Archiv für den Monat: September 2015

3. Frauen neu eingekleidet

Die 3. Frauenmannschaft des TuS 1860 Magdeburg Neustadt freut sich über neue Trainingsanzüge. Ermöglicht wurde die Anschaffung der einheitlichen Kleidung durch den Sponsor Andon Plakalli und seiner Frau vom Restaurant Delphi.

Das „Delphi-Restaurant“ befindet sich in der Otto-von Guericke-Straße 57 – Nähe Hasselbachplatz – in Magdeburg, und bietet eine große Vielfalt an griechischer Köstlichkeiten.

Die Mannschaft nutzte die Möglichkeit des spielfreien Sonntages und präsentierte sich (fast) vollzählig zum Fotoshooting am „Delphi“. Beim anschließendem Mittagessen konnten direkt die Spezialitäten des Hauses probiert werden.

Im Namen der Mannschaft bedanken wir uns sehr herzlich bei Familie Plakalli für die großzügige Unterstützung. Somit kann die Mannschaft auch nach aussen zeigen, dass sie EIN TEAM ist und eine Einheit bildet, welches für den Erfolg in der Nordliga nötig ist.

 

2 Herren – Erste Saisonniederlage gegen Möckeraner TV 1921 (34:24)

Einen kleinen Dämpfer in der noch jungen Saison erleiden die Spieler der zweiten Männer von TuS 1860 Magdeburg Neustadt. In Möckern, gegen eine erfahrene Mannschaft, kam man nicht über ein 34:24 hinaus.

Am Anfang konnten sich die Spieler vom Möckeraner TV sich nicht wirklich absetzen und es kam zu Ergebnissen wie 3:3 und 6:4. Torhüter Nico Hoffmann war es zu verdanken das Möckern nicht höher in Führung ging. Vor allem in der Offensive kam es bei TuS zu einigen technischen Fehlern und Fehlwürfen. Diese Fehler wurden von den Möckeranern zunehmend bestraft und nach vielen schnellen Toren konnten sie sich von 6:4 auf 10:4 und schließlich mit 14:7 zur Halbzeit absetzen.

In der zweiten Halbzeit begannen die Gastgeber direkt mit zwei verwandelten Kontern und konnten sich mit 16:7 auf 9 Tore absetzen. Aber dann zeigte sich die Abwehr von TuS konzentrierter und durch entschlossenen schnellen Gegenstoß Treffern, konnte die Führung von Möckern auf 17:14 und 21:18 verringert werden. Möckern war verunsichert und es sah Tatsächlich wieder nach einem Ausgeglichenen Spiel aus.

Allerdings zeigten sich die Spieler von Möckern nach einigen Minuten wieder Konzentriert und Durchschlagskräftig. So gelang der MTV wieder zu einer sicheren 26:19 Führung und verwaltete diese bis zum Ende zum 34:24 Endstand. Dennoch zeigte sich bei den zweiten Männern des TuS 1860 Magdeburg Neustadt eine erstaunliche Moral und mit ein bisschen mehr Glück und weniger eigener Verursachten Fehlern, wäre mehr möglich gewesen.

Diese Tatsache lässt die 2. Männer optimistisch und mit erhobenem Haupt auf die nächsten Aufgaben blicken.

TuS Magdeburg Neustadt 2 Männer: Nico Hoffmann (TH), Kai Thiem (3), Adrian Hoppe (1), Johannes Patzschke, René Baake (3), Jan Weiß (4), Thomas Lück, Dustin Schaarschmidt (1),Christoph Teichert (5), Lucas Sartor (3), Philipp Knoche , Tim-Michael Schulze (TH), Robin Baake, Stefan Heinrichs (4)

Trainer: Tim Dietze

TuS 1860 entführt zwei Punkte aus Ilsenburg

3. Spieltag Verbandsliga Nord

HV Ilsenburg – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt

23:31 (9:17)

Eine überzeugende Mannschaftsleistung beschert der Krausholz-Sieben aus Magdeburg die ersten zwei Auswärtspunkte der noch jungen Saison. Am gestrigen Sonntag konnten die Neustädter einen letztlich ungefährdeten 31:23 Auswärtserfolg in Ilsenburg verbuchen.

Die ersten Spielminuten ließen jedoch nicht vermuten, dass es am dritten Spieltag zu einem Sieg im Harz kommen würde. Schnell lagen die Magdeburger mit 3:1 hinten. Begünstigt durch einige Missverständnisse und überhastete Abschlüsse im eigenen Angriff, kamen die Ilse-Städter zu einfachen Toren aus dem Tempogegenstoß.

Mit diesem Spielstand legten die Landeshauptstädter ihre Nervosität allerdings ab und übernahmen die Kontrolle des Spielgeschehens. Aus einer sicher stehenden Abwehr gelang es den Neustädtern die Heimmannschaft in ungünstige Wurfpositionen zu zwingen, sodass zwei Konter zunächst zum 3:3 Ausgleich führten und daraufhin durch sicher vorgetragene Angriffskombinationen und ein schnelles Umschaltspiel die eigene Führung herausgespielt werden konnte. Nach dem frühen Rückstand mündete dieser stark vorgetragene 9:0-Lauf in der eigenen 10:3-Führung. Immer wieder gelang es den Krausholz-Schützlingen durch antizipatives Abwehrverhalten den Gegner unter Druck zu setzen und einen eigenen Vorteil daraus zu erzielen. Wo im ersten Auswärtsspiel in Osterburg noch technische Fehler und Unsicherheiten einfache Tore aus dem Umschaltspiel verhinderten, schlossen die Magdeburger in Ilsenburg sicherer ab. In Halbzeit eins, in der sich besonders der flinke Rechtsaußen Marco Käselitz empfahl, konnte die Führung auf 17:9 ausgebaut werden.

In der Pause legte das Trainergespann Krausholz-Micheal den Fokus auf die weiterhin hoch zu haltende Konzentration. So wollte man die Pausenführung in der zweiten Halbzeit weiter ausbauen, um die zwei Punkte sicher einzufahren.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit gelang dieses Vorhaben. Mit dem zwischenzeitlichen 21:11 aus Magdeburger Sicht wurde erstmals eine 10-Tore-Führung herausgespielt. Grundstein waren weiterhin ein sicherer Rückhalt im Tor durch Andreas Naumann, ein starker Abwehrverbund, clever vorgetragene Kombinationen, die oftmals zum Torerfolg über Erik Lewin führten oder aber auch die unberechenbaren Anspiele der Neustädter an Kreisläufer Clemens Schmelzer.

David Finke führte auf der Spielmacherposition weiterhin sehr intelligent und variabel das Angriffsspiel der Magdeburger und in der Deckung konnte sich jeder auf seinen Nebenmann oder den Torhüter verlassen. Angesichts des deutlichen Spielstandes wurden ab Mitte der zweiten Halbzeit einige Stammkräfte geschont, sodass sich Spieler aus der vermeintlich zweiten Reihe empfehlen konnten, was Thomas Weder durch sichere Torabschlüsse durchaus für sich zu nutzen wusste.

Gegen Ende des Spiels wurde der Vorsprung lediglich verwaltet, sodass die Ilsenburger Ergebniskosmetik betreiben konnten und am Ende letztlich ein 31:23 für den TuS 1860 an der Anzeigetafel abzulesen war.

TuS: Naumann, Tischmeyer (Tor), Lewin (7), Krause (3), Ebel, Rinka (3), Käselitz (6), Marek, Kirsten, Richter, Weder (2), Finke(2), Schmelzer (8)

 

SALF – Unentschieden beim Junior-Team der Wildcats

SV Union Halle Neustadt II gg. TuS 1860 Magdeburg-Neustadt 19:19 (7:10)

Mit einer starken kämpferischen Leistung trotzen die Damen aus der Magdeburger Neustadt der Bundesliga Reserve von Union Halle einen Punkt im zweiten Auswärtsspiel der Saison ab und manifestieren damit ihre Ambitionen in der oberen Tabellenhälfte mitspielen zu wollen. Wer das Spiel gesehen hat, könnte sagen, dass ein Punkt verlorenen wurde oder das deutlich mehr auf Seiten der Magdeburger drin war.

Aber zur Ausgangslage: Ohne Trainer Pußel und nur mit Tina Matthei für die rechte Seite und somit nur acht Feldspielern machten sich die Damen von TuS am Sonntagvormittag auf zum Mitaufsteiger nach Halle. Beide Mannschaften trafen bereits im Relegationsspiel zum Aufstieg in die Sachsen-Anhalt-Liga aufeinander. In jenem Spiel im Mai setzte es für den TuS, welche mit voller Kapelle in Halle antraten, eine herbe Niederlage mit neun Toren Differenz. Doch mit dem Wissen, um die eigenen Stärken und zugegebenermaßen auch um die eigenen Schwächen, wollte man aus Sicht von TuS nichts herschenken.

Hoch motiviert und mit mannschaftlicher Geschlossenheit ging es in die Partie. Nach 10 Minuten des Abtastens und einem Zwischenstand von 2:2 Toren übernahm TuS nun das Zepter und setzte sich bis zur 18. Minute auf 3:7 ab. Die Abwehr der Magdeburgerinnen agierte gut und zwang die jungen Gastgeberinnen immer wieder zu Fehlabspielen. Und wenn der Ball dann doch auf das Tor kam war Karen Bereitkopf entsprechend zur Stelle. Über die Stationen 4:8 (22. Minute) und 6:9 (27. Minute) konnten die Gäste ihren Vorsprung behaupten und so ging es verdient mit 7:10 in die Pause.

War doch zu erkennen das Union Trainer Rösike sichtlich unzufrieden mit der ersten Halbzeit seiner jungen Spielerinnen war. Stellte sich TuS auf eine energischere Gangart im Angriff und in der Defensive der Gastgeberinnen ein. So war es auch. Mit konsequenten Vorwärtsdrang setzte der SV Union die Magdeburger unter Druck und kamen bis zur 38. Minute wieder auf 10:11 heran. Doch die Gäste besannen sich und konnten den Vorsprung erneut auf 11:16 (47. Minute) ausbauen.

In der letzten Viertelstunde wurde es dann hektisch auf dem Feld. War es, neutral betrachtet, zwischen der 40. und der 50. Minute die ein oder andere Zeitstrafe auf Seite von Union Halle zu viel, so traf es die Magdeburger in den letzten 10 Minuten mit voller Wucht. Aufgrund der fehlenden Alternativen auf der Bank und nun ständig in Unterzahl agierend schmolz der Vorsprung 13:18 (52. Minute) langsam dahin. Hinzu kam, das TuS in den Schlussminuten zwei Mal vom 7m-Punkt scheiterte. Sprichwörtlich auf der Zielgeraden fingen die Hallenser mit dem 19:19 in der 59. Minute die Gäste noch ab. TuS vermochte es dann in den letzten 20 Sekunden nicht mehr den Ball im Gehäuse der Gastgeber unterzubringen und so endete das Spiel mit einem 19:19 Unentschieden.

Richter war nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Nach dem Spielverlauf, hätte ich hier gern 2 Punkte mitgenommen. Hätte mir aber einer vorher gesagt, dass es heute hier ein Unentschieden wird, hätte ich das sofort unterschrieben.“

Der TuS 1860 Magdeburg-Neustadt reist nächsten Sonntag, den 04.10.2015, wieder in den Süden Sachsen-Anhalts. Um 15 Uhr ist Anpfiff im HVSA-Pokalspiel beim MSV Buna Schkopau.

TuS: Schulz, Breitkopf, Kuhnert – Thürmann, L. Haegebarth (2 Tore), Kirsten (3/2), Matthei (7/3), Damboldt (1). J. Haegebarth, Arens (2/1), Petzke (4)

TopFit-LogoII