Burgerinnen haben eine ganz schwere Halbserie hinter sich. Einige Abgänge, wichtige Spielerinnen verletzt und die „Lieblingskrankheit“ der Frauen – welche unsere 1.damen vor einigen Jahren erwischte – Schwangerschaft. Dennoch ist man gewarnt. So verfügt Burg doch noch immer über die nötige Erfahrung und über starke Einzelspieler. Doch schon jetzt ist klar, dass man zu Hause die Punkte nicht einfach so hergeben will.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Zuschauer und deren Familien für die Unterstützung in den letzten Monaten bedanken. Ohne euch ständen wir nicht da, wo wir jetzt stehen. Vielen Dank dafür. Wir wünschen allen ein besinnliches Fest und einen guten Start ins neue Jahr. Wir sehen uns am 10.01. – 14:00 Uhr =D

TuS: Friebel, Schirmer – Leichtenberger, Weiland, Müller J., Lemme, Müller K., Meiner, Witte, Berger, Schlossarek F., Schleef, Wernecke

 

Schwerer Unfall überschattet letztes Saisonspiel vor der Weihnachtspause!

10. Spieltag Verbandsliga Nord

TuS 1860 Magdeburg-Neustadt – SV Eiche 05 Biederitz 22:30 (13:12)

Wenn beim Handball das Spiel zur Nebensache wird, muss es sich um ein einschneidendes Ereignis während des Spiels handeln. Ein solches Ereignis vollzog sich am gestrigen 10. Spieltag in der Humboldthalle des TuS 1860 Magdeburg, als sich nach circa 10 Minuten der Mittelmann des TuS 1860 David Finke schwer verletzte. Dabei war dem ganzen kein böses Foul oder dergleichen vorrangegangen. Es war eine unglückliche Landung auf dem Hallenboden, die als Folge eine schwere Fußverletzung nach sich zog.

Bis zu diesem Zeitpunkt dominierten die Neustädter die Begegnung mit einem der stärksten Teams der Verbandsliga und waren mehr als auf Augenhöhe. TuS war sich der Außenseiterrolle bewusst, wollte aber das letzte Heimspiel vor der Weihnachtspause nicht verlieren und die Dominanz in eigener Halle präsentieren. Schnell führten die Magdeburger mit 2:0 und bauten die Führung bis zum 5:2 aus, woraufhin die lange Verletzungspause einen schweren Bruch im Spiel der Krausholz-Sieben markierte. Die Männer des TuS 1860 wirkten verunsichert und mitunter geschockt, was Biederitz wiederrum auszunutzen wusste und zum 5:5 ausglich. Danach fingen sich die Magdeburger und gestalteten das Spiel bis zur Halbzeit offen und ausgeglichen, was über die Stationen 7:7, 9:9 und 11:11 letztlich zur knappen 13:12 Pausenführung für die Neustädter führte.

Der Beginn der zweiten Halbzeit verlief ähnlich dem ersten Spielabschnitt. Die Magdeburger präsentierten sich in der Defensive durchaus robust und konnten im Angriffsspiel ihre Akzente setzen. Beim Stand von 16:16 allerdings folgte ein kollektiver Blackout auf Seiten des TuS 1860. Biederitz startete einen 6:0-Lauf und enteilte auf 22:16. In dieser Phase des Spiels unterliefen den Magdeburgern zu viele technische Fehler, welche die Biederitzer eiskalt bestraften. Diese Tiefschlafphase war spielentscheidend. Der TuS 1860 fing sich nach diesem Nackenschlag nicht mehr und kam lediglich beim zwischenzeitlichen 20:24 aus Magdeburger Sicht nochmals annähernd auf Tuchfühlung, was die Biederitzer aber sofort zu unterbinden wussten und auf 27:20 erhöhten. Beim Stand von 22:30 wurde abgepfiffen.

An dieser Stelle möchten wir die besten Genesungswünsche an David Finke richten. Seine Verletzung überschattete dieses Spiel, wir drücken jedoch die Daumen, dass unser Sportsfreund wieder schnell auf die Beine kommt und sich alsbald erholt!

TuS: Donhof, Tischmeyer (Tor), Magalowski (3), Kirsten (2), Richter (1), Marek (1), Lewin, Krause (5), Ebel, Finke, Schmelzer (1), Käselitz (6), Weder (1), Höppner (3)